Gilbert Baker im Doodle Gilbert Baker: Warum tilgte er zwei Farben der Regenbogen-Flagge?


Berlin. Gilbert Baker wäre am 2. Juni 66 Jahre alt geworden. Google ehrt den Designer der Regenbogen-Flagge am ersten Geburtstag nach seinem Tod mit einem Doodle.

Gilbert Baker, der Designer der Regenbogen-Flagge, starb am 31. März dieses Jahres. Am 2. Juni 2017, seinem 66. Geburtstag, ehrt Google den Gay-Rights-Aktivisten mit einem Doodle.

Der Mann hinter der Regenbogenflagge: Wer war Gilbert Baker?

Wer hätte das gedacht: Der Mann, der das Symbol der LGBT-Bewegung entworfen hat, begann seine Laufbahn als – Soldat. Am 2. Juni 1951 geboren, wuchs Gilbert Baker als Sohn eines Richters und einer Lehrerin in Kansas auf. Von 1970 bis 1972 diente er in der Army und erlebte die Anfänge des Gay-Rights-Movements als in San Francisco stationierter Soldat. Nach seiner ehrenvollen Entlassung brachte er – Enkel der Inhaberin einer Damen-Boutique – sich das Nähen bei. 1978 wurde sein Handwerk die Grundlage eines weltweiten Symbols: der Regenbogen-Flagge. (Fridtjof Nansen: Doodle für den Polarforscher und Flüchtlingshelfer)

Gilbert Baker: die Entwicklung der Regenbogen-Flagge

In San Francisco lernte Gilbert Baker in der Schwulenbewegung Harvey Milk kennen. Als Mitglied des Stadtrats von San Francisco war er der erste offen schwule Politiker Kaliforniens, der in ein öffentliches Amt gewählt wurde. Vor einer Schwulenparade regte Milk an, dass Gilbert Baker ein Banner für die Bewegung entwerfen sollte. Baker, der schon etliche Flaggen angefertigt hatte, färbte Stoffstreifen in acht Farben ein und nähte sie zur ersten Regenbogen-Flagge zusammen. Am 25. Juni 1978 wurde sie zum ersten Mal gehisst und Zeitzeugen zufolge sofort als gemeinsames Erkennungszeichen akzeptiert. (Warum durfte Gilbert Baker sein Doodle nicht mehr erleben? Die geheimen Regeln der Google-Gags)

Gilbert Bakers Regenbogen-Flagge: Was bedeuten die acht Farben?

Gilbert Bakers bunte Flagge wird weltweit als Symbol für Diversität verstanden. Tatsächlich hat aber jede einzelne Farbe eine eigene Bedeutung. Dem Wikipedia-Artikel zur Regenbogen-Flagge zufolge stehen die Streifen des Original-Entwurfs für Sexualität, Leben, Heilkraft, Sonnenlicht, Natur, Kunst, Harmonie und Geist. Die „New York Times“ (NYT) zitiert eine abweichende Symbolik, wonach Türkis für Magie und Indigo für den Frieden steht. Baker ließ die heute auf dem ganzen Erdball verwendete Flagge nicht als Marke eintragen, weil er sie als Eigentum der LGBT-Community ansah. „Es war sein Geschenk an die Welt“, sagte Gilbert Bakers Weggefährte Cleve Jones nach dessen Tod der NYT. (Zerg Rush, Tilt und Barrel Roll: Mit diesen Google Easter Eggs bringen Sie Ihre Kollegen zur Verzweiflung)

Wie Gilbert Bakers Regenbogen-Flagge sich mehrfach veränderte

Im Original-Entwurf von 1978 besteht Gilbert Bakers Flagge aus den Farben Pink, Rot, Orange, Gelb, Grün, Türkis, Indigo und Violett. Noch in ihrem ersten Jahr wurde sie dann schon in einer nur noch siebenreihigen Variante hergestellt, weil der pinkfarbene Stoff nicht erhältlich oder zu teuer war. 1979 entstand die heute gebräuchliche Version, bei der dann zusätzlich Indigo und Türkis zu Königsblau verschmolzen. (Bitte nicht die! Jessica Paszka ist die Bachelorette 2017)


Warum nannte Gilbert Baker sich Busty Ross?

Neben seinem bürgerlichen Namen benutzte Gilbert Baker auch den Drag-Namen Busty Ross. Dahinter steckt ein Wortspiel, das historisch bewanderte Amerikaner zum Lachen bringt: Betsy Ross (1752-1836) soll – wenn auch nur der Legende nach – die erste Flagge der Vereinigten Staaten genäht haben, auf denen 13 Sterne und 13 Streifen, je eine der Kolonien repräsentierten. Busty Ross sieht sich also als Erfinder der LGBT-Flagge zu Recht als legitimer Nachfolger. (Osnabrücker Gastwirt schmeißt schwules Paar wegen eines Kusses raus)

Gilbert Bakers Flagg: Zahlen und Rekorde

Gilbert Baker hat mehrere Rekord-Flaggen hergestellt. Zum 25. Jahrestag der New Yorker Stonewall-Unruhen schneiderte er die zum damaligen Zeitpunkt längste Flagge der Welt, die sich mit den sechs kanonischen Farben über eine Meile erstreckte. 2003 überbot er den Rekord mit einer Flagge, die nun ihren eigenen 25. Geburtstag feierte. Bakers diesmal wieder achtfarbiges Jubiläumswerk erstreckte sich mit einer Länge von 1,25 Meilen quer durch Key West. Beide Flaggen wurden später zerschnitten und in die ganze Welt verschenkt. Als der Supreme Court der Vereinigten Staaten 2015 die Homo-Ehe legalisierte, färbten über 26 Millionen Facebook-Nutzer ihr Profilfoto in den Regenbogen-Farben. (Google verdoodelt den eigenen Geburtstag – was ist faul daran?)

Gilbert Baker: Doodle ehrt den Designer der Regenbogenflagge am ersten Geburstag nach einem Tod. Screenshot: Google, dab

Quellen: WikipediaNew York Times


Gilbert Baker im Doodle: Am 66. Geburtstag feiert Google den Erfinder der Regenbogenflagge. Gilbert Baker alias Busty Ross hat 1978 ein Symbol geschaffen, das heute auf der ganzen Welt verstanden wird.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN