zuletzt aktualisiert vor

Mechanischer Fernseher im Doodle Mechanischer Fernseher? Was ist das? Und womit flimmern wir heute?


Berlin. Mechanischer Fernseher: Vor 90 Jahren, am 26. Januar 1926, startete der schottische Erfinder John Logie Baird mit der ersten Testausstrahlung seines mechanischen Fernsehens die TV-Geschichte.

Mit dem mechanischen Fernseher begann vor 90 Jahren, am 26. Januar 1926, die TV-Geschichte. An diesem Tag übertrug der schottische Erfinder John Logie Baird zum ersten Mal bewegte Bilder eines menschlichen Gesichts. Google feiert die Pioniertat des Rundfunks mit einem Doodle. Wir feiern mit – mit fünf Fakten zum mechanischen Fernseher.

Mechanischer Fernseher dank Nipkow’scher Scheibe

Das Herzstück des mechanischen Fernsehens ist eine rotierende Lochscheibe, die das zu übertragende Bild zerlegt. Von ihr hat das mechanische Fernsehen seinen Namen, auch wenn es natürlich nicht nur mechanische, sondern auch optische und elektrische Bauteile einsetzt. (Zerg Rush, Tilt und Barrel Roll: Mit diesen Google Easter Eggs bringen Sie Ihre Kollegen zur Verzweiflung)

Paul Nipkow: der deutsche Beitrag zum mechanischen Fernseher

Paul Nipkow (1860-1940) entwickelte Ende des 19. Jahrhunderts mit einer solchen Lochscheibe sein „Elektrisches Teleskop“, mit dem es ihm gelang, Bilddaten in Strom zu verwandeln – und dann wieder zurück in ein Bild. Fernsehen im eigentlichen Wortsinne war das noch nicht, weil seine Technik noch nicht auf Entfernung funktionierte. Beide Scheiben, die zur Bildzerlegung und die zur Zusammensetzung, lagen auf derselben Achse, sodass die Übertragung an ein und dasselbe Gerät gebunden war. (Nackttänzerin, Spionin, Aktivistin: Doodle für Josephine Baker)

Patent-Panne öffnet den Weg zum mechanischen Fernseher

Paul Nipkow meldete sein „Elektrisches Teleskop“ 1884 zum Patent an. Weil er nicht genug Geld aufbringen konnte, verfiel das Patent aber schon nach einem Jahr – und machte den Weg zum mechanischen Fernseher für andere Rundfunkpioniere frei. (Warum gibt es Doodles? Die verrücktesten Fakten zur Google-Spielerei)

Die erste Übertragung des mechanischen Fernsehens

Dem schottischen Erfinder John Logie Baird (1888-1946) gelang am 26. Januar 1926 die erste Übertragung des „mechanischen“ Fernsehbildes von einem menschlichen Gesicht. Bei ersten Versuchen hatte er mit der bunt bemalten Puppe eines Bauchredners arbeiten müssen, weil die Haut echter Menschen für die Technik nicht kontrastreich genug ist. Die erste transatlantische Übertragung eines Fernsehbildes gelang der „Television Development Company“ von John Logie Baird im Jahr 1928; das Bild wurde damals von London nach New York gesendet. Der Erfinder des mechanischen Fernsehens hat in Australien auch heute noch einen Namen: Nach ihm wurden die Fernsehpreise des Landes benannt: die Logie Awards. (Google feiert seinen Geburtstag im Doodle – wann immer es Google passt)

Und was kam nach dem mechanischen Fernseher?

Der Nachfolger des mechanischen Fernsehens ist das elektronische Fernsehen (nach der elektronischen Bildabtastung). Sein Grundbauteil ist die 1897 von Ferdinand Braun entwickelte Kathodenstrahlröhre. Die Weiterentwicklungen der Braun’sche Röhre sorgen bis heute für Fernsehbilder. (Gay-Aktivist Gilbert Baker im Doodle: Was bedeuten die Farben der Regenbogen-Flagge?)

Quelle: Wikipedia


1 Kommentar