Neuauflage mit Wolfram Kons „Der Preis ist heiß“ kommt zurück ins deutsche Fernsehen

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Bald gibt es neue Folgen von „Der Preis ist heiß“. RTLplus legt den Gameshow-Klassiker wieder auf. Moderator soll Wolfram Kons werden, teilte der Free-TV-Sender der Mediengruppe RTL mit.

„Der Preis ist heiß“ lief bei RTL von 1989 bis Ende 1997 im Nachmittags- und Vormittagsprogramm. Harry Wijnvoord und Walter Freiwald führten die Zuschauer durch insgesamt 1873 Folgen.

Harry Wijnvoord und Walter Freiwald. Foto: dpa

Die Spielidee von „Der Preis ist heiß“ ist einfach: Ausgewählte Kandidaten aus dem Publikum stellen ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis, indem sie den Preis vorgestellter Produkte möglichst genau schätzen. Das Publikum darf sie dabei mit „Mehr!“- oder „Weniger!“-Rufen unterstützen.

Nach mehreren Spielrunden entscheidet „Das Rad“, welche zwei Kandidaten in das Finale einziehen und um den Superpreis spielen. Am Ende gewinnt bei „Der Preis ist heiß“, wer möglichst nahe am richtigen Preis liegt, ohne diesen dabei zu überbieten.

Start von „Der Preis ist heiß“ noch 2017

RTL erklärt, wer bei „Der Preis ist heiß“ so richtig abräumen kann: „Wer im Supermarkt aufmerksam Preise vergleicht und beim Bezahlen das Wechselgeld nachzählt, wer Kataloge wälzt oder Shopping-süchtig ist, der ist bei ,Der Preis ist heiß‘ goldrichtig und hat gute Chancen beim Kampf um den Superpreis groß abzuräumen. Aber nur: Wenn der Preis stimmt!“ 

Die neuen Folgen werden im Sommer in Köln produziert und sollen noch 2017 gezeigt werden. Durch die Sendung führen wird Wolfram Kons, der vielen Zuschauern als Moderator des RTL-Frühmagazins „Guten Morgen Deutschland“ bekannt ist.

Das US-Original „The Price Is Right“ war von 1956 bis 1965 zuerst bei NBC, später bei ABC zu sehen. Seit 1972 läuft die Show den Angaben zufolge ununterbrochen bei ABC und zählt damit zu den erfolgreichsten Gameshows der Welt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN