Hier irrt Llambi Let‘s Dance 2017: Danke, Massimo! – Hulls Kandidaten-Check


Berlin. Let‘s Dance 2017: Haben Jury und Zuschauer die richtigen Tanzpaare weitergewinkt und nach Hause geschickt? Der Osnabrücker Ex-Juror und Tanz-Weltmeister Michael Hull ordnet die fünfte Liveshow von „Let‘s Dance“ im Schnell-Check ein.

„Let’s Dance 2017“: Die Jubiläumsstaffel der RTL-Show hat begonnen. Welches Tanzpaar hat sich in der fünften Liveshow am besten geschlagen? Michael Hull, Tanzweltmeister aus Osnabrück und Juror der ersten beiden Staffeln, ordnet die verbliebenen Kandidaten von „Let’s Dance 2017“ ein.

Krisen bei „Let‘s Dance 2017“

Krisen gehören dazu. Das bisher Unverständliche zu verstehen, umsetzen, was der Körper noch nicht will. Es lässt einen wachsen. Es geht nicht darum, perfekt zu sein. Es geht um das Glücklichsein. Mit uns, mit anderen, mit der Welt. Unsere Seele sehnt sich nach Verbundenheit und nach Selbstbestimmtheit, Wärme, Geborgenheit und dem Ankommen bei einem selbst. Denn das ist in Wahrheit das eigentliche Ziel.

Dabei liegt eine ganze Welt zwischen dem Anfassen, das ungefragt und ungebeten besitzen will, und dem Berühren, das auf Augenhöhe um des Berührens willen geschieht. Ersteres entschieden abzulehnen, darf Letzteres nicht verschwinden lassen. Trotzdem tun wir es. Sicher und verängstigt bewegen wir uns in einem Raum ohne Sinnlichkeit. Die Instrumente, die uns neben der Sprache für den zwischenmenschlichen Kontakt im Alltag zur Verfügung stehen – das Anschauen, das Lachen und das Berühren – benutzen wir kaum. (Let‘s Dance 2017: Übler Llambi-Tiefschlag gegen Heinrich Popow)

Wir haben in der längst vergangenen Vergangenheit einige tänzerische abstrakte Systeme kennengelernt, die uns nicht unbedingt helfen, insgesamt Bewegungen „leicht“ zu erklären.

Angelina Kirsch und Massimo Sinató

Der schwungvolle englische langsame Walzer – eigentlich heißt er nicht mehr der englische Walzer, sondern der Brexit-Waltz! Angelinas Energie bei diesem Tanz zu bremsen, ist für Massimo eine echte Herausforderung. So viele neue Bewegungsabläufe können schon mal zum Wahnsinn führen; aber Angelina blieb trotzdem sehr schön schwungvoll und ruhig in ihrer Haltung und in den Armen. Es war sehr schön anzuschauen, aber leider war es für die Schönheit des Tanzens leider auch sehr kurz. Ja, da hat Joachim Llambi diesmal recht: Es war bisher die beste Standardtanz Vorführung von Massimo insgesamt. Die Kunst darin ist es, es leicht aussehen zu lassen und die eigentliche Arbeit nicht sichtbar zu zeigen. Danke, Massimo. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Angelina Kirsch und Massimo Sinató)

Giovanni Zarrella, Christina Luft und Marta Arndt

Leider kann Christina Luft nach einem tragischen Unfall ihre hervorragende Arbeit mit Giovanni nicht mehr vortanzen. Dabei hat sie einen absolut tollen Job gemacht! Jetzt tanzt Giovanni also mit Marta. Contemporary und Kleidungswechsel sorgte für die Stimmung des inhaltlich vorgeführten Stückes. Der Giovanni hat einen erheblichen Fortschritt gemacht hat, vielleicht mehr als die anderen. Und ja, für die Kürze der Zeit, die er mit Marta hatte, hat er einen guten Job im Paartanz vollbracht. Die Punkte sind ihm schon zurecht gegeben worden. Sein persönlicher Umgang ist wirklich sehr sympathisch und entgegenkommend. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Giovanni Zarrella und Christina Luft)

Vanessa Mai und Christian Polanc

Contemporary kurz vor Ostern, und heute legen Vanessa Mai und Christian Polanc mit der Samba los. Im flotten Zweiviertel-Takt werden Cruzados Walks, Batucadas, Wellenbewegung, Running-Promenaden und Linksrollen choreografisch vorgeführt. Das war sexy und ausdrucksvoll. Trotzdem muss ich dazu erwähnen, dass Vanessa es eigentlich besser kann. Sie hat es schon in den letzten Tänzen bewiesen. Aber ja, die Samba ist ein schwieriger und schneller Tanz. Aber ist es überhaupt je passiert, dass Vanessa nicht ausführen kann, was Christian in seiner Führung vorgibt? Das Führen ist ein kontinuierlicher Prozess von Signalen und Antworten. Manchmal erscheinen die Signale in der Umsetzung nicht so, wie eigentlich gedacht oder ausgeführt; bei missverständlichen oder zu späten Signale muss man darauf gefasst sein, dass die Partnerin dann einen anderen Bewegungsablauf vollzieht. Die Führung muss im Vorhinein schon klar und deutlich sein, und mit einem Quäntchen Glück sieht es dann wie pure Absicht aus. Das ideale Führungsprinzip ist, dass man die Dame wie die wahre Heldin des Tanzens aussehen lässt. Auch wenn etwas Unerwartetes passiert, muss der Herr darauf vorbereitet sein, sodass die Dame nie schlecht aussehen darf. Der Herr muss versuchen, immer wieder. Und ja, Christian hat Vanessa in der Vorbereitung absolut nicht geschont! Er liebt diese Art der Herausforderung! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Vanessa Mai und Christian Polanc)

