Youtube-Phänomen „Let‘s Play“ „Let‘s Play“-Steckbrief: Wer ist Gronkh?

Erik Range alias Gronkh. Foto: wikipedia/marie schmidt photographyErik Range alias Gronkh. Foto: wikipedia/marie schmidt photography

Osnabrück. Der Let‘s Player Gronkh singt, schreit und lacht auf Youtube. Dabei spielt er. 3,5 Millionen Fans schauen sich regelmäßig seine Youtube-Videos an. Und sehen, dass er gar nicht besser ist als andere.

Erik Range alias Gronkh wurde am 10. April 1977 in Braunschweig geboren und lebt heute in Köln. Mit 37 Jahren ist er der Älteste in der jungen Let’s Play-Gemeinde. Er hat einen älteren Bruder, seine Mutter ist gebürtige Russin. Nach dem Abitur hat er eine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert und das Unternehmen „PlayMassive GmbH“ gegründet. Bei diesem fungiert er heute als geschäftsführender Gesellschafter.

Seit wann spielt er? Sein erstes Let‘s Play veröffentlichte er am 1. April 2010, eine damals noch nachvertonte Aufnahme des Spiel Allods Online.

Youtube-Zahlen: Insgesamt hat Gronkh über 3,5 Millionen Abonnenten (Januar 2015). Damit ist er der meistabonnierte deutsche Youtuber vor YTITTY. Weltweit gesehen liegt er momentan auf Platz 180. Seine Videos wurden insgesamt mehr als 1,3 Milliarden mal aufgerufen, jeden Tag kommen mehr als eine Million Aufrufe dazu. Das am häufigsten angesehene Video ist die erste Folge seines Minecraft-Let‘s Plays s mit mehr als 11,3 Millionen Aufrufen.

Let‘s Plays

Aktuelle Let‘s Plays: Seit 2012 werden seine Let‘s Plays zu festen Uhrzeiten veröffentlicht. Momentan hat er „Feuerwehr 2014 - Die Simulation“, „Kingdoms of Amalur - Reckoning“, „Tropico 5“, „Banished“, „inFAMOUS“, „The Forest“, „Wolfenstein - The New Order“ und „Among the Sleep“ im Programm.

Frühere Let‘s Plays: Mittlerweile hat Gronkh Spiele aus verschiedensten Genres vorgespielt. Zu den bekanntesten zählen seine Let‘s Plays von Grand Theft Auto 5, Minecraft, Die Sims 3 und 4 ebenso wie diverse Independent-Horrorspiele, zum Beispiel Daylight, Slender oder Outlast.

Zweitkanäle: Neben seinem Hauptkanal „Gronkh“ betreibt er noch weitere Kanäle, darunter „GronkhOST“ mit Soundtracks seiner Spiele, „GronkhLogos“ mit diversen-Thumbnail-Sammlungen, „GronkhBlah“ mit einer einzelnen Testaufnahme sowie „GronkhZeugs“ mit zum Beispiel spontanen Gesangseinlagen. Mit Let‘s Play-Kollege Sarazar betreibt er außerdem den Kanal „DieSuperhomies“, die Aufnahmen aus dem privaten Leben, zum Beispiel gemeinsame Reisen, zeigen. Die anderen Kanäle kommen aber weder bei der Zahl der Abonnenten, noch bei den Aufrufen an seinen Hauptkanal heran.

Netzwerk: Gronkh steht beim Youtube-Partnernetzwerk „Studio71“ unter Vertrag. Dieses gehört zur ProSiebenSat.1 Mediengruppe. Zu den weiteren Netzwerkmitgliedern gehören die Kanäle diverser Fernsehsendungen, darunter „taff“ und „switch reloaded“ ebenso wie der Kanal von Sarazar. Die Vermarktung der Mitglieder des Studios übernimmt Seven-One Media.

Das Geheimnis seines Erfolgs

Gronkh zählt zu den ersten gewerblichen deutschsprachigen Let‘s Playern. Allerdings hat auch er hobbymäßig mit den Spiel-Aufzeichnungen begonnen. Der Erfolg Gronkhs ist eng mit dem Phänomen „Minecraft“ verknüpft. So sagte Let‘s Play-Kollege PietSmiet dem Spielemagazin „GameStar“: „Ich hörte von diesem Indie-Titel namens Minecraft und konnte mir absolut nichts darunter vorstellen. Durch eine flotte Suche bei Youtube bin ich bei einem Video von Gronkh gelandet. Kein noch so nett geschriebener Artikel hätte mir das damals noch recht unerforschte Phänomen Minecraft in der kurzen Zeit so gut nahe Bringen und mich dabei auch noch unterhalten können.“ Das dürfte auch der Grund des Erfolgs sein: Unterhaltung. Gronkh redet, was das Zeug hält, ohne Skript. Er kennt keine Tabus. So beschreibt er die Spielszenen, redet über das Wetter, über Politik, über Sport oder singt fröhlich vor sich hin. Er gibt sich als „großer Bruder“, dem man beim Spielen zuguckt.

Sonstiges

Nebenbei spielt er nicht nur, sondern möchte auch in der realen Welt ins Gespräch kommen. Im Sommer 2013 gelang ihm zusammen mit Sarazar mit dem Lied „Elektrotitte (5000 Volt)“ der Sprung in die deutschen Charts. In dem Kinofilm „Nicht mein Tag“ mit Moritz Bleibtreu und Axel Stein hatte er einen Gastauftritt. Diverse Fernsehdokumentationen befassten sich mit seiner Geschichte. Seit Mai 2012 erscheint jeden Freitag ein Livestream auf der Videoplattform MyVideo, in dem er mit Sarazar und weiteren Gästen verschiedene Spiele vorspielt. Zusätzlich trat er bisher zwei Mal in einem „Last Man Standing“ gegen ein Team von PietSmiet an. Über acht Stunden lang spielten beide Teams verschiedene Spiele gegeneinander.

Bekannteste Let‘s Player

Zu den Steckbriefen der bekanntesten Let‘s Player gelangen Sie bequem über unsere Übersicht:

- Gronkh ››

- PietSmiet ››

- Sarazar ››

- Dner ››

- unge ››

- GermanLetsPlay ››

- LetsTaddl ››

- GommeHD ››

- Zombey ››

- CommanderKrieger ››

- PewDiePie ››

Erfolgreichste Let’s Play-Videos

Die 5 erfolgreichsten deutschsprachigen Let‘s Play-Videos hat Gronkh produziert. Besonders beliebt ist sein Minecraft-Let‘s Play:

1. Let‘s Play Minecraft #001 - Alles auf Anfang (11.34 Mio.)

2. GTA 5 - Welcome to Los Santos (4,94 Mio.)

3. Minecraft #1000 - 1000 Jahre Random Brainfakks (4.22 Mio.)

4. Let‘s Play Minecraft #002 - Inselkoller & Nachtwache (3.94 Mio.)

5. Let‘s Test Slender (3.54 Mio.)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN