Sittengemälde aus dem Süden der USA „Rectify“ ist neue Serie von „Breaking Bad“-Produzenten

Von Frank Jürgens


Osnabrück. Die TV-Serie „Rectify“ um einen nach 19 Jahren in der Todeszelle entlasteten und entlassenen Mann überzeugt als vielschichtige Charakter- und Gesellschaftsstudie.

juer Osnabrück. Nach 19 langen Jahren in der Todeszelle wird Daniel Holden (Aden Young) aufgrund einer neuen DNA-Analyse wieder in die Freiheit entlassen. Das ist vor allem dem Engagement seiner Schwester Amantha (Abigail Spencer) und ihres Liebhabers und Anwalts Jon Stern (Luke Kirby) zu verdanken.

Während der einst wegen Mordes an einer 16-Jährigen verurteilte Daniel langsam versucht, in der Freiheit Fuß zu fassen, regen sich Widerstände gegen dessen Freilassung. Vor allem Senator Foulkes (Michael O’Neill), der damals als Staatsanwalt die Anklage vertrat, und Sheriff Daggett (J.D. Evermore) sind von Daniels Schuld überzeugt und wollen ihn wieder in der Todeszelle sehen. Aber auch innerhalb der Familie trifft das mutmaßliche Justizopfer nicht überall auf so rückhaltlose Unterstützung wie bei seiner Schwester. So bangt Stiefbruder Teddy um das Erbe des Reifenhandels der Familie.

Das für den US-Sender SundanceTV konzipierte Fortsetzungsdrama überzeugt als vielschichtige Charakter- und Gesellschaftsstudie aus dem Süden der USA, die alle Merkmale einer Southern Gothic in sich vereint. Dazu gehört insbesondere das Aufeinanderprallen von Tradition und Moderne. „Lassen Sie sich nicht von der Technologie einlullen zu denken, dass wir in modernen Zeiten leben“ bringt ein Kernsatz aus der dritten Episode die Stimmung der gesamten Serie auf den Punkt.

Als Produzenten zeichnen neben anderen Mark Johnson und Melissa Bernstein für „Rectify“ verantwortlich. Weil sie auch die Kultserie „Breaking Bad“ mitverantworten, werden beide Serien gerne miteinander verglichen. Aber dieser Vergleich hinkt und führt in die Irre. Kreiert, geschrieben und produziert wird die mittlerweile in die dritte Staffel gehende Serie „Rectify“ zuvorderst von Ray McKinnon, der vor allem als Schauspieler und Oscar-Preisträger („The Accountant“) ein Begriff ist.

Rectify (Staffel 1). USA 2013. Laufzeit: ca. 261 Minuten. 3 DVDs. FSK: ab 16. Edel:Motion.