Verträge unterschrieben Tatort Münster: Axel Prahl und Jan Josef Liefers verlängern

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zum ersten Mal standen Jan Josef Liefers <links) und Axel Prahl am Sonntagabend beim Saarbrücker Stadtfest gemeinsam auf der Bühne. Foto: dpaZum ersten Mal standen Jan Josef Liefers

Osnabrück. Tatort Münster: Die Hauptdarsteller Axel Prahl und Jan Josef Liefers haben ihre Verträge bei Deutschlands beliebtestem Krimiformat verlängert.

Jan Josef Liefers und Axel Prahl standen am Sonntag beim Saarbrücker Stadtfest erstmals als Musiker gemeinsam auf der Bühne. Doch die gute Nachricht für Krimifans kam aus einer ganz anderen Ecke: Die beiden haben ihre Verträge als Ermittler im Münsteraner „Tatort“ verlängert. Dies bestätigte am Montag eine Sprecherin des zuständigen WDR auf Anfrage unserer Zeitung. Bis wann die neuen Verträge gelten, wollte sie allerdings nicht sagen: „Das ist vertraulich.“ Allerdings bestätigte die Sprecherin Pläne des WDR, den Münster-„Tatort“ auch ins Kino zu bringen: „Da ist der WDR dran, es sind allerdings noch keine Pflöcke eingeschlagen.“

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, Prahl und Liefers könnten ihren Job als Deutschlands beliebtestes Ermittlerduo an den Nagel hängen. Diese Sorge müssen sich die Fans erst mal nicht mehr machen. Jan Josef Liefers hatte erst kürzlich im Interview mit unserer Zeitung Pläne für neue Folgen des Münster-„Tatorts“ geschmiedet und eine Anfangssequenz geschildert, die er gerne einmal umsetzen würde: „Einer meiner Lieblingsanfänge für den Münster-,Tatort‘, zu dem es bislang leider noch nicht gereicht hat, ist, dass Thiel und Boerne in den Wiedertäufer-Käfigen oben an der Lambertikirche aufwachen und nicht wissen, wie sie dahingekommen sind. Das wär doch mal was.“ Die Türmerin von Münster, Martje Saljé, zeigte sich wenig später ebenfalls im Interview mit unserer Zeitung begeistert von dieser Idee.

Hier geht‘s zum Interview mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers:

Hier geht‘s zum Interview mit Martje Saljé:

Wie beliebt der Münster-„Tatort“ beim Publikum ist, hatte erst der Sonntagabend wieder einmal gezeigt. Obwohl die von der ARD ausgestrahlte Folge „Das Wunder von Wolbeck“ eine Wiederholung war und ganz sicher nicht eine der besseren Episoden, schalteten 7,48 Millionen Zuschauer ein und bescherten Kommissar Thiel (Prahl) und Gerichtsmediziner Boerne mit einem Marktanteil von 24,2 Prozent den souveränen Quotensieg.

Dass die beiden nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Musiker unterwegs sind, ist ja schon länger bekannt – am Sonntag kam es nun beim Stadtfest in Saarbrücken zum ersten Stelldichein auf der Bühne. Beide waren mit ihren Bands bei dem Fest aufgetreten und nutzten am Ende von Prahls Konzert die Chance für ein gemeinsames Lied.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN