Im Interview Sandra Hüller im „Polizeiruf 110: Morgengrauen“ mit Matthias Brandt

Sandra Hüller.Sandra Hüller.

Berlin. Sandra Hüller ist der Star im Münchner „Polizeiruf 110: Morgengrauen“ mit Matthias Brandt. Im Interview verrät sie, wieso sie so selten im Fernsehen zu sehen ist.

Am kommenden Sonntag ist die 36-Jährige im „ Polizeiruf 110 : Morgengrauen“ (24. August, 20.15 Uhr, ARD) zu sehen. Im Interview erzählt sie, was das Filmen so anstrengend macht, warum sie trotzdem unbedingt mit Matthias Brandt drehen wollte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Sandra Hüller wird am 30. April 1978 im thüringischen Suhl geboren. Nach dem Studium an der Berliner Schauspielschule Ernst Busch kommt sie über Jena und Leipzig ans Theater Basel, wo sie als Shakespeares Julia Aufsehen erregt.

Über das Theater hinaus berühmt wird sie 2006 mit der Hauptrolle in Hans-Christian Schmids Exorzismus-Film „Requiem“. Die Rolle bringt ihr den Silbernen Bären der Berlinale ein; trotz der nun sprunghaft gestiegenen Aufmerksamkeit der Filmwelt beschränkt Hüller sich im Kino auf Herzensprojekte, auf Nanouk Leopolds „Brownian Movement“ etwa, Jan Schomburgs „Über uns das All“ oder Frauke Finsterwalders „Finsterworld“.

Hüllers eigentliche künstlerische Heimat bleibt aber das Theater. Zurzeit ist sie Ensemblemitglied an den Münchner Kammerspielen unter Intendant Johann Simons , mit dem sie im Sommer zur Ruhrtriennale wechselt – um sich danach fürs Erste nicht mehr fest an ein Haus zu binden.

Sandra Hüller hat eine Tochter und lebt in München.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN