Hier irrt Llambi! Hulls Dance-Check Let‘s Dance 2017: Llambi war mit Vanessa zu hart!



Berlin. Let‘s Dance 2017: Haben Jury und Zuschauer die richtigen Tanzpaare weitergewinkt und nach Hause geschickt? Der Osnabrücker Ex-Juror und Tanz-Weltmeister Michael Hull ordnet die zweite Liveshow von „Let‘s Dance“ im Schnell-Check ein. Und nicht immer stimmt er mit Joachim Llambi überein!

„Let’s Dance 2017“: Die Jubiläumsstaffel der RTL-Show hat begonnen. Welches Tanzpaar hat sich in der zweiten Liveshow am besten geschlagen? Michael Hull, Tanzweltmeister aus Osnabrück und Juror der ersten beiden Staffeln, ordnet die 14 Kandidaten von „Let’s Dance 2017“ ein. (Wieso fällt „Let‘s Dance 2017“ am Karfreitag aus?)

Anni Friesinger-Postma und Erich Klann

Letzte Woche erstaunte mich nicht nur Anni Friesingers enorme Beinfreiheit. Im 80er-Jahre-Special überzeugte sie nun auch noch mit ihrer neu gewonnenen Leidenschaft für den Tango. Die Standardtänze sind nicht unbedingt die Stärke von Erich Klann. Trotzdem zeigten die beiden schon überzeugende Tango-Variationen; bloß die Inhalte waren für diesen Tanz – einfach nicht aussagekräftig genug. (Die „Let‘s Dance“-Paare 2017: Alles über Anni Friesinger-Postma und Erich Klann)

Angelina Kirsch und Massimo Sinató

Jetzt sind die Schwungtänze dran. Angelina Kirsch und Massimo Sinató bringen den Slowfoxtrott im Jazz-Style. Angelinas Körperaufrichtung war für den Tanz in der Haltung zu arretiert. Das eigentliche Gleiten dieses Tanzes umzusetzen, gehört zu den Hausaufgaben für Angelina und Massimo. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Angelina Kirsch und Massimo Sinató)

Giovanni Zarrella und Christina Luft

Giovanni Zarrella wird mit seiner netten Umgangsweise im Medium Tanz sehr weit kommen. Er wirkt sehr sympathisch. Auch in diesem Tanz, dem Slowfoxtrott, bei dem die Schwierigkeit eher in der Langsamkeit liegt, war er nicht aus dem Takt und verkörperte das Paartanzen im Wortsinn. Zarrellas Hebefiguren waren gut, und er passte auf seine Partnerin Christina Luft gut auf. Wie Motsi Mabuse es erwähnt hat: Er ist ein wahrer Gentleman. Stimmt! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Giovanni Zarrella und Christina Luft)

Vanessa Mai und Christian Polanc

Finde deinen neuen Weg und suche im Experiment deine neue Identität. In dieser Disziplin sind Vanessa Mai und Christian Polanc sehr gut dabei. Vanessa ist auch eine starke Persönlichkeit, die man nicht unbedingt von außen sehen muss. Aber sie hat den Ehrgeiz, um ein Ziel zu erreichen. Und damit ist sie ganz vorne. Bei diesem Paar kann man es förmlich spüren, wie sie auf einem Level durchstarten, wo die anderen erstmal überhaupt ein Level finden müssen. Christians Art und Trainingsweise lassen die These zu, dass dieses Paar jetzt schon das beste von „Let‘s Dance 2017“ ist. Hoffen wir, dass die Zuschauer diese Qualität mit ihren Anrufen auf dem Weg bis hin ins Finaleunterstützen. Der Jive von Vanessa Mai und Christian Polanc zeigte wieder: Sie haben einen tollen Weg zu einander gefunden. Der Jive sprudelte förmlich vor Leistung und Vielfalt. West Coast Swing, Rock’n’Roll, Football-Girl-Elemente und der klassische Jive. Das alles war schnell und dynamisch. Das Thema „American Girl“ kann man natürlich nicht in hohen Tanzschuhen vorführen, das wäre inhaltlich nicht authentisch. Hier hätte Joachim Llambi sich die Kritik an ihren Sportschuhen verkneifen sollen; Motsi Mabuse war im Urteil wieder mal die gerechtere. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Vanessa Mai und Christian Polanc)

Cheyenne Pahde und Andrzej Cibis

Andrzej Cibis‘ Ehrgeiz hat nicht nachgelassen; die Wertungen der letzten Woche haben ihn eher beflügelt, um noch mehr Leistung aus Cheyenne Pahde herauszuholen. In diesem Tanz sieht man ganz klar, wie die Fortschritte und das Verständnis der Partnerin zum Tanz sich steigern. Man kann noch gespannt sein, was von die beiden noch alles zu bieten haben. Heute ist Cha Cha dran. Cheyennes lange Beine zeigten sich in den Kreuzschritten sehr gut, bei einigen Passagen waren trotzdem rhythmische Veränderungen zu sehen, die da nicht unbedingt passen. Leichte Hip-Hop-Movements, also leicht hüpfende Schritte, waren schon zu sehen, aber trotzdem überwiegt die sympathische Wirkung ihrer Darstellung. Joachim Llambi meinte, dass die Füße der Dame durchweg leicht auswärts gedreht sein sollten, also bei jedem Schritt. Das stimmt nicht. Nur bei den Wiegeschritten ist das als sogenannte Abchecken notwendig! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Cheyenne Pahde und Andrzej Cibis)

