Neuer Film von Doris Dörrie „Dieses schöne Scheißleben“ zeigt weibliche Mariachi

Von Reinhard Westendorf

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Die deutsche Regisseurin Doris Dörries porträtiert in ihrem Dokumentarfilm „Dieses schöne Scheißleben“ stolze Mariachi-Musikerinnen in Mexiko City.

Osnabrück. Mitten in der Mega-Metropole Mexico City befindet sich auf der Plaza Garibaldi das dortige Zentrum des Mariachi, einer Art mexikanischer Volksmusik. Ein verzierter Sombrero, Hosen mit Bordüren oder Silberbeschlägen, eine reich dekorierte Jacke und Cowboy-Stiefel zählen zur typischen Bekleidung der eigentlich männlichen Musiker einer Mariachi-Formation mit Gitarren, Geigen und Trompeten. In dieser folkloristischen Tracht und mit diesen Instrumenten frönen aber auch wenige Frauen ihrer musikalischen Leidenschaft „zur Ehre des mexikanischen Liedguts“.

Einige dieser weiblichen Mariachi stellt Deutschlands wohl bekannteste Filmemacherin stellt Doris Dörrie (zuletzt „Alles inklusive“) in ihrem nach einer Liedzeile betitelten Dokumentarfilm „Dieses schöne Scheißleben“ vor.

Bereits vor über 50 Jahren drangen die ersten jungen Frauen mit der programmatisch benannten Gruppe „Las Pioneras“ in diese Männer-Domäne ein. Im Film äußern sich mehrere der noch lebenden „Pionierinnen“ zu ihrer damaligen Motivation und ihrem weiteren Lebensweg. Zudem spielen die agilen Damen auf einem Konzert eine Hommage an ein verstorbenes Ensemble-Mitglied.

Neben reinen Frauen-Formationen gibt es aber mittlerweile auch geschlechtlich gemischte Gruppen, die zu allen möglichen privaten oder gesellschaftlichen Anlässen aufspielen. Einer davon sind Beerdigungen oder auch der religiös motivierte Tag der Toten, ein grell-buntes „Allerseelen-Fest“, das jeweils am 2. November gefeiert wird.

Neben den stolzen und kämpferischen, teilweise aber auch von den schwierigen Lebensverhältnissen frustrierten Musikerinnen zeigt die ausgezeichnete Kamera von Daniel Schönauer immer wieder auch das atmosphärische und menschliche Ambiente von Mexico City. Mit „Dieses schöne Scheißleben“ ist ihm und Doris Dörrie eine Art weiblicher „Buena Vista Social Club“ gelungen.

Dieses schöne Scheißleben. D 2013, R: Doris Dörrie. 90 Min., ohne Altersbeschränkung; Cinema-Arthouse.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN