20-teiliger Blick in die Natur Sehenswert: „Im Bann der Jahreszeiten“ auf Arte

Im Frühjahr prüft Baumkletterer Toni Reinhardt den Gesundheitszustand des Thüringer Waldes. Foto: GBFIm Frühjahr prüft Baumkletterer Toni Reinhardt den Gesundheitszustand des Thüringer Waldes. Foto: GBF

Osnbrück. Wie spannend und sensibel das Gefüge der Jahreszeiten ist, zeigt die 20-teilige Dokumentation „Im Bann der Jahreszeiten“ ab 16. März, 19.30 Uhr auf Arte.

Frühling, Sommer, Herbst, Winter. Die Abfolge kennt wohl jeder von Kindheit an. Bekannt ist auch: Nach dem Werden kommt Vergehen, und dann beginnt wieder neues Leben.

Aber was genau läuft ab in diesem feinen Gespinst aus Temperatur, Sonne, Wind, Regen – und der Stellung der Erdachse zur Sonne? Und was passiert, wenn sich die Abfolge verschiebt, beispielsweise durch die Auswirkungen des Klimawandels? In 20 Teilen wirft die sehenswerte Dokumentation von MDR, NDR, SWR und Arte einen Blick in diese Feinheiten der Natur – und reist für ansprechende Beispiele einmal quer durch Europa.

Die Beiträge zeigen faszinierende Nahaufnahmen und vermitteln Zusammenhänge. Doch sie bleiben nicht stehen bei Erkenntnissen zum Wandel der Jahreszeiten und zum Kreislauf der Natur. Im Fokus der zum Teil arg detailreichen Folgen stehen auch Menschen, die in diesem komplexen Rhythmus leben und ihre Arbeit der Natur angepasst haben, wie Imker, Gewinner von Meersalz, Vogelschützer und Bergbauern.

Die Folgen: Frühling: 16. bis 20. März; Sommer: 15. bis 19. Juni; Herbst: 21. bis 25. September, Winter: 14. bis 18. Dezember, jeweils um 19.30 Uhr.

Im Bann der Jahreszeiten - Arte, ab Montag, 16. März, 19.30 Uhr

Wertung: 5 von 6 Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN