1990 Asyl in der DDR beantragt Biografie: Wladimir Kaminer stammt aus Moskau


Osnabrück. Wladimir Kaminer wird am 19. Juli 1967 als Sohn einer Lehrerin und des Vize-Direktors in einem Betrieb der sowjetischen Binnenflotte in Moskau geboren.

Nach einer Ausbildung zum Toningenieur studiert Kaminer Dramaturgie am Moskauer Theaterinstitut. Nebenbei organisiert er Rockkonzerte. 1990 beantragt er als jüdischer Kontingentflüchtling Asyl in der damaligen DDR. Noch vor der Wiedervereinigung erhält er die DDR-Staatsbürgerschaft und folglich danach die bundesdeutsche Staatsbürgerschaft. 1995 lernt er in Berlin seine russische Frau Olga kennen, mit der er zwei Kinder hat. Im Lokal „Kaffee Burger“ organisiert Kaminer zusammen mit seinem Freund Yuri Gurzhy Veranstaltungen wie die „Russendisko“. So heißt auch sein erster Roman, der 2012 verfilmt wird. Kaminer veröffentlicht Bücher, CD-Sampler und schreibt lustige Kolumnen für Tageszeitungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN