zuletzt aktualisiert vor

Zurück in die Zukunft 2015 Michael J. Fox und Christopher Lloyd drehen gemeinsam – Fortsetzung?

Von Daniel Benedict


Berlin. Michael J. Fox und Christopher Lloyd, die Stars aus „Zurück in die Zukunft“ haben gemeinsam eine Werbung für Toyota gedreht – und machen gute „Back to the Future“-Gags.

Die Stars aus „Zurück in die Zukunft“ (1985-1990) haben sich für eine Werbung noch einmal zusammengetan – und machen Gags über die Gimmicks aus den Filmen von Robert Zemeckis.

Was passiert in der Toyota-Werbung zu „Zurück in die Zukunft“?

„Wir haben 3-D-Filme“, sagt Christopher Lloyd, der in den „Zurück in die Zukunft“-Filmen als Doc Brown eine Zeitmaschine erfindet. „Wir haben Fingerprint-Erkennung“, antwortet Michael J. Fox, der Marty McFly aus der Trilogie. Zwei Vorhersagen aus den Komödien haben sich damit bewahrheitet. Michael J. Fox, der heute an Parkinson erkrankte Hauptdarsteller, findet aber trotzdem einen Fehler: Fax-Geräte nutzt heute niemand mehr, sagt er. Bis auf Christopher Lloyd offenbar. „Ich faxe“, sagt der 76-Jährige verdutzt – auch wenn Michael J. Fox bezweifelt, dass außer einem Hinterwäldler aus Ohio noch jemand Lloyds Nachrichten empfangen kann. (Zurück in die Zukunft 2015: Welche Erfindungen wurden Wirklichkeit?)

Gibt es eine Fortsetzung von „Zurück in die Zukunft“?

Laut „Hollywood Reporter“ ist Christopher Lloyd offen für eine Fortsetzung von „Zurück in die Zukunft“ – aber nur, wenn alle Darsteller wieder mitmachen würden. Regisseur Robert Zemeckis hat das allerdings zumindest für seine Lebzeiten schon ausgeschlossen. Immerhin der Toyota-Spot wird eine Fortsetzung bekommen. Am 21. Oktober 2015 – dem Tag, an dem Marty McFly in „Zurück in die Zukunft 2“ in der Zukunft ankommt – wird der Autokonzern eine Langfassung der Werbung veröffentlichen. („Zurück in die Zukunft“ auf Partys, im im Kino und bei RTL II – alle Termine.)