zuletzt aktualisiert vor

Lauren Graham, Melissa McCarthy & Co Was die Stars aus „Gilmore Girls“ heute machen

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Sieben Jahre lang waren sie von 2000 bis 2007 ein Team. Doch auch nach dem Ende der Erfolgsserie „Gilmore Girls“ konnten die Darsteller Erfolge verbuchen – die einen mehr, die anderen weniger. Ein Überblick.

Am 25. November startet das Netflix-Remake „A year in Life“, in dem fast alle Darsteller von früher wieder mitwirken.


Lauren Graham

Foto: Netflix
 
Die Rolle der Lorelai Gilmore bedeutete für die amerikanische Schauspielerin der Durchbruch. Nach dem Ende der Serie war sie noch in einigen Filmen zu sehen - meistens romantische Komödien wie „Von Frau zu Frau" mit Diane Keaton und Mandy Moore. Ihre nächste Serienrolle bekam Lauren Graham im Jahr 2010 als Sarah Braverman in „Parenthood". Dort lernte sie auch ihren aktuellen Lebensgefährten Peter Krause kennen, der in der Serie ihren Bruder spielt. Sie ging auch unter die Schriftstellerinnen und veröffentlichte 2013 das Buch „Someday, Someday, Maybe", das es unter die Bestsellerlisten schaffte.

Alexis Bledel

Foto: Netflix
 
Für die damals 18-Jährige Bledel begann mit der Rolle der Rory Gilmore ein neues Leben. Ihre erste Rolle war auch gleich ihre größte. Sie spielte während und nach dem Ende der Serie noch in einigen Filmen wie „Liebe lieber indisch", „Sin City" oder „Eine für 4" mit. Von 2002 bis 2006 war Bledel mit ihrem Schauspielkollegen Milo Ventimiglia liiert, der ihren Freund Jess in der Serie „Gilmore Girls" spielt. 2014 heiratete sie den Schauspieler Vincent Kartheiser, mit dem sie seit Herbst 2015 einen gemeinsamen Sohn hat.

Kelly Bishop

Foto: Netflix
 
Sie war schon vor der Serie ein Star. Sie hatte bereits einen Tony Award im Schrank stehen und spielte 1987 die Mutter von „Baby" in „Dirty Dancing". Aber die Rolle der Emily Gilmore verhalf auch Kelly Bishop zu einer größeren Bekanntheit unter der jugendlichen Fernsehzuschauern. Danach spielte sie noch kleinere Rollen und hatte Gastauftritte in verschiedenen Serien wie „Law & Order"

Edward Herrmann

Foto: dpa/Andrew Gombert
 
Er ist vor allem wegen seiner markanten Stimme bekannt und brauchte die Serie ähnlich wie Kelly Bishop nicht als Sprungbrett. Auch nach dem Ende seiner Rolle des Richard Gilmore bei den „Gilmore Girls" im Jahr 2007 hatte er noch einige Gastauftritte in verschiedenen Serien wie „CSI: Vegas", „Grey's Anatomy" oder „How I met your mother". Zum Comeback der „Gilmore Girls" hat er es leider nicht geschafft: Herrmann starb am 31. Dezember 2014 in New York an den Folgen eines Gehirntumors.

Melissa McCarthy

Foto: Will Oliver/dpa
 
Sie hat wohl die steilste Karriere des Casts hingelegt. War sie als Lorelais beste Freundin Sookie St. James eher eine Nebenrolle, kamen danach die großen Filmangebote aus Hollywood. Neben ihrer eigenen Serie „Mike & Molly", spielte sie eine der Hauptrollen in „Brautalarm", „Taffe Mädels", „Voll abgezockt" oder der Neuauflage von „Ghostbusters" aus dem Jahr 2016.
 
Die Produzenten der Neuauflage von „Gilmore Girls" fragten McCarthy erst gar nicht, ob auch sie wieder an Bord sei. Ein Fehler, denn in einer amerikanischen Talkshow verriet sie, dass sie sehr gerne wieder mitgespielt hätte. Die Macher holten es nach und die Schauspielerin schaffte es anschließend immerhin für einen Drehtag an das Set von „A year in Life".

Scott Patterson

Foto: Netflix
 
Auch für ihn bedeutete die Rolle des Luke Danes der Durchbruch. Anschließend spielte er in etwas anderen Filmen mit - „Saw IV", „Saw V" und „Saw VI" sind bekannte Horrorfilme und erst ab 18 Jahren freigegeben. 

Keiko Agena

Foto: Netflix
 
Nach dem Ende von „Gilmore Girls" hatte die amerikanische Schauspielerin noch einige Nebenrollen in Serien wie „Dr. House" oder „Private Practice". Die Rolle der Lane Kim, Rory beste Freundin, blieb aber ihre größte.

Liza Weil

Sie spielte Rory Freundin und Mitbewohnerin Paris Geller. Auch Weil spielte in verschiedenen Serien wie „Grey's Anatomy" oder „Private Practice" mit. Seit 2014 gehört sie zum Hauptcast der Erfolgsserie „How to get away with murder". In Deutschland ist im November die zweite Staffel gestartet.

Jared Padalecki

Foto: dpa/Nina Prommer
 
Nach seiner Rolle des Dean Forester, Rorys erstem Freund, bekam er bereits im Jahr 2005 die Rolle des Sam Winchester in der Serie „Supernatural" angeboten. Mittlerweile gibt es elf Staffeln der Erfolgsserie - „Gilmore Girls" war also nur ein Sprungbrett für Padalecki.

Milo Ventimiglia

Foto: AFP
 
Nach seinem Ausstieg als Jess Mariano, Rorys zweitem, aber unzuverlässigen Freund, spielte er zum Beispiel eine größere Rolle in der Serie "Heroes". Von 2002 bis 2006 war er mit Serien-Kollegin Alexis Bledel zusammen. Von 2007 bis 2009 war er der Partner von Schauspielerin Hayden Panettiere, die mittlerweile mit Wladimir Klitschko verheiratet ist - übrigens ebenfalls eine Co-Darstellerin, in "Heroes". 

Matt Czuchry

Er wurde als der smarte, reiche Logan Huntzberger bekannt, der Rory ordentlich den Kopf verdrehte. Danach spielte er Hauptrollen in dem Film „I hope they serve beer in hell" und in der Serie „Good Wife".
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN