zuletzt aktualisiert vor

Bachelorette 2015 Marvin Osei und die Bachelorette – Sie könnte seine Lehrerin sein!

Von Daniel Benedict


Berlin. Wird Marvin Osei die Bachelorette 2015 erobern? Die 27-jährige Alisa könnte zwar nicht die Mutter, aber immerhin die Lehrerin des Zwanzigjährigen aus Lotte und Osnabrück sein.

„Die Bachelorette“ bekommt es 2015 mit Marvin Osei zu tun. Der 20-Jährige aus Lotte und Osnabrück könnte ihr Schüler sein. Wie sieht er selbst seine Chancen? (Bachelorette-Blackout: Alisa bleibt bei Patrick die Luft weg: Live-Kritik der ersten Nacht der Rosen.)

Hallo, Marvin, beschreiben Sie sich doch einmal selbst. Als wen kennt man Sie in Lotte und Osnabrück?

In Lotte kennt man mich als einen sehr lebensfrohen Menschen, der sehr viel lacht und keine Probleme hat, auf andere Leute zuzugehen. Ärger gehe ich aus dem Weg.

Und wie, um Gottes Willen, kamen Sie auf die Idee, bei der „Bachelorette 2015“ mitzumachen?

Bei der „Bachelorette“ mache ich mit, weil ich schon mehr als ein Jahr Single bin. Und ich möchte morgens wieder neben jemandem aufwachen, den ich richtig gerne mag. Das fehlt mir. Die „Bachelorette“ sehe ich da als Superchance. (Wie viel schlechter als im Vorjahr? Zur „Bachelorette“-Quote.)

Bei „Cult“ treffen Sie jeden Tag zig attraktive Frauen. Bei der Bachelorette nur eine, von der sie vorher nicht mal wissen, wie alt sie ist. Ich wundere mich, dass Sie das RTL-Format für so eine gute Flirtchance halten.

Das kann ich verstehen. Ob die Bachelorette wirklich die Richtige ist, weiß vorher natürlich keiner. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Bei „Cult“ treffe ich natürlich Frauen, aber das ist Arbeit. Da flirte ich nicht.

Hätten Sie sich nicht trotzdem besser als Bachelor beworben? Da hätten Sie 20 Frauen zur Auswahl gehabt, jetzt treffen Sie nur eine einzige – und 20 Konkurrenten.

Als Bachelor finde ich mich nun wirklich noch zu jung. Als Bachelor muss man einen Job haben und fest im Leben stehen, um etwas darstellen zu können und die Verantwortung zu übernehmen.

Sie dürfen nicht verraten, wie die Bachelorette Alisa Ihnen gefällt. Hätten Sie denn im letzten Jahr Anna Christiana Hofbauer genommen?

Ich gucke immer genau, wer sich zur „Bachelorette“ äußert und habe gehört, was Anna Christiana Hofbauer über mich denkt. Sie findet mich zu weiblich und zu jung, aber sie mag meine Haare. Wahrscheinlich hätte ich bei ihr ein, zwei Runden überlebt. Aber es hätte nicht für die große Beziehung gereicht. Und es ist eine hübsche Frau, aber auch keine, mit der ich zusammen sein muss. (Quotenentwicklung, Liebesprognose: Alle Fakten zur Bachelorette 2015.)

Ist die „Bachelorette“ ihr erster Auftritt im Fernsehen? Haben Sie sich auch schon mal für andere Shows beworben?

Ich war schon mal bei einem Casting bei Filmpool, das war so ein allgemeiner Termin für alle Sendungen bei RTL. Die haben mir damals gesagt, dass ich ein Supertyp bin, und mich in ihre Kartei aufgenommen. Wie Tausende andere Leute auch. Das ist aber auch das Einzige, was ich vor der „Bachelorette“ schon gemacht habe. Ins Fernsehen bin ich damit noch nicht gekommen. Und dann habe ich einen Aufruf von Frauke Ludowig gesehen: Wer sich verlieben will, kann sich unter der und der Adresse melden. Da habe ich dann noch mal mitgemacht.

Was hat Sie bei der Arbeit fürs Fernsehen am meisten überrascht?

Positiv überrascht hat mich, wie freundlich und locker der Dreh war. RTL ist ja ein sehr seriöser und guter Sender ...

Naja.

… Ich dachte, dass es am Set sehr streng zugeht, damit alles perfekt wird – und das ist es ja auch geworden. Aber ich hätte gedacht, dass es viel strenger ist. RTL hat ja einen Superruf zu verteidigen. Aber auch ohne große Strenge bin ich überzeugt, dass das Ergebnis sehr perfekt geworden ist. (Welcher Kandidat besteht die Liebesprüfung der Bachelorette? Zu den Einzelporträts.)

Was genau meinen Sie denn mit „streng“?

Jemand, der bei RTL in einer Führungsposition ist und viel Verantwortung trägt, hätte ich mir vorgestellt wie Leute bei der Bank: akribisch und verkrampft. Aber das war überhaupt nicht so. Das hat superviel Spaß gemacht, mit RTL zusammenzuarbeiten.

Wie genau sieht die Zusammenarbeit am Set denn aus? Kriegen Sie Anweisungen von der Regie? Wird Ihnen mitgeteilt, was gut aussieht und was Sie besser lassen sollen?

Wir wurden an alles supergut herangeführt. Aber es wurden lediglich Hinweise gegeben, wie man sich bewegen soll oder wie nicht, ob man jetzt besser nach links guckt oder nach rechts. Wenn das Licht eingestellt wurde, hat man uns das erklärt. Viele von uns haben das ja zum ersten Mal gemacht und konnten das nicht alles einordnen. Wer ist Alisa, die Bachelorette 2015? Alles zur Lehrkraft der Liebe.

Waren die fünf Wochen eher Arbeit oder eher Urlaub?

Ein Mittelding aus beidem. Ich bin für Professionalität. Wenn man nur rumbummelt und sich nicht an Absprachen hält, bringt es nichts. Es war ein super Abenteuer, aber ohne Seriosität funktioniert’s nicht.

Wie alle Kandidaten der „Bachelorette 2015“ haben Sie auch beim Badehosen-Shooting mitgemacht. Ist Ihnen das ein bisschen unangenehm, zum Objekt der Begierde zu werden? Oder eher gut?

Das ist für mich auf gar keinen Fall unangenehm. Da habe ich gar keine Scheu.

Es geht bei Kuppelshows nicht nur ums Verlieben, sondern auch darum, dass die Zuschauer was zum Lästern haben. Haben Sie Bammel vor den Reaktionen im Bekanntenkreis – oder bei den über zweieinhalb Millionen Zuschauern?

Da habe ich überhaupt keine Angst vor. Mich freut es sogar, die Reaktionen auf Facebook zu sehen. Im Showbusiness ist es unglaublich wichtig, zu polarisieren. Es klingt bestimmt eingebildet, aber sehen Sie sich die Kommentare mal an: Keiner polarisiert mehr als ich. Viele kriegen Aufmerksamkeit, weil sie gut aussehen. Und bei der „Bachelorette“ sieht jeder gut aus. Aber keiner polarisiert so wie ich: „Der sieht ja aus wie ein Mädchen! - Was sind denn das für Haare?“ Solche Kommentare auf der „Bachelorette“-Seite sind gut für mich. Keiner hat mehr Wiedererkennungswert als ich, und das gibt mir Kraft und Motivation.

Diese Aufmerksamkeit kann man später zu Geld machen. Paul Janke arbeitet mit den Boulevardmedien zusammen und lässt sich als DJ buchen, Angelina Heger hat eine gigantische Facebook-Community aufgebaut und verkauft Shirts. Was planen Sie?

Über eine weitere Zusammenarbeit mit RTL würde ich mich sehr freuen. Was genau kommt, warte ich ab. Primär ist mir wichtig, wie die Sendung läuft, wie die Quoten sind. Aber mit RTL und auch mit den Boulevardmedien würde ich mich auf jeden Fall einlassen. Was Janke und Angelina Heger angeht: Ich orientiere mich daran, wie die erfolgreichen Leute sich halten und populär bleiben. Aber ich habe keine Vorbilder. Ich bin kein Fan davon, andere zu kopieren. Ich will ein Original sein und Charakter haben.

Die „Bachelorette 2015“ wurde im Mai gedreht. Aber auch wenn Alisa Ihre große Liebe geworden sein sollte – sprechen dürfen Sie darüber nicht. Fällt es Ihnen bei so intensiven Gefühlen schwer, dichtzuhalten?

Das fällt mir überhaupt nicht schwer. Da gibt es vertragliche Abmachungen, an die ich mich sehr gerne und ohne Probleme halte.

Ist es nicht komisch, dass Ihr engster Freundeskreis nicht weiß, ob Sie gerade Single sind?

Meine Eltern als meine Vertrauenspersonen wissen es. Das ist erlaubt. Sonst weiß es keiner. Osnabrück ist keine Großstadt, da kennt jeder jeden. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Spekulationen gibt. Aber wie es wirklich ist, das wissen nur meine Eltern.

Wenn die Bachelorette Alisa nun wirklich Ihre Frau fürs Leben ist – dann dürfen Sie sich in den kommenden acht Wochen nicht öffentlich zeigen. Ist das für eine junge, leidenschaftliche Liebe nicht eine sehr große Bürde?

Wenn man sich liebt, dann gibt es keine Bürden.

Marvin Osei – sein Leben bis zur „Bachelorette“

Schulische Laufbahn: Marvin besucht die Grundschule in Büren, von der fünften bis zur zehnten Klasse geht er auf die Kardinal-von-Galen-Schule in Mettingen. Er wechselt auf eine Privatschule in Wersen, und weil ihm der dortige Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung nicht liegt, weiter zur BBS am Pottgraben, wo er sein Fachabi macht. Ab dem Wintersemester will er in Hannover Veranstaltungsmanagement studieren; derzeit jobbt er beim Osnabrücker Bekleidungsgeschäft Cult. Als Fußballer war er beim VfL und bei Arminia Bielefeld aktiv. Fan werden? Hier geht‘s zur Facebook-Seite von Marvin Osei.

Jede Träne, jede Rose: Hier geht’s zur Themenseite „Bachelorette 2015“


„Die Bachelorette“ und der Der „Bachelor“ sind Partnervermittlungsshows, die Liebe als grausamen Selektionsprozess definieren. Die geistesgeschichtlichen Wurzeln des Formats liegen im Sozialdarwinimus, die programmgeschichtlichen in den USA, wo bereits 19 Staffeln zu sehen waren. In Deutschland hat RTL den ersten Bachelor 2003 verkuppelt, die erste Bachelorette 2004. „Der Bachelor“ lief im Frühjahr 2015 in der fünften Staffel und endete mit einem raschen Liebes-Aus von Oliver Sanne und seiner Siegerin Liz Kaeber. Anna Christiana Hofbauer wurde 2014 die zweite deutsche Bachelorette. Vor einem Jahr gab sie Marvin Albrecht ihre letzte Rose. Seitdem halten die beiden als Liebespaar durch. Die der „Bachelorette 2015“ startet am Mittwoch, 8. Juli, um 20.15 Uhr mit einer Doppelfolge.