Erste Live-Show „The Voice“: Björn Kahl ist raus

Von Daniel Benedict


Berlin. Björn Amadeus Kahl ist raus. Die erste Live-Show des TV-Castigs „The Voice of Germany“ ist für den Osnabrücker Studenten zugleich die letzte. Ins Halbfinale zieht sein Konkurrent im Team von Stefanie Kloß ein, der 18-jährige Stuttgarter Ben Dettinger. Dabei fällt die Entscheidung knapp aus.

Nach der ersten Hälfte des Wettstreits hat Björn noch eine knappe Mehrheit beim Publikum: 56,9 Prozent der Zuschaueranrufe sind für ihn und seine Version von Andreas Gabaliers „Einmal sehen wir uns wieder“.Tatsächlich ändern die Werte sich auch nach der zweiten Runde kaum, den Clashes, bei dem Ben und Björn eine Art Wechsel-Medley singen. Nun aber geht auch die Meinung von Coach Stefanie Kloß in die Wertung ein. Sie vergibt 58 Prozent ihrer Stimmmacht an Ben (mit Coldplays „Fix you“), sodass er Björn Amadeus Kahl mit 106 zu 94 Zählern aus dem Rennen wirft. In ihrer Begründung spricht sie von Nuancen, vom Sahnehäubchen und der Kirsche obendrauf. Zugleich hebt sie an Ben aber auch hervor, dass er ohne klare Vorstellung von seinem Talent in die Show kam. „Björn wusste von Anfang an, was er wollte.“ Sprich: Er hat seinen Weg schon gefunden und setzt ihn mit seinem Studium längst um. Das Potenzial dazu hat er, da ist Stefanie Kloß sicher. Auch ohne Einzug ins Halbfinale.

Alle Infos zu „The Voice of Germany 2014“ gibt es auf unserer Themenseite.


„The Voice of Germany“ versteht sich als die Castingshow, in der es wirklich um die Musik geht. Der Beweis der Schwestersender Pro Sieben und Sat1: In der ersten Runde werden die Kandidaten blind beurteilt – also nur nach der Stimme. Nach den Blind Auditions folgen allerdings Battles, Knockouts und Live-Shows – in denen dann inszeniert wird wie in jeder anderen Fernsehshow auch. In der vierten Staffel von „The Voice of Germany 2014“. übernehmen Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß, Rea Garvey, Samu Haber und die Fanta-4-Stars Michi Beck und Smudo die Rolle der Coaches, die sich die Kandidaten untereinander in Teams aufteilen und zu den finalen Live-Shows führen. Für Osnabrück ist der Student Björn Amadeus Kahl im Rennen.