Ab 25. November auf Netflix Das passiert in der dritten Folge von „Gilmore Girls – Ein neues Jahr“

Von Janine Richter


Osnabrück. Die Serie „Gilmore Girls“ feiert mit „Ein neues Jahr“ ihr Comeback auf Netflix. In vier Folgen wird die Geschichte von Lorelai und Rory Gilmore weiter erzählt. Was passiert in der dritten Folge „Sommer“?

Der Sommer hat in Stars Hollow Einzug gehalten. Die Gilmore Girls liegen am Pool und flanieren gerne in Flower-Power-Outfits durch die Stadt. Es gibt Filmabende, eine Geheim-Bar, ein Musical wird inszeniert und die Gilmore Girls erleben ihre privaten und beruflichen Höhen und Tiefen — alles beim Alten.

Achtung, Spoiler!

Rory (Alexis Bledel) ist zurück in Stars Hollow — auch wenn sie es selbst nicht wahrhaben will und alles nur „vorübergehend“ sei. Sie ist wieder bei ihrer Mutter Lorelai (Lauren Graham) eingezogen. Sie ist pleite, hat keine eigene Wohnung mehr, keinen Führerschein und kein Auto. All ihr Besitz ist, wie es sich für eine echte Nomadin gehört, über drei US-Bundesstaaten verteilt und sie findet ihre Unterwäsche nicht mehr. Eigentlich würde sie gut zu den Mitgliedern, der „Um die 30“-Gruppe in Stars Hollow passen, die nach Ausflügen in die Arbeitswelt wieder in ihren Kinderzimmer hocken, aber dagegen wehrt sie sich standhaft.

(Weiterlesen: Warum jeder Gilmore Girls lieben muss)

Rory und Logan beenden Affäre

Rory ist nicht nur ohne berufliche Perspektive, sondern muss sich mehr und mehr eingestehen, dass sie nur die Affäre in Logans (Matt Czuchry) Leben ist. Wie lange Rory und Logan dieser Beziehungsform schon frönen, wird nicht erzählt. Doch der Deal ist klar: Immer, wenn Rory in London ist (Kurze Zwischenfrage: Woher nimmt Rory das Geld, um immer zwischen den Kontinenten hin- und herzujetten?), gibt es ein romantisches Treffen. Wohl bemerkt: Beide sind in einer Beziehung. Logan ist mit einer französischen Prominenten namens Odette verlobt und Rory bereits seit mehreren Jahren mit Paul (Jack Carpenter) zusammen — mit dem sie immer vergisst, Schluss zu machen. Der geneigte Gilmore Girls-Fan fragt sich an diesen Stellen schon: Seit wann ist Rory so ein abgebrühtes Biest? Oder ist das womöglich ein gekonnter Verweis auf die Generation Y, die ihre Beziehungen per WhatsApp und Facebook beginnt und beendet?

Als Odette bei Logan einzieht und Rory fortan immer in Hotels auf ihren Liebhaber warten soll, wird deutlich, dass Rory diese Situation nicht mehr aushält. „Hälst du mich für eine Geisha?“, fragt sie ihn. Ein Telefonat später zieht sie den Schlussstrich mit den Worten „Wir sind ja ein Nichts.“ (Weiterlesen: Gilmore Girls: Alle Ex-Freunde von Rory waren für die Tonne)

Rorys neue Mission — ein Buch schreiben

Mit Herzschmerz macht Rory sich dennoch auf, die 90-jährige Stars Hollow Gazette zu retten. Sie wird die neue Herausgeberin der Zeitung — unentgeltlich. (Zwischenfrage: Wieso eigentlich?) Sie bekommt in der verstaubten, technisch-veralteten Redaktion kurzen Besuch von ihrem Ex-Freund und Lukes Neffen Jess (Milo Ventimiglia). Dessen Buchdruckerei läuft großartig und bei einem Glas Scotch (Weitere Zwischenfrage: Seit wann wird bei den Gilmore Girls so viel Alkohol getrunken? Hat der Scotch den Kaffee abgelöst?) gibt er ihr mal wieder den entscheidenden Anstoß für ihr berufliches Leben. Sie solle ein Buch über sich und ihre Mutter schreiben. (Weiterlesen: Sechs Gründe, warum die Gilmore Girls nerven)

Emily neben der Spur

Die Gilmore Girls-Großmutter Emily bereitet Rory und Lorelai einige Sorgen. Sie verschläft die Tage, lässt sich gehen und hat scheinbar einen neuen, alten Lebenspartner. Jack (Ray Wise), von Lorelai auch liebevoll „Honigdachs“ genannt, hatte sie bereits noch zu Lebzeiten Richards (einst gespielt vom verstorbenen Edward Herrmann) gedatet, als sich die Eheleute getrennt hatten. Jetzt fährt Jack die Gilmore Girls zum Grab von Richard, wo die fünfte Version eines Grabsteins enthüllt werden soll. Perfektionistin Emily findet natürlich wieder einen Fehler — so sehr die Alte ist sie dann doch noch.

(Weiterlesen: Was die Stars aus „Gilmore Girls“ heute machen)

Lieb gewonnene Charaktere

In dieser Episode haben zahlreiche, lieb gewonnene Stars Hollow Charaktere kurze Gastauftritte, beispielsweise Rorys beste Freundin Lane (Keiko Agena) und ihr Mann Zack (Todd Lowe), Andrew (Mike Gandolfi), Nachbarin Babette (Sally Struthers), die Frau für alle Werkstatt-Fragen Gypsy (Rose Abdoo) und auch „Sophie’s Music“-Inhaberin Sophie (Spohie Bloom).

Lukes (Scott Patterson) Tochter April (Vanessa Marano) sitzt wie selbstverständlich am Küchentisch der Gilmore Girls und schwadroniert weiterhin leidenschaftlich über Naturwissenschaften als seien nicht etliche Jahre vergangen. Dennoch erlebt die Figur eine Weiterentwicklung zur weiblichen Variante des kiffenden Bob Marleys. Als Naturwissenschafts-Genie mit Nasenring müsste sie eigentlich wissen, dass der dauerhafte Cannabis-Konsum der Konzentration und Lernfähigkeit schadet. Dennoch setzt sich für die Legalisierung von „Pott“ ein. Doch alles Fassade! Die 22-jährige Studentin versucht nur, sich zu profilieren — und brilliert mit Sprüchen wie „Juristen sind Faschisten“. Sie wirkt sympathischer als in Staffel 6. Denn da war Lukes Tochter indirekt dafür verantwortlich, dass sich Lorelai und Luke trennten.

Schwindendes Personal und zu viel Musical

Derweil inszeniert Bürgermeister Taylor (Michael Winters) in Stars Hollow ein Musical, um mehr Touristen in das kleine Städtchen zu locken. Lorelai schließt sich der Beratungsausschuss an und ist, wie auch der geneigte Gilmore Girls-Fan, nach der Vor-Aufführung (Anmerkung: Diese wird endlose, lange 15 Minuten gezeigt!) abgestoßen — im Gegensatz zu allen anderen Ausschussmitgliedern.

Nicht der einzige Rückschlag, den Lorelai verkraften muss. Nein, auch ihr französischer Portier Michel (Yanic Truesdale) möchte beruflich neue Wege gehen, weil er sich nach mehr Verantwortung, mehr Arbeit und mehr Geld sehnt. Ein zweiter Schlag für Lorelai, nachdem ihre beste Freundin und Küchenchefin Sookie (Melissa MyCathy) vor zwei Jahren nicht mehr ins Dragonfly Inn-Hotel zurückgekehrt ist. Als wäre dies nicht genug, zofft sie sich auch noch mit ihrer Tochter, weil diese ihr Leben in einem Buch ausbreiten will. Lorelai ist dagegen: „Ich will das nicht, weil es mein Leben ist“, sagt sie. Sie wolle nicht, dass jeder alle Details aus ihrem Leben kennt. Doch Rory fühlt sich dazu berufen.

Ein Streit folgte dem nächsten

Auch bei Luke und Lorelai hängt der Haussegen schief und alte Probleme brechen wieder auf. Nicht nur, dass Luke in alte Verhaltensmuster zurückfällt und Lorelei kein Geld für den Auslandsaufenthalt seiner Tochter hinzugeben lässt. Beide verschweigen sich auch Details aus ihren Leben. Lorelai hat ihm nicht erzählt, dass sie die Psychotherapie alleine, ohne ihre Mutter, fortgesetzt hat; Luke verschwieg ihr, dass er sich Grundstücke für Luke-Diners-Franchisekette mit Emily angesehen hat. Bei einem Streit äußert Luke, dass er glaubt, dass Lorelai einen Liebhaber hat. Luke wirft ihr vor, dass sie das Leben der beiden immer bestimmt habe. Zeit für Lorelai auszubrechen und auf Wanderschaft zu gehen — genauer: Sie will den Pacific Crest Trail wie im Buch „Wild“ gehen.

Wirft Lorelai nun alles hin? Mit dieser Frage bleibt der Zuschauer zurück und fiebert der „Winter“-Folge von „Ein neues Jahr“ („A year in the life“) im Leben der Gilmore Girls entgegen.