Grandiose schauspielerische Leistungen „My Old Lady“: Juwel über die Leichtigkeit des Seins

Von Tobias Sunderdiek


Osnabrück. Ein mittelloser Schritsteller erbt ein Luxushaus – und damit die 92-jährige Mathilde, die dort lebenslanges Wohnrecht hat. Der Film „My Old Lady“ ist ein kleines Juwel über die Leichtigkeit, aber auch die Bitternis des Seins.

Paris ist ja eigentlich bekannt als Stadt der Liebe. Doch für den New Yorker Mathias Gold ( Kevin Kline ) ist es zunächst einmal nur ein Ort, um seine klammen Finanzen aufzubessern.

Der dreifach geschiedene Endfünfziger, Ex-Alkoholiker und gescheiterte Schriftsteller ist total pleite. An die Seine flog er, um ein Erbe anzutreten: Sein Vater hat ihm ein ordentliches Stadthaus vererbt, mitsamt Garten und noch dazu im angesagten Stadtviertel Marais. Es wäre Millionen wert. Wäre da nur nicht ein kleines Problem.

Und dieses „Problem“ heißt Mathilde ( Maggie Smith ), ist 92 Jahre alt und hat laut Vertrag nicht nur ein lebenslanges Wohnrecht in dem Haus, sondern auch Anspruch auf eine beachtliche Leibrente. Eine Zwickmühle, die noch dadurch verschärft wird, dass sich Mathildes Tochter Chloé (Kristin Scott Thomas), die ebenfalls im Haus wohnt, einmischt...

„Beurteile einen Film nie nach dem Trailer!“ – Fraglos: Diese Weisheit bestätigt sich mal wieder bei „My Old Lady“. Schließlich verkauft der Verleih den Film als stereotypes „Feelgood Movie“, als komödiantische Dutzendware. Umso schöner die Überraschung, etwas viel Besseres geboten zu bekommen: Zwar mag das Spielfilmdebüt des 75-jährigen Theater- und Drehbuchautors Israel Horowitz bühnenhaft wirken, doch vor allem überrascht es auch durch Dichte und seine Hinwendung zu einem zum Teil schockierenden Drama.

Und das bietet nicht nur tränenreiche, gleichwohl mitunter durch Komik aufgebrochene Wendungen, sondern öffnet auch den Raum für grandiose schauspielerische Leistungen. „My Old Lady“ mag zwar inszenatorisch etwas altmodisch wirken, ist aber dennoch frischer als so manch anderer aktueller Film. Ein kleines Juwel über die Leichtigkeit, aber auch die Bitternis des Seins.

„My Old Lady“. (GB/F/USA/2014). R: Israel Horowitz. D: Kevin Kline, Maggie Smith, Kristin Scott Thomas. 106 Minuten. FSK: ohne Angabe.
Cinema-Arthouse.