Tolle Darsteller „Der Hafenpastor und das Blaue vom Himmel“

Von Frank Jürgens

Bodo Schüler (Uwe Bohm, li.) verlangt von Pastor Book (Jan Fedder, re.), die Hochzeit seines Sohnes zu verhindern. Foto: NDR/Sandra HoeverBodo Schüler (Uwe Bohm, li.) verlangt von Pastor Book (Jan Fedder, re.), die Hochzeit seines Sohnes zu verhindern. Foto: NDR/Sandra Hoever

Osnabrück Der dritte Teil mit Jan Fedder als „Hafenpastor“ (Das Erste, Freitag, 20.15 Uhr) überzeugt trotz Schwächen vor allem dank des hervorrangenden Ensembles.

Ach ja, die Liebe auf dem Kiez. Noch während Hafenpastor Stefan Book ( Jan Fedder ) ausgiebig über den Wert der Liebe predigt, nimmt eine Entwicklung ihren Lauf, die sich für Book zu einer schweren Prüfung auswachsen soll. Ausgerechnet der zwielichtige Lude Bodo ( Uwe Bohm ) nimmt Book ins Gebet und bittet den Pfarrer um einen höchst zweifelhaften Gefallen. Book soll doch bitte schön die Hochzeit zwischen Bodos Sohn Hanno und Bodos unehelicher Tochter Ina verhindern. Die beiden dürfen aber nichts davon erfahren, dass sie blutsverwandt sind! Und es wird noch verwickelter ...

Der dritte Film aus der Reihe „Der Hafenpastor“ ist eine klassische Boulevardkomödie rund um das Thema einer völlig verbotenen Liebe. Erneut ist es das herausragende Ensemble, das die Reihe überhaupt erst sehenswert macht. Die tollen Darsteller überspielen die Schwachstellen im Skript von Stefan Wild mit spielerischer Leichtigkeit.

Leider löst sich die Geschichte am Ende mit einem allzu vorhersehbaren Federstrich auf, unter dem die zuvor angerissenen Probleme in sich zusammenbrechen. Aber zum Ausgleich trägt Regisseur Jan Hinrik Drevs erfreulich frischen Wind in seine burleske Inszenierung zwischen Kiez und Kirche.

Neues vom Hafenpastor.ARD, 14. Oktober, 20.15 Uhr.Wertung: 4 von 6 Sternen