Bessie Coleman als Doodle Bessie Coleman: Schraubschlüssel tötete die Flugpionierin

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bessie Coleman im Doodle: Google ehrt die Flugpionierin am 26. Januar 2017 im Doodle. Screenshot: dab, GoogleBessie Coleman im Doodle: Google ehrt die Flugpionierin am 26. Januar 2017 im Doodle. Screenshot: dab, Google

Berlin. Bessie Coleman konnte als schwarze Frau in den USA nicht Pilotin werden – und lernte Französisch. Google feiert die tragisch gestorbene Flugpionierin Bessie Coleman an ihrem 125. Geburtstag im Doodle.

Als Bessie Coleman heute vor 125 Jahren geboren wurde, war nichts unwahrscheinlicher als eine Karriere als Pilotin. Weil sie ein Mädchen war. Und weil sie schwarz war. Und trotzdem hat Coleman es geschafft. Google ehrt die Pionierin, die nur 34 Jahre alt wurde, heute im Doodle.

Kindheit auf dem Baumwollfeld: So wuchs Bessie Coleman auf

Das Leben als Pilotin war Bessie Coleman wahrlich nicht in die Wiege gelegt. Coleman wurde 1892 als zehntes von 13 Kindern eines Farmpächter-Paars geboren. Jeden Tag lief sie sechs Kilometer zu einer Einraum-Schule, die nur Schwarze unterrichtete. Zur Erntezeit pflückte sie wie alle Familienmitglieder Baumwolle. Nach der Schule schrieb Bessie Coleman sich für ein Studium ein, musste es aber nach einem Semester abbrechen, weil ihre Ersparnisse verbraucht waren. Danach arbeitete sie im Supermarkt und machte Fingernägel in einem Frisiersalon. (Verbotene Doodles: Die geheimen Regeln der Google-Gags)

Wie wurde Bessie Coleman Pilotin?

1915 hörte Bessie Coleman bei der Arbeit die Geschichten heimgekehrter Weltkriegspiloten – und erfuhr, dass in Frankreich auch Frauen schon Flugzeuge steuerten. Sie selbst wurde als Frau und Schwarze in den USA an keiner Flugschule aufgenommen. Bessie Coleman belegte Französischkurse und reiste 1920 für ein Jahr nach Frankreich, wo sie als einzige Schwarze an ihrer Schule das Fliegen erlernte. 1921 beteiligte sie sich in Long Island zum ersten Mal an einer Flugschau und machte das Fliegen zu ihrem Beruf. (Zerg Rush, Tilt und Barrel Roll: Mit diesen Google Easter Eggs bringen Sie Ihre Kollegen zur Verzweiflung)

Bessie Coleman trommelte für Minderheitenrechte

Die außergewöhnliche Karriere Bessie Colemans war von Beginn an mehr als eine Privatsache. Coleman machte sich selbst zur beispielhaften Vorkämpferin für Minderheitenrechte. Zu Colemans Unterstützern zählten der Immobilienunternehmer Jesse Binga und Robert S. Abbott, der als Herausgeber des „Chicago Defender“ eine große Wochenzeitung führte. Das Blatt begleitete Bessie Colemans Fortschritte im Cockpit publizistisch; umgekehrt wurde sie zur Werbeträgerin für die Zeitung. Sogar ein Film sollte über Bessie Colemans Leben produziert werden. Als sie den Eindruck bekam, dass das Werk rassistische Klischees bedient, brach sie die Zusammenarbeit allerdings ab. (Google verdoodelt den eigenen Geburtstag – was ist faul daran?)

Bessie Colemans Pionierleistung

Bessie Coleman hat 1922 als erste Frau den internationalen Pilotenschein der Fédération Aéronautique Internationale erhalten. Zugleich war sie die erste Frau afro-amerikanischen Ursprungs, die Pilotin wurde. (Earth-Day-Google: Doodle gibt Tipps zum Tag der Erde)

Fataler Schraubenschlüssel: Bessie Coleman stürzte in den Tod

Am 30. April 1926 stieg Bessie Coleman in eine Curtiss JN-4, die sie kurz zuvor gekauft hatte. Familie und Freunde hatten ihr von dem Flug mit der Doppeldecker-Maschine abgeraten, weil Colemans Mechaniker William D. Wills das Flugzeug bei der Überführung aufgrund technischer Probleme dreimal notlanden musste. Die Pilotin stieg nicht nur ein, sondern verzichtete auch auf einen Sicherheitsgurt; um die Gegend für einen demnächst anstehenden Fallschirmsprung auszukundschaften, wollte Coleman sich aus dem Flieger beugen. Nach zehn Minuten Flug geriet die Maschine außer Kontrolle. Bessie Coleman fiel heraus und stürzte aus rund 600 Metern Höhe auf den Boden. Sie war sofort tot. Wills schlug mit der Maschine auf und starb ebenfalls. Obwohl das Wrack in Flammen aufging, konnte man hinterher die mutmaßliche Unfallursache feststellen: Ein Schraubschlüssel, mit dem Coleman und Wills den Motor gewartet hatten, war ins Getriebe gerutscht und hatte es blockiert. (Was passiert, wenn man bei Google die Zahl 241543903 sucht?)



Quelle: Wikipedia


Bessie Coleman

Bessie Coleman wurde 26. Januar 1892 als zehntes von 13 Kindern in Texas geboren und starb am 30. April 1926 in Florida bei einem Flugzeugabsturz. Von einer Baumwollpflücker-Farm kämpfte sie sich in einen Beruf vor, für den sie als schwarze Frau im Amerika ihrer Zeit nicht mal ausgebildet werden konnte: Bessie Coleman wurde die erste afro-amerikanische Pilotin.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN