Weihnachtsshow im ZDF Helene Fischer: Habe mein „Ich“ zurückerobert

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Mainz. Kein Weihnachten ohne Helene Fischer. Die Schlagerkönigin hatte sich 2016 etwas rar gemacht und ihr „privates „Ich“ zurückerobert“. Pünktlich zum Fest ist sie wieder da: In der sechsten Auflage ihrer Show gibt es 180 Minuten Helene - und viele illustre Gäste.

Es war recht ruhig in diesem Jahr um Helene Fischer. Die 32-Jährige machte eine mehrmonatige Auszeit. „Es war das erste Mal, dass ich richtig durchatmen konnte, was mir unheimlich gut getan hat“, erklärte die Schlagersängerin jetzt. Sie habe sich Zeit genommen für Familie und Freunde, ihre Omas besucht und auch mal wieder Briefe und Postkarten geschrieben. „So habe ich mein privates „Ich“ zurückerobert.“

Aber ganz tatenlos war natürlich auch eine Helene Fischer nicht. Es gab Vorbereitungen fürs neue Album, das 2017 erscheinen wird. Ende Oktober meldete sie sich in der Show von Freund Florian Silbereisen (35) zurück, es folgten Auftritte bei der „Goldenen Henne“ oder dem „Bambi“. Und zum Jahresende, pünktlich zum Weihnachtsfest, gibt es jetzt 180 Minuten Helene: Am 25. Dezember lädt die Sängerin zu ihrer fast schon traditionellen Show.

Spektakel aufgezeichnet

Laut ZDF, das die dreistündige Show in Kooperation mit ORF und SRF zeigt, erwartet den Zuschauer ein „Programm aus Musik, spektakulärer Artistik, überraschenden Duetten und Musicalinszenierungen“. Das Spektakel wurde an zwei Tagen Anfang Dezember in der Düsseldorfer Messehalle aufgenommen.

Bei der Auswahl der Gäste setzen die Macher auf eine breite Zielgruppe: „Sex-Bomb“-Sänger Tom Jones (76) ist ebenso dabei wie die deutlich jüngeren Popstars Olly Murs (32) oder Tim Bendzko (31). Angekündigt haben sich auch das Schlagertrio Klubbb3 mit Fischer-Freund Florian Silbereisen, der österreichische Liedermacher Rainhard Fendrich (66) sowie die Schlager-Legenden Bill Ramsey (85) und Roland Kaiser (64).

Duett mit Elvis Presley

Außerdem gebe es „ein eigentlich unmögliches Duett mit Elvis Presley“, das sich auch die King-Witwe Priscilla Presley (71) nicht entgehen lasse. Für Spaß soll zudem Puppen-Comedy mit Wiwaldi, Horst-Pferdinand und Co des Comedian Martin Reinl (41) sorgen.

Und wie verbringt Helene Fischer die Festtage? „Wir feiern Weihnachten mit der Familie. Mit Weihnachtsgans und allem, was dazu gehört. Wir hören die Klassiker von Frank Sinatra, Dean Martin und Co. Wir unterhalten uns, lachen viel und haben einfach eine gute Zeit miteinander“, sagt sie. Diese Traditionen seien ihr wichtig. „Auch weil die Familie mir Rückhalt gibt und ich nach einem aufregenden Jahr und den Anstrengungen der Weihnachtsshow einfach mal loslassen kann.“

Helene guckt Helene

Ihre eigene Sendung werde dann auch geschaut. „Das ist auch schon fast selbst zu einer kleinen Tradition geworden. Ich habe die Sendung natürlich schon vorher gesehen, deswegen hält sich meine Anspannung etwas in Grenzen.“

Die Helene-Fischer-Show zu Weihnachten gibt es bereits seit 2011. Die ersten zwei Ausgaben strahlte die ARD aus. Das ZDF zeigt sie nun zum vierten Mal. Vor zwei Jahren erregte die Show Aufsehen, weil Udo Jürgens darin seinen letzten TV-Auftritt hatte. Er sang mit Fischer ein Duett. Zehn Tage nach der Aufzeichnung - noch vor der Ausstrahlung der Sendung - starb der Entertainer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN