zuletzt aktualisiert vor

Mutter Polin, Vater Deutscher Vita: Mark Forster wuchs in Winnweiler auf


Berlin. Mark Forster wird als Mark Cwiertnia am 11. Januar 1984 in Kaiserslautern geboren. Seine alleinerziehende Mutter stammt aus Polen, sein Vater ist Deutscher.

Mark wächst zusammen mit seiner Schwester Natalie im pfälzischen Winnweiler auf. Nach der Schulausbildung zieht er nach Berlin, wo er sich neben dem Studium als Pianist, Sänger und Songwriter betätigt. Von 2007 bis 2010 begleitet Cwiertnia, der sich nun Forster nennt, als Pianist die Kurt-Krömer-Show. 2010 wird er von Four Music unter Vertrag genommen, zwei Jahre später erscheinen die erste Single „Auf dem Weg“ sowie das Debütalbum „Karton“. Seinen ersten Chart-Erfolg landet Forster 2013 mit dem Song „Au revoir“ vom Album „Bauch und Kopf“, bei dem Rapper Sido mitsingt. 2015 siegt er beim Bundesvision Song Contest (Bild, mit Stefan Raab). Im selben Jahr und 2016 sitzt der Musiker in der Jury von „The Voice Kids“. Mit DJ Felix Jaehn veröffentlicht er unter dem Projektnamen „Eff“ den Song „Stimme“. 2016 erscheint das dritte Album „Tape“, das den Song „Wir sind groß“ enthält. tac


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN