zuletzt aktualisiert vor

Erste Ergebnisse Aktenzeichen XY: Zuschauerhinweise zu Mord vor 20 Jahren

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Rudi Cerne bittet die Zuschauer um Hinweise zu einem 20 Jahre zurückliegenden Mord. Foto: Matthias Balk/dpa„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Rudi Cerne bittet die Zuschauer um Hinweise zu einem 20 Jahre zurückliegenden Mord. Foto: Matthias Balk/dpa

Berlin. Bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ bittet Rudi Cerne um Hinweise zu verstörenden Gewaltverbrechen: Ein Ladeninhaber wird aus heiterem Himmel niedergestochen. In einem Sportzentrum werden Kinder Zeugen einer Schießerei.

In der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ bittet Rudi Cerne die Zuschauer am 2. März 2016 bei verstörenden Bluttaten um Hinweise.

Mann sticht unvermittelt auf Ladenbesitzer ein

Massive Gewalt ohne erkennbares Motiv: Am 7. Dezember 1995 betritt ein Mann ein Nürnberger Elektrogeschäft, erkundigt sich nach einem Geschenk für seine angebliche Tochter Jennifer – und sticht dann aus heiterem Himmel mit dem Messer auf den Ladeninhaber ein. Und das so massiv, dass das Opfer nur dank einer Notoperation gerettet wird. Auch 20 Jahre danach fehlt von dem Täter jede Spur. Die Polizei fahndet bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ mit einem Phantombild nach dem damals etwa 30 bis 35 Jahre alten Mann und hofft besonders auf Hinweise zu einem auffällig beklebten Koffer, den der Angreifer am Tatort hinterlassen hat.

Erste Ergebnisse: Das ZDF meldet am späten Mittwochabend zahlreiche Zuschauerhinweise zu dem 20 Jahre zurückliegenden Verbrechen. Nach zunächst eher allgemeinen Beobachtungen mehrten sich nach und nach auch Aussagen zum Phantombild, sodass die Polizei neuen Spuren zur möglichen Identität des Täters nachgehen kann.

(Kuriosa und Skandale: Spektakuläre Geschichten aus 500 Folgen „Aktenzeichen XY“)

Die eigene Tochter getötet? Suche nach Hisso Malak

Zu den Fällen von „Aktenzeichen XY“ gehörte auch die Fahndung nach Hisso Malak. Der Mann wird von der Kripo Dessau-Roßlau verdächtigt, seine eigene Tochter getötet zu haben. Ist der syrische Staatsangehörige noch in Deutschland?

Erste Ergebnisse: Mehrere Zuschauer melden sich während der Sendung und berichten, Malak gesehen zu haben. Das allerdings in verschiedenen Städten.

Unternehmerin in Herne ausgeraubt

Die Polizei in Bochum stellt bei „Aktenzeichen XY“ den Fall einer Unternehmerin aus Herne vor, die in ihrem eigenen Haus von einem falschen Paketboten überfallen wurde. Der Mann zwang sein Opfer, den Tresor zu öffnen, fesselte die Frau dann mit einem Kabelbinder und floh mit seiner Beute: Schmuck, Uhren und Bargeld.

Erste Ergebnisse: Nach der Sendung meldet das ZDF im Videotext, dass mehrere Zuschauer den Täter auf einem Phantombild wiedererkannt haben wollen. Auch auf einen bei dem Raub gestohlenen „Grandlring“ mit eingefassten Eckzähnen vom Rotwild ging demnach ein Hinweis ein. („Aktenzeichen XY“ sucht Täter der Silvesternacht: Erste Ergebnisse)

Mediathek und nächste Sendung: „Aktenzeichen XY .. ungelöst“

Wer die Beiträge der ersten März-Ausgabe von „Aktenzeichen XY“ zeitverzögert ansehen möchte, kann die Folge nach der Ausstrahlung in der ZDF-Mediathek abrufen – und das am Ausstrahlungstag von circa 23 bis 6 Uhr und am darauffolgenden Donnerstag zwischen 20 und 6 Uhr. Auch bei YouTube ist „Aktenzeichen XY“ nach der Sendung zu finden. Fahndungsfotos und Personenbeschreibungen stehen auf der Homepage von „Aktenzeichen XY“ bereit. Die nächsten Folgen von „Aktenzeichen XY .. ungelöst“ zeigt das ZDF am 30. März sowie am 11. Mai um 20.15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN