Guardians-Kritiken via Twitter Guardians of the Galaxy Vol. 2: Fünf Szenen im Abspann?


Osnabrück. Guardians of the Galaxy Vol. 2: Ab 27. April 2017 läuft die Comicverfilmung in den deutschen Kinos. Regisseur James Gunn hat jetzt verraten, dass es sich lohnt, beim Abspann sitzen zu bleiben.

Nachdem „Guardians of the Galaxy“ ein Überraschungshit an den Kinokassen war, freuen sich die Fans auf den zweiten Teil: Die Comicverfilmung „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ von den Marvel Studios und Disney läuft ab dem 27. April 2017 in den deutschen Kinos. (Details und Informationen zu „Guardians of the Galaxy Vol. 2)

Regisseur James Gunn: Fünf Szenen im Abspann

Wie es bei einigen Filmen üblich ist, gibt es auch bei dem zweiten Teil der „Guardians“ sogenannte Post-Credit-Szenen, also zusätzliche Szenen im Abspann. Regisseur James Gunn verriet über Twitter, dass es fünf weitere Szenen geben soll, das wäre rekordverdächtig für das Superheldenfilmgenre. Bei Filmen der Marvel Studios gab es bislang ein bis zwei Szenen während des Abspanns.

Normalerweise weisen diese Szenen auf andere Filme hin, vor allem im Marvel-Film-Universum. Bei dem Film „Doctor Strange“ beispielsweise wies eine Szene auf eine mögliche Fortsetzung hin, eine andere auf den kommenden Film „Thor 3: Ragnarok“. Bei „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ sollen die zusätzlichen Szenen vor allem lustig sein, aber auch wegweisend für weitere Filme. (Weiterlesen: Trailer zu „Thor 3: Ragnarok“)

James Gunn will „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ machen

Dazu passt auch, dass Regisseur James Gunn auf Facebook mitteilte, er werde für „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ ebenfalls als Regisseur und Drehbuchautor zurückkehren. Der dritte Teil soll nach den Ereignissen von „Avengers 3: Infinity War“ spielen. (Weiterlesen: Wann laufen welche Filme? Das Marvel-Film-Universum im Überblick)

Worum geht es in „Guardians of the Galaxy Vol. 2“?

Die Handlung knüpft direkt an den ersten Teil an: Peter Quill, auch Star-Lord genannt, (Chris Pratt), Gamora (Zoe Saldana), Drax (Dave Bautista), Rocket (mit der Stimme im Original von Bradley Cooper) und Baby Groot (mit der Stimme von Vin Diesel) ziehen als Söldner für das Gute durch das Weltall. Nach der Rettung des Planeten Xandar haben die Fünf eine gewisse Berühmtheit erlangt und werden deshalb von Hohepriesterin Ayesha engagiert. Bei ihrem Auftrag geht allerdings wieder einiges schief. Und Star-Lord erfährt, wer in Wirklichkeit sein Vater ist: Ego (Kurt Russell). (Wieso fehlt „Guardians of the Galaxy“ plötzlich bei Netflix? Wir fragen nach)

In „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ kehrt mit Michael Rooker („The Walking Dead“) ein alter Bekannter zurück, aber es gibt auch eine Überraschung bei den Schauspielern. Hollywood-Veteran Sylvester Stallone wird eine noch unbekannte Rolle in der Comicverfilmung spielen.

Erste Reaktionen zu „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ gemischt

Einigen Pressevertreten in den USA wurde Montagnacht der Film gezeigt und die ersten Reaktionen über Twitter sind gemischt. Zwar dürfen die Journalisten keine komplette Kritik und keine Spoiler bis zum 24. April veröffentlichen, aber sie dürfen erste Eindrücke twittern. Und die sind gemischt: Jeff Snider sagt über „Guardians of the Galaxy Vol. 2“, er sei nicht so gut wie der erste Film. „Was sich einst frisch angefühlt hat, fühlt sich nun erzwungen an“, twittert der Kritiker. (Sind die „Guardians of the Galaxy“ überschätzt? Zur Kritik von Teil 1)

Simon Thompson stimmt ihm zu: „Er war ok, aber ich liebe ihn nicht. Es fehlte eine Menge von dem, was den anderen (Film) so stark machte. Drax und Groot sind die Highlights.“

Peter Scrietta hingegen findet den zweiten Teil lustiger als den ersten Film und bescheinigt „Vol. 2“ unerwartete emotionale Tiefe.

Kritiker Dan Casey stimmt den positiven Reaktionen zu, die momentan überwiegen: „Ich habe fast die ganze Zeit gelächelt. Und es gibt eine Tonne an Easter Eggs.“ Für Marvel-Fans scheint „Guardians of the Galaxy Vol. 2 also ein Muss zu sein, vor allem vor dem Hintergrund, dass die galaktischen Superhelden auch in „Avengers 3: Infitnity War“ eine wichtige Rolle spielen werden.




0 Kommentare