Cheyenne Pahde und Andrzej Cibis

Der Paso Doble im Flamenco-Stil sah bei Cheyenne Pahde und Andrzej Cibis sehr gut aus, auch mit ihren neu erlernten und dargestellten Körperpositionen und Stellungen. Cheyenne hat eine ruhige Mitte und führt ihre Arm- und Handbewegungen sehr ausdrucksvoll aus. Das war qualitativ sehr wertvoll! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Cheyenne Pahde und Andrzej Cibis)

Ann-Kathrin Brömmel und Sergiu Luca

Ann-Kathrin Brömmel und Sergiu Luca haben den Cha Cha im Jazz-Stil vorgeführt. Sie sah sehr zurückhaltend aus, eher steif, außer bei den Cha-Cha-Kreuzschritten, die waren gut. Ihre Nervosität ließ ihre sonst so angenehme Lockerheit nicht zu. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Ann-Kathrin Brömmel und Sergiu Luca)

Gil Ofarim und Ekaterina Leonova

Im Duell von Gil und Vanessa könnte er ihr Talent mit seinem Willen schlagen. Für jeden hat der Ausdruck im Tanz eine andere Bedeutung; nicht immer kann man den Tanz erkennen, obwohl die typische Musik und der Rhythmus zu hören sind. Bei Gil Ofarims Cha Cha Cha ist seine Beintechnik in der Entwicklung enorm besser geworden. Trotzdem ist er diesmal im Vergleich zu seinen anderen Tanzvorführungen nicht so ausdrucksvoll gewesen. Gil hat ein gutes Körpergefühl, und in den Cuban Breaks hat er das auch vertanzt, aber das reicht nicht. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Gil Ofarim und Ekaterina Leonova)

Faisal Kawusi und Oana Nechiti

Der Paso Doble von Faisal Kawusi und Oana Nechiti kann sich sehen lassen. Trotz seiner Körpergröße arbeitet er sehr hart und liefert ein gutes Ergebnis. An seinem Charakter können sich viele ein Beispiel nehmen. Seine weißen Socken passten zum Inhalt des gesungen Liedes. „Bad“ von Michael Jackson: Der trug auch weiße Socken. Passt!! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Faisal Kawusi und Oana Nechiti)

Maximilian Arland und Sarah Latton

Eine neue Herausforderung für Sarah Latton, die wegen der Schwangerschaft von Isabel Edvardsson als Profi-Tänzerin an der Seite von Maximilian Arland übernimmt. Ich sage es immer wieder: Jungs, geht tanzen, denn dort werdet ihr so viele Damen in die Finger kriegen wie in keiner anderen Sportart. Maximilian Arland und Sarah Latton tanzen den Jive. Was ist dabei von Maximilian zu erwarten? Bisher ließen seine Geschwindigkeit und Bewegungsfreude zu wünschen übrig. Was wird Sarah bei ihm lösen können? Die Bedingungen wären hier eigentlich ideal. Tatsächlich war Maximilian diesmal lockerer, aber seine Ausführung gefiel mir nicht, wo es um die bekannten Vorgaben eines Jives geht. Es war alles etwas flach von ihm vorgeführt. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Maximilian Arland und Isabel Edvardsson)

Susi Kentikian und Robert Beitsch

Susi Kentikian ist nicht klein, sie ist nur auf das Beste und Wesentliche reduziert! Ihre Rumba hat mich schon begeistert, toll, wie sie ihre musikalische Beweglichkeit dargestellt hat. Nun ging es um den Tango im englischen Stil. Das war ein Staccato-Tanz, schnell und abgehackt. Eine schöne Geschichte mit der „Let’s Dance“-Airline im Hintergrund, trotzdem sollte Susis Fußarbeit stärker trainiert werden. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Susi Kentikian und Robert Beitsch)

Heinrich Popow und Kathrin Menzinger

Heinrich Popow und Kathrin Menzinger tanzen die Rumba, und bei ihm kann man nicht von mangelnden Bewegungsmustern sprechen. Im Gegenteil: Seine inhaltliche Leidenschaft zum Tanz lässt einem den Blick für seine Behinderung verlieren. Heinrich leistet eine tolle Arbeit. Die Cucarachas sind dabei für die Beinprothese ein ideales technisches Beispiel. Auch seine Hebefiguren werden immer besser, seine Balance in den Drehungen auch. Sehr gefühlvoll ausgetanzt. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Heinrich Popow und Kathrin Menzinger)

Hier finden Sie alle Artikel zum Themenbereich „Let‘s Dance 2017“.


„Let’s Dance“ geht 2017 ins Jubiläumsjahr. Diese Kandidaten tanzen in der zehnten Staffel von „Let’s Dance“ vor dem Jury-Pult von Joachim Llambi,Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez:

Vanessa Mai (24),

Sängerin,

Anni Friesinger-Postma

(40), Eisschnellläuferin,

Ann-Kathrin Brömmel (27), Model,

Susi Kentikian (29),

Boxerin,

Chiara Ohoven (31),

Society-Girl,

Angelina Kirsch (28),

Curvy-Model,

Cheyenne Pahde (22), Schauspielerin,

Jörg Dräger (71),

Moderator,

Heinrich Popow (33), Paralympics-Sieger,

Maximilian Arland (35),

Moderator und Musiker,

Bastiaan Ragas (45),

Entertainer,

Gil Ofarim (34),

Musiker,

Faisal Kawusi (25),

Comedian,

Pietro Lombardi (24), DSDS-Star scheidet wegen einer Verletzung aus; ein Ersatzkandidat wird noch bekannt gegeben.

0 Kommentare