Ann-Kathrin Brömmel und Sergiu Luca

Ann-Kathrin Brömmel hatte letzte Woche noch Probleme mit der Fußdynamik; aber heute im Jive konnte sie so richtig loslegen. Es fehlte trotzdem der Jive-Swing – und die Freiheit. Trotz hoher Bewertung muss sie sich ins Zeug legen, um mit dem hohen Niveau der anderen Paare mitzuhalten. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Ann-Kathrin Brömmel und Sergiu Luca)

Gil Ofarim und Ekaterina Leonova

Ekaterina Leonova ist bei „Let’s Dance“ eine strenge Trainerin, und es lohnt sich. Man sieht bei Gil Ofarim schon eine Bewegungssteigerung und eine höhere Flexibilität. Die Beweglichkeit und die Männlichkeit in den Hüftbewegungen nimmt man ihm sehr, sehr gut ab. Bei ihm sah all das absolut nicht gekünstelt aus. Mein Eindruck: ein absoluter rhythmischer Bewegungskünstler! Was ich besonders gut fand: dass er die Hüftbewegungen nicht über seinen Körperradius hinaus ausgeführt hat. Genau im Taktschlag bewegte er sich komplett frei. Für mich ist Gil absolut ein weiterer Kandidat für das Finale! Das wird jetzt schon spannend. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Gil Ofarim und Ekaterina Leonova)

Chiara Ohoven und Vadim Garbuzov

Kein Wunder, dass Chiara Ohoven rausgeflogen ist. Sie kann ihre Ausdrucksweise nicht verändern, es sieht alles ähnlich aus. Chiara hat sich zwar mehr losgelassen als in der letzten Woche, aber inhaltlich hat sich nichts verändert. Ihr Cha Cha Cha sah recht steif aus. Im Vergleich zu den anderen Paaren – und auch im Vergleich zu den Persönlichkeiten der Promis – kann sie sich nicht so schnell genug verändern. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017“: Alles über Chiara Ohoven und Vadim Garbuzov)

Faisal Kawusi und Oana Nechiti

Faisal Kawusi ist ein Künstler, der auch mit Tiefs gut umgehen kann und sie ins Positive wendet. Mit seinem Tango machte er trotz seiner Pfunde eine tolle Figur. Seine Akzentuierungen im Tanz waren sehr passend und auch mit einem aktiven Turnierpaar vergleichbar. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Faisal Kawusi und Oana Nechiti)

Maximilian Arland und Isabel Edvardsson

In der letzten Woche fehlten Maximilian Arland die Fußkraft und die Standfähigkeit; heute, im Salsa, sah er sehr überfordert aus. Isabell Edvardsson war in ihrem Element und hat ihren stehenden Zuschauer dabei. Aber als Paarleistung reichte es nicht. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Maximilian Arland und Isabel Edvardsson)

Susi Kentikian und Robert Beitsch

Mit Susi Kentikian hat Robert Beitsch schon eine Granate in der Hand. Er muss lernen, wie man ihre Kraft im Tanz lenkt. Sie zeigt sich in der Rumba sehr geschmeidig. Gerade in den langsamen Tänzen ist es schwieriger, die Kontrolle der langsamen Bewegungen flüssig zu halten. Auch ihre Körper- und Armführungen waren sehr weich und gefühlvoll ausgetanzt. Was Robert sehr gut machte: Er ließ sie tanzen und ihre neue Freiheit zeigen. Ein idealer Tanz-Partner gerade diese Promi-Kandidatin! (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Susi Kentikian und Robert Beitsch)

Heinrich Popow und Kathrin Menzinger

Heinrich Popow ist in allem gut dabei, und es macht auch Spaß zu sehen, wie er mit dem Tanzen zurechtkommt. In den Schwungtänzen wird es für ihn schwierig, die Pendelschwingung im Ablauf gleichmäßig zu vollziehen. Gerade im Slowfoxtrott hat Kathrin Menzinger seine Stärken als Leichtathlet genutzt. Und es ist beiden gelungen, seine sportliche Leistungsfähigkeit mit sehr viel Emotionen gefüllt. Glückwunsch, auch an Joachim Llambi, über dessen schöne Komplimente ich mich in diesem Fall sehr gefreut habe. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017: Alles über Heinrich Popow und Kathrin Menzinger)

