zuletzt aktualisiert vor

Erste Hinweise und Ergebnisse Aktenzeichen XY: Hinweis zu Molotow-Attacke in Hannover

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Bringt der Beitrag zum Molotow-Werfer in Hannover neue Hinweise und Ergebnisse? Foto: Matthias Balk/dpa„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Bringt der Beitrag zum Molotow-Werfer in Hannover neue Hinweise und Ergebnisse? Foto: Matthias Balk/dpa

Berlin. „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ fahndet nach einem jungen Mann, der in Hannover Brandsätze von einem Kaufhaus geworfen hat. Nach dem Beitrag gaben Zuschauer einen wichtigen Tipp.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“ fahndet nach einem Mann, der in Hannover Molotowcocktails vom Dach eines Einkaufszentrums geworfen hat. Weiter Beiträge betreffen einen Stalker-Mord in Obergiesing sowie die Suche nach dem mordverdächtigen Haftentflohenen Tobias Kuster. (Fall Peggy nach dem Knochenfund: Neue Fahndung bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“)

Aktenzeichen fahndet nach Molotow-Mordversuch in Hannoveraner City

„Aktenzeichen XY“ fahndet nach einem 20 bis 25 Jahre alten Mann, der Passanten in Hannover mit Molotowcocktails ermorden wollte. Am 5. Februar dieses Jahres hatten Fußgänger einen Unbekannten auf dem Dach der Hannoveraner Ernst-August-Galerie beobachtet, der Flaschen vom Gebäude warf. Nur durch einen Zufall wurde niemand dabei verletzt oder gar getötet: Wie sich herausstellte, waren die Flaschen Brandsätze, die sich wegen eines Konstruktionsfehlers nicht entzündeten. Die Polizei sucht nun nach einem jungen, etwa 1,80 Meter großen Mann. Auffällige Merkmale: Der Täter könnte seine eigene Kleidung angesengt haben; Tierhaare am Tatort weisen außerdem auf einen Mann hin, in dessen Haushalt Katzen leben. Auf Hinweise ist eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt; zuständig ist die Kripo Hannover (Telefon 0511/109 55 55).

Erste Ergebnisse: Noch in der Sendung ergibt die Abfrage beim Alfred Hettmer neue Hinweise. Eine Spritze, die der Täter zur Befüllung der Flaschen benutzt hatte, war von der Polizei als medizinisches Gerät eingeordnet worden. Zahlreiche Anrufer wiesen darauf hin, dass Spritzen dieser Art auch in der Elektro-Branche und technischen Betrieben Verwendung finden. Hettmer: „Hier könnte sich ein neuer Ermittlungsansatz ergeben.“ (Molotow-Attacke: der Hannoveraner Fall zum Nachlesen)

Welche Hinweise sammelt „Aktenzeichen XY“ in anderen Fällen?

Die Kripo München sucht den 45-jährigen Roland Burzik, der des Mordes an seiner ehemaligen Lebensgefährtin verdächtigt wird. Der Mann sollte sich am 18. August wegen Stalkings vor Gericht verantworten; zwei Tage vorher wurde die Frau ermordet – vom Mann fehlt jede Spur. Alfred Hettmer vom LKA München meldet am Ende von „Aktenzeichen XY ... ungelöst“, dass zahlreiche Hinweise eingegangen seien, „wo die Anrufer glauben, dass sie Burzik in den letzten Tagen gesehen haben“. Nun stehen Überprüfungen an. „Massenhaft Anrufe“ seien außerdem zum Überfall auf einen Stuttgarter Juwelier eingegangen. Gefragt wurde nämlich nach einem Massenartikel, den die Täter beim Einbruch verwendeten: einen silberfarbenen Klappstuhl, der etlichen Anrufern zufolge über Discounter vertrieben worden ist. (Aktenzeichen XY: Skandale, Ergebnisse, gelöste Fälle)

Mediathek und nächste Sendung: „Aktenzeichen XY ... ungelöst“

Wer die Beiträge der September-Ausgabe von „Aktenzeichen XY“ noch einmal sehen möchte, kann die Folge am Donnerstag etwa von 23 bis 6 Uhr und am Mittwoch von 20 bis 6 Uhr in der ZDF-Mediathek abrufen. Fahndungsfotos und Personenbeschreibungen stehen regelmäßig auf der Homepage von „Aktenzeichen XY“ bereit. Die nächsten Folgen:

  • „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ am 5. Oktober 2016,
  • „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ am 26. Oktober 2016 (mit der Sonderausgabe „Vorsicht Betrug“),
  • „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ am 16. November 2016.

(„Aktenzeichen XY“ vom April 2017: Erste Ergebnisse im Mordfall Bögerl)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN