zuletzt aktualisiert vor

Sat.1, Dienstag, 13. September 2011, 20.15 Uhr Schon gesehen: Ausgerechnet Sex

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Von der Hausfrau zur Sexfilm-Produzentin: Valeria Niehaus als einst sittsame Marie. Foto: ProSiebenSat.1 AGVon der Hausfrau zur Sexfilm-Produzentin: Valeria Niehaus als einst sittsame Marie. Foto: ProSiebenSat.1 AG

juer Osnabrück. Anstößige Filme im Internet? Igitt! Mit so etwas hat die sittsame Marie (Valerie Niehaus) nun wirklich nichts zu tun. Glaubt sie zumindest, bis ihr Gatte plötzlich das Zeitliche segnet. Schonend versucht Schwiegermama Ingrid (Hildegard Schmahl) der armen Marie beizubringen, was die marode Internet-Firma ihres verstorbenen Gatten tatsächlich produziert: „Erwachsenenunterhaltung“.

Und dann heißt die nun von Marie geerbte Firma auch noch „MarieX“. Was sollen nur die Nachbarn denken, ihre erzkonservativen Freundinnen und spießigen Kinder? Als Marie auch noch den charmanten und überaus gut aussehenden Hauptdarsteller „Roy das Rohr“ (Tom Beck) kennenlernt, gerät ihr Weltbild gehörig ins Wanken ...

„Ausgerechnet Sex!“ ist besser, witziger und einfallsreicher, als es der einfältige Titel erahnen lässt. Ein mit dem nötigen Ernst gespielter und von Regisseur Andi Niessner mit lockerer Hand inszenierter Spaß, der das Spießertum und die neue Bigotterie unserer Zeit über weite Strecken gekonnt aufs Korn nimmt. Selbst die zahlreichen Gags unterhalb der Gürtellinie kommen ohne allzu peinliche Zoten aus. Der größte Gewinn ist hier aber die grandiose Schauspielerin Schmahl als pragmatische Schwiegermutter Ingrid.

Wertung: 5 von 6 Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN