Electronic-Arts-Pressekonferenz Gamescom 2015: EA stellt Fifa 16 und Need for Speed vor

Von Karsten Frei

Need for Speed war nur eines von den Spielen, die Electronic Arts auf der Gamescom 2015 zeigte. Foto: EANeed for Speed war nur eines von den Spielen, die Electronic Arts auf der Gamescom 2015 zeigte. Foto: EA

Osnabrück/Köln. Branchenriese Electronic Arts hat auf der Gamescom 2015 in Köln zwar keine großen Überraschungen für Spieler in petto, wohl aber neues Gameplay-Material. EA zeigte am Mittwochvormittag unter anderem Trailer zu „Star Wars: Battlefront“, „Fifa 16“, „Mirror’s Edge: Catalyst“, „Need for Speed“ und „Star Wars: The Old Republic. Knights of the fallen Empire.“

Star Wars: Battlefront: Auf der Gamescom stellte EA einen neuen Spielmodus für den Multiplayer-Shooter von Entwickler Dice („Battlefield“) vor, den sogenannten „Fighter Squadron“. In diesem liefern sich die Spieler vom Cockpit von Tie-Fighter und X-Wing aus Luftkämpfe. Auch der klassische Team-Deathmatch Modus, in dem zwei Teams im Bodenkampf gegeneinander antreten, ist in dem Trailer zu sehen. Zudem deutet der Trailer an, dass auch die aus den Star Wars-Filmen bekannten Helden eine Rolle spielen werden. Star Wars: Battlefront erscheint am 19. November 2015 auf PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Fifa 16: Die Fußball-Serie ist zwar mittlerweile ein Selbstläufer, dennoch steht EA Sports unter Druck, jedes Jahr zumindest einige Nuancen zu ändern, um den alle zwölf Monate stattfindenden Austausch des Spiels zu rechtfertigen. Bei Fifa 16 sind das in diesem Jahr wieder Verbesserungen beim Gameplay in Sachenr Balance, Dribblings, Abwehr- und Torwartverhalten. Gerade die beiden letztgenannten Punkte haben beim Vorgänger oft für Unmut gesorgt. Gänzlich neu ist, dass erstmals auch Frauen das virtuelle Fußballfeld betreten. Bis auf die Optik soll dies allerdings keine größeren Auswirkungen auf das Spielgefühl haben. Ansonsten verspricht EA Sports neue Fangesänge, neue Stadien und ein realistischeres Publikum. Im Trailer wurde zudem ein neuer Modus des „Ultimate Team“ gezeigt, der sogenannte „Draft“: Dabei besetzt man nach der Wahl des Spielsystems die 11 Positionen seines Teams mit einem aus jeweils fünf zufällig vorgeschlagenen Spieler. Mit diesem Team kann der Spieler danach in vier Partien antreten, in denen er Kartensets oder Münzen gewinnen kann. Allerdings teilte EA mit, dass der Modus Geld kostet – 15 000 Ingame-Münzen oder 300 Fifa-Points (ca. 3,10 Euro). (Weiterlesen: Gamescom 2015: Die Microsoft-Show)

Mirror’s Edge: Catalyst Neue Gameplay-Szenen gab es auch von Mirror’s Edge: Catalyst zu sehen, das am 25. Februar 2016 auf den Markt kommt. Außer dem actiongeladenen Trailer, in dem Faith erneut im Parkour-Stil durch eine futuristische Stadt jagt und sich mit Schergen des autoritären Regimes prügelt, gab es allerdings nicht all zuviel neues von der Fortsetzung des Überraschungshits 2008/2009. Einen guten Eindruck von der verzweigten Spielwelt, die den Gamer zu schnellen Entscheidungen zwingt, machte es trotzdem. Vom Inhalt her ist bislang nur wenig bekannt, etwa, dass der Spieler im Verlauf der Geschichte Hintergründe über die Protagonistin Faith erfährt.

Need for Speed: Stärker Story-orientiert als viele Vorgänger der nunmehr 20 Jahre alten Rennspiel-Reihe, soll sich das neue Need for Speed präsentieren. Der bei EA für die Reihe verantwortliche Producer Marcus Nilsson kündigte an, dass es am 3. November erscheint. Im Verlauf des Spiels gilt es, fünf Ikonen der Rennsport-Szene zu imponieren. Dies geschieht bei Markus Walker über Geschwindigkeit, bei Ken Block (Fahrstil) über waghalsige Drifts, bei Nakai-San über Tuning, bei Morohoshi-san über das Anlegen mit den Ordnungshütern (Outlaw) und beim Team von Risky Devil (Crew) etwa über das Zusammenspiel mit Freunden im Multiplayer. Erneut spielt die Individualisierung des virtuellen Flitzers via Umbauten, Tuning und Aussehen eine große Rolle. Hier kommt die zweite Besonderheit des neuen „Need for Speed“: Das virtuell nach den Vorlieben des Spielers gestaltete Auto wird in die Filmsequenzen des Spiels 1:1 umgesetzt. Diese Zwischenfilme sollen laut Nilsson die Story nicht nur vorantreiben, sondern den Spieler so quasi hineinsaugen. (Auch interessant: Gamescom 2015: Trends, Spiele, Highlights)

Star Wars: The Old Republic. Knights of the fallen Empire: Die Erweiterung für das Online-Multiplayer-Rollenspiel aus dem Hause Bioware kommt am 27. Oktober in die Läden und soll die Star-Wars-Galaxien wohl auch mit neuen Spielern bevölkern. Erzählt werden in dem Spiel die ersten neun Kapitel, welche einen neuen Handlungsbogen spannen, kündigte Produzent James Ohlen an. Veteranen können ihre alten Charaktere weiterführen, doch der neue Story-Zweig, in dem eine neue Gruppierung die vom Sith-Imperium und Republik beherrschte Galaxis bedroht, soll insbesondere Neulinge zum Einstieg in das 2011 auf den Markt gekommene Rollenspiel begeistern. Der Trailer gab einen kurzen Einblick in die Rolle des „Fremdlings“ (des Spielers), dem offenbar die Möglichkeit offen steht, auch für die neue Macht zu Felde zu ziehen.