Bastiaan Ragas und Sarah Latton

Hut ab vor Bastiaan Ragas und Sarah Latton! So kurz nach einer Blinddarm-OP in ein Turnier einzusteigen, bedeutet einen gewaltigen Druck. Leistung zu zeigen, wo die anderen den Auftakt schon hinter sich haben. Gleich in die Rumba einzusteigen, ist eine hohe Herausforderung. Kann die Narbe der Belastung standhalten? Wenn er sich mal bewegt hat, war der Rhythmus schon knapp fragwürdig – aber die Geschichte die Bastiaan und Sarah rüberbrachten, war inhaltlich schön anzuschauen. Sarah kann ihn gut führen, ohne dass es allzu sehr auffiele, und sie half ihm, wo es nötig war. (Die „Let’s Dance“-Paare 2017“: Alles über Bastiaan Ragas und Sarah Latton)

Und so schnitten die „Let‘s Dance“-Kandidaten bei der Jury ab

Bastiaan Ragas ist da, Chiara Ohoven ist raus. Und Gil Ofarim ertanzt sich die erste Bestnote von „Let‘s Dance 2017“. Dies sind die Punkte, mit denen die Juroren Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez die Leistungen der Kandidaten in der zweiten Liveshow bewerteten:

  • Gil Ofarim (34, Musiker und Schauspieler) und Profitänzerin Ekaterina Leonova (29). Salsa: Bamboleo, Gipsy Kings. 30 Punkte.
  • Vanessa Mai (24, Sängerin) und Profitänzer Christian Polanc (38). Jive: Kids In America, Kim Wilde. 26 Punkte.
  • Angelina Kirsch (28, Curvy Model) und Profitänzer Massimo Sinató (36). Slowfox: Perfect, Fairground Attraction. 23 Punkte.
  • Ann-Kathrin Brömmel (27, Model) und Profitänzer Sergiu Luca (34). Jive: Nur Geträumt, Nena. 21 Punkte.
  • Giovanni Zarrella (39, TV-Moderator und Musiker) und Christina Luft (26). Slowfox: Your Eyes (La Boum 2), Cook Da Books. 19 Punkte.
  • Faisal Kawusi (25, Comedian) und Profitänzerin Oana Nechiti (29). Tango: Der Kommissar, Falco. 18 Punkte insgesamt.
  • Heinrich Popow (33, Leichtathlet und Paralympics-Sieger) und Profitänzerin Kathrin Menzinger (28). Slowfox: Wonderful Life, Katie Melua. 18 Punkte.
  • Susi Kentikian (29, Profiboxerin) und Profitänzer Robert Beitsch (25). Rumba: Do You Really Want To Hurt Me, Culture Club. 17 Punkte.
  • Cheyenne Pahde (22, Schauspielerin) und Profitänzer Andrzej Cibis (29). Cha Cha Cha: Never Gonna Give You Up, Rick Astley. 15 Punkte.
  • Bastiaan Ragas (45, Sänger, Schauspieler und Musicaldarsteller) und Profitänzerin Sarah Latton (37). Rumba: Holding Back The Years, Simply Red. 15 Punkte.
  • Anni Friesinger-Postma (40, ehemalige Eisschnellläuferin) und Profitänzer Erich Klann (29). Tango: Twist In My Sobriety, Tanita Tikaram. 15 Punkte.
  • Maximilian Arland (35, Musiker und Moderator) und Profitänzerin Isabel Edvardsson (34). Salsa: Still Haven’t Found What I’m Looking For, Rhythms Del Mundo (U2 Cover). 10 Punkte.
  • Chiara Ohoven (32, Modedesignerin und Society-Girl) und Profitänzer Vadim Garbuzov (29). Cha Cha Cha: Holiday, Madonna. 8 Punkte.

Hier finden Sie alle Artikel zum Themenbereich „Let‘s Dance 2017“.


„Let’s Dance“ geht 2017 ins Jubiläumsjahr. Diese Kandidaten tanzen in der zehnten Staffel von „Let’s Dance“ vor dem Jury-Pult von Joachim Llambi,Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez:

Vanessa Mai (24),

Sängerin,

Anni Friesinger-Postma

(40), Eisschnellläuferin,

Ann-Kathrin Brömmel (27), Model,

Susi Kentikian (29),

Boxerin,

Chiara Ohoven (31),

Society-Girl,

Angelina Kirsch (28),

Curvy-Model,

Cheyenne Pahde (22), Schauspielerin,

Jörg Dräger (71),

Moderator,

Heinrich Popow (33), Paralympics-Sieger,

Maximilian Arland (35),

Moderator und Musiker,

Bastiaan Ragas (45),

Entertainer,

Gil Ofarim (34),

Musiker,

Faisal Kawusi (25),

Comedian,

Pietro Lombardi (24), DSDS-Star scheidet wegen einer Verletzung aus; ein Ersatzkandidat wird noch bekannt gegeben.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN