Tibeter in Peking Packende Doku auf Arte: „Kein Zuhause nirgendwo“

Aus der Bergwelt Tibets in die Anonymität Pekings: Zanta nimmt die Herausforderung an. Foto: ZDFAus der Bergwelt Tibets in die Anonymität Pekings: Zanta nimmt die Herausforderung an. Foto: ZDF

Osnabrück. Der Arte-Themenabend „Tibets Zukunft“ am Dienstagabend hat einen starken Höhepunkt: Die Dokumentation „Kein Zuhause nirgendwo“ um 21.10 Uhr.

Ich wünschte, ich wäre tot.“ Zanta, eine alleinerziehende Mutter und Straßenhändlerin in Peking, war so verzweifelt, dass sie keinen anderen Ausweg sah, als ihren Sohn einer Ausländerin anzubieten. Die Amerikanerin Jocelyn Ford schien ihre

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN