zuletzt aktualisiert vor

DSDS 2017 DSDS live: Ruzhdi Uka – Bohlen-Resozialisation erst nach zwei Jahren

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Berlin. DSDS 2017: Dieter Bohlen gewährt dem haftentlassenen Kandidaten Ruzhdi Uka erst nach zwei Jahren Resozialisation. Und Jury-Mitglied Shirin David disst den DSDS-Friseur. Erstaunlicherweise nicht wegen ihrer eigenen Perücken.

In der siebten Castingrunde von DSDS 2017 sorgt ein weiterer Haftentlassener für Diskussionen. Und die Bohlen-Jury zerpflückt den hauseigenen Friseur – merkwürdigerweise nicht wegen Shirin Davids Perücken. („Ich will ins Dschungelcamp!“: DSDS-Pikachu Andreas im Interview zu DSDS 2017)

Ruzhdi Uka – Verweigert Bohlen-Jury Ex-Häftling die Resozialisation?

Wegen schwerer räuberischer Erpressung war Ruzhdi Uka anderthalb Jahre in Jugendhaft. Sei ganzer DSDS-Rap ist jetzt eine Lebensbeichte über die Zeit im Knast. Ruzhdis Vergangenheit ist damit auch für die Jury als Thema gesetzt. Wie lautet ihr Urteil? „Ich finde den Song gut, deinen Text gut. Ich fand den Rap gut“, sagt Dieter Bohlen. „Aber ich bin ganz ehrlich: Ich hab die Schnauze absolut voll von Leuten, die gesessen haben.“ Für den Chef im Ring, der vor zwei Jahren noch Severino Seeger trotz laufenden Verfahrens zum Superstar machte, wird die nun immerhin abgesessene Jugendstrafe zum Ausschlussgrund: „Wenn dich ein deutsches Gericht zu anderthalb Jahren verurteilt, dann hast du schon richtig was auf dem Kerbholz. Ich kann dich guten Gewissens nicht weiterlassen“, sagt Bohlen. Baxxter stimmt zu; Michelle gibt auch ein Nein und lässt es wie eine Hilfestellung aussehen, mit der sie Ruzhdi vor den Medien behüten will. Shirin David ist die Einzige, die Ruzhdi Uka ein Ja gibt. Damit ist er raus. Bohlen schlägt als Kompromiss vor, dass Ruzhdi Uka in zwei Jahren wiederkommt, wenn Gras über die Sache gewachsen ist. Als er ins Gefängnis kam, war Ruzhdi 16 Jahre alt; jetzt ist er 18. Er hat sein ganzes Leben vor sich. Nun macht eine erste Erfahrung mit der Resozialisation: Bei DSDS gibt es sie ab sofort nur noch mit vier Wartesemestern. (Der zweite Fall in einer Staffel: DSDS-Kandidat Alfons flog wegen Vorstrafe raus – trotz goldener CD)

Shirin David und Bohlen dissen DSDS-Friseur

Zu den tollen Neuerungen der aktuellen DSDS-Staffel gehört der Rundum-Service hinter den Kulissen. Von der Wahrsagerin bis zum Tattoo-Studio gibt‘s hier alles für die Kandidaten. Auch ein Friseur, und Nadine Meyer nimmt das Angebot an. Als sie vor Bohlens Jury kriegt, fragt er als Erstes, wer um Gottes willen ihr die Haare aus der hohen Stirn gekämmt hat. „Ich möchte mal wissen, wer dir das empfohlen hat“, fragt Bohlen. „Dem würde ich einfach mal in die Fresse hauen.“ Shirin David drückt denselben Eindruck behutsamer aus; trotzdem ist ihre Kritik ein noch üblerer Tiefschlag – schließlich steckt David selbst gerade bis zum Anschlag in einer ihrer absurdesten DSDS-Perücken. Der schlechte und von RTL selbst verschuldete Haarschnitt ist am Ende alles, was von der Kandidatin bleibt. Ihre Gesangsstimme ist nämlich nur unter dem Dröhnen einer alten Frisierhaube zu ertragen. Bohlen: „Ich muss da wirklich zurücknehmen mit der Frisur. Sie passt zum Gesang. Beides scheiße.“ (Shirin Davids Perücken: eine kommentierte Galerie zur DSDS-Jurorin)

DSDS 2017: Live im Stream, ganze Folge, App-TV

Wer eine Folge von DSDS 2017 verpasst, kann sie nachträglich über „TV now“ abrufen, die senderübergreifende Mediathek der RTL-Gruppe. Um die Sendung noch während der Ausstrahlung im Livestream zu sehen, ist ein kostenpflichtiges „TV now“-Abo nötig, über das alle Sender der Gruppe freigeschaltet werden, also auch Vox, RTL II oder Toggo plus.

Die ersten 30 Tage des Abos sind kostenlos, danach beträgt der monatliche Preis 2,99 Euro. Von „DSDS“ sind derzeit die Staffeln 7 bis 13 im kostenpflichtigen Bereich von „TV now“ abrufbar. (DSDS 2017: Wer ist im Recall? Alle Kandidaten mit Ticket in Wort und Bild)


„Deutschland sucht den Superstar“ geht 2017 in die 14. Staffel. Zwölf der 22 Folgen sind Castings, die RTL ab Mittwoch, 4. Januar 2017, ausstrahlt. Die ersten Shows werden samstags und mittwochs um 20.15 Uhr gezeigt. Ab dem 28. Januar ist DSDS nur noch samstags um 20.15 Uhr zu sehen. Live sind nur vier Motto-Shows und das Finale am Ende der Show. Der Finalsieger bekommt wie in den vergangenen DSDS-Staffeln einen Plattenvertrag mit Universal Music und 500.000 Euro. Zu den Zahlen, mit denen RTL die Show bewirbt, zählen fast 13 Millionen verkaufte Tonträger, 27 Gold- und 11 Platinauszeichnungen und 26 Nummer-1-Chart-Platzierungen. Beim Debüt war die Show mit Dieter Bohlen ein nationales Medienereignis: Das Finale, in dem Alexander Klaws 2003 zum ersten RTL-Superstar wurde, sahen 12,8 Millionen Zuschauer; die 13. Staffel interessierte im Schnitt noch 4,10 Millionen Zuschauer.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN