Nachrichtensprecherin Anja Reschke Fake-Profil: Facebook löscht Kommentar gegen Flüchtlingshetze

Von Benjamin Beutler

Der Kommentar und das Profil von Anja Reschke wurden am Montag von Facebook gesperrt, weil das Profil ein Fake war. Screenshot: noz.deDer Kommentar und das Profil von Anja Reschke wurden am Montag von Facebook gesperrt, weil das Profil ein Fake war. Screenshot: noz.de

Osnabrück. Das soziale Netzwerk Facebook hat am Montag erst den Kommentar zur Hetze im Internet und dann das Profil der Nachrichtensprecherin Anja Reschke gelöscht - aus gutem Grund.

Die Nachrichtensprecherin Anja Reschke postete scheinbar am Montagvormittag, dass Facebook ihren Kommentar zur ausländerfeindlichen Hetze im Internet gelöscht habe. Als Begründung habe das soziale Netzwerk angegeben, dass der Kommentar nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards entspreche.

Die Entfernung des Videos sorgte selbst bei der vorgeblichen Reschke für Ratlosigkeit: „Was soll man dazu noch sagen? Wirklich schlimme Bilder und Videos werden von Facebook nicht gelöscht. Sondern diese können auf Facebook munter geteilt werden“, war in dem Post zu lesen. Der Post sorgte für eine Menge Aufregung unter den 6000 Nutzern, die die Seite mit „Gefällt mir“ markiert hatten. Gemeinsam mit der vorgeblichen Reschke ärgerten sie sich über die Löschung des Kommentars - allerdings umsonst. Das Profil war kurze Zeit später nicht mehr aufrufbar.

Die Facebook-Seite von der angeblichen Anja Reschke war ein Fake. Wie ein NDR-Sprecher mitteilte, hatte der Sender bereits am Wochenende die Löschung der gefälschten Seite beantragt. Facebook war dem Antrag am Montag nachgekommen.

NACHTRAG: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, die Seite ist offenbar bereits zügig von Facebook entfernt worden.In...

Posted by Panorama on Montag, 10. August 2015

Reschke erntet enormen Zuspruch im Internet

Auf der Facebook-Seite der Tagesschau steht das Video weiterhin zur Verfügung.

Anja Reschke hatte am 5. August in ihrem Kommentar in den Tagesthemen dazu aufgerufen, gegen rassistische Pöbeleien im Netz klar Stellung zu beziehen. Im Internet erntete sie dafür großen Zuspruch. Das Video wurde allein auf der Facebook-Seite der Tagesschau 8,5 Millionen Mal aufgerufen, über 170.000 Mal mit „Gefällt mir“ markiert und fast 200.000 Mal geteilt. (Mit dpa)