„Hobbit 3“: „The Last Goodbye“ „Die Schlacht der Fünf Heere“: Billy Boyd singt Titelsong

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Billy Boyd kehrt nach Mittelerde zurück: Der Schauspieler, der in der „Herr der Ringe“-Trilogie den Hobbit Pippin verkörperte, sang das Abspannlied für „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ ein. Foto: ImagoBilly Boyd kehrt nach Mittelerde zurück: Der Schauspieler, der in der „Herr der Ringe“-Trilogie den Hobbit Pippin verkörperte, sang das Abspannlied für „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ ein. Foto: Imago

Der Kinostart des letzten Teils vom „Hobbit“, „Die Schlacht der Fünf Heere“, ist zwar erst am 10. Dezember, aber bereits jetzt wurde das Rätsel um das Lied im Abspann gelöst. Dieses Mal fiel Schauspieler Billy Boyd die ehrenvolle Aufgabe zu, den musikalischen Abschluss zu bilden.

Mit Billy Boyd hat sich Regisseur Peter Jackson einen alten „Hobbit“-Veteranen wieder mit an Bord geholt. Bereits in seiner Rolle als Hobbit Pippin in der „Herr der Ringe“-Trilogie überzeugte der Schauspieler mit seinem Gesangstalent im dritten Teil „Die Rückkehr des Königs“. Nun stimmt Boyd im Abspann vom „Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ das Lied „The Last Goodbye“ an, was auf ein trauriges Ende hindeutet.

Bereits im ersten Trailer zum finalen „Hobbit“-Teil kam das Lied von Billy Boyd aus „Die Rückkehr des Königs“ noch einmal zu Ehren. Damit sollte schon einmal die Brücke zu der „Herr der Ringe“-Trilogie von Peter Jackson geschlagen werden, die mit „The Last Goodbye“ nun eingeleitet wird.

Die Tradition des letzten Liedes: Enya legt vor

Seit dem ersten „Herr der Ringe“-Film, „Die Gefährten“, spielt das Lied im Abspann eine wichtige Rolle. Zum einen muss es zum Ende des Films passen, der in der Regel einen Cliffhanger hat, zum anderen muss es die Stimmung des gesamten Films widerspiegeln und auf den nächsten Teil vorbereiten. Unnachahmlichen Erfolg hatte Peter Jackson mit der ersten Auswahl: „May it be“ von der irischen Sängerin Enya passte perfekt zum Film und machte Lust auf mehr. Wer sich nicht mehr an das Lied erinnert, hier geht es zum Video auf Youtube.

Richard Armitage singt das Lied vom einsamen Berg

Auch das Lied zum ersten Teil der „Hobbit“-Trilogie, „Eine unerwartete Reise“, überzeugte. Der „Song of the Lonely Mountain“ erzählte von der traurigen Reise der Zwerge, die ihre Heimat verloren haben und nun zurückgewinnen möchten. Im Abspann wird das Lied vom neuseeländischen Musiker Neil Finn gesungen, im Film selbst von Schauspieler Richard Armitage (Thorin Eichenschild), der damit ein wenig in die Fußstapfen von Billy Boyd getreten ist. Hier geht es zum Youtube-Video mit Sänger Neil Finn, hier geht es zur musikalischen Darbietung von Richard Armitage und seinen Gefährten. Übrigens: In der englischen Originalfassung singt Richard Armitage, in der deutschen Synchronfassung allerdings nicht sein Synchronsprecher Torben Liebrecht, sondern Sänger Thomas Amper.

Der Fluch des mittleren Teils für Emiliana Torrini

Der Song für den zweiten Teil „Die zwei Türme“ fiel allerdings ab: „Gollums Song“ wurde von Howard Shore, er ist für den kompletten Soundtrack der „Herr der Ringe“- und „Hobbit“-Trilogie zuständig gewesen, und Phillipa Boyens komponiert, Emiliana Torrini interpretierte ihn. Das Lied überzeugte zwar dadurch, dass es den widersprüchlichen Charakter von Gollum in den Mittelpunkt rückte, doch Torrinis Gesang im Stil von Björk machte den Song sperrig und wenig eingängig. Das mag aber auch daran gelegen haben, dass die „Jungle Drum“-Interpretin eher für das Pop-Genre als für düstere Fantasy-Filme geeignet ist. In diesem Youtube-Video kann man sich selbst einen Eindruck von dem Song verschaffen.

Ed Sheeran überzeugt mit „I See Fire“

Beim zweiten Teil der „Hobbit“-Trilogie, „Smaugs Einöde“, überzeugt hingegen der Titelsong weitaus mehr als der Film, der teilweise wie ein Stückwerk wirkt. Möglicherweise ist das auch dem Umstand geschuldet, dass Peter Jackson erst im Nachhinein entschieden hat, aus der dünnen Romanvorlage einen Dreiteiler zu machen. Der musikalische Überflieger Ed Sheeran komponierte und sang „I See Fire“. Ihm gelang damit ein stimmungsvolles Lied, das zwar zur Thematik des Films passte, mit seinem ruhigen Einstieg aber leider gar nicht zum dramatischen Finale des Films. Das Video auf Youtube ist dennoch sehens- und hörenswert.

Aller guten Dinge sind drei: Annie Lennox berührt

Der letzte Teil der „Herr der Ringe“-Trilogie, „Die Rückkehr des Königs“, war dramatisch, actionreich und tragisch. Das Lied im Abspann, „Into the West“, gesungen von Annie Lennox (aus den 80er-Jahren bekannt als Teil des Duos Eurythmics), heimste unter anderem einen Oscar ein. Inhaltlich und musikalisch drehte sich „Into the West“ um die tragischen Aspekte des Films und fand damit einen versöhnlichen Abschluss für die Ereignisse in Mittelerde. Zumal die klare Stimme von Lennox die Zerbrechlichkeit, aber auch Stärke der Hobbits gut widerspiegelte. Wie sich das genau anhört, zeigt dieses Youtube-Video.

Wie sich Billy Boyds „Last Goodbye“ in das lang ersehnte Ende der „Hobbit“-Trilogie einreiht, ist ab dem 10. Dezember 2014 im Kino zu sehen und zu hören.


J.R.R. Tolkiens Geschichte vom Hobbit wird im Film in drei Teilen erzählt. Der Hobbit heißt Bilbo Beutlin, ist sehr klein, hat Kaninchenfüße und eigentlich ein Hasenherz. Abenteuer mag er nicht. Trotzdem lässt er sich vom Zauberer Gandalf und 13 Zwergen dazu überreden, dem Drachen Smaug den Zwergenschatz abzujagen. Auf dieser gefährlichen Reise kommt Bilbo in den Besitz des Ringes der Macht. „Der Hobbit“ erzählt also die Vorgeschichte zu „Herr der Ringe“ und dem heldenhaften Versuch von Hobbits und ihren Freunden, den Ring zu vernichten, bevor ihn die bösen Kräfte nutzen.

Ch.A.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN