Die wahren Bestleistungen im Finale Let’s Dance 2014: Alexander Klaws siegt! Die ehrliche Bilanz!


Berlin. Alexander Klaws besiegt Tanja Szewczenko erwartet im „Let’s Dance“-Finale 2014. Wir bilanzieren die wahren Bestleistungen – vom Dschungelcamp-Anwärter der Herzen bis zur besten Durchfall-Werbung.

Alexander Klaws siegt, Tanja Szewczenko unterliegt dem Überflieger. Wie erwartet. Was war im Finale von „Let‘s dance“ wirklich wichtig? Hier stellen wir die einzig ehrliche Bilanz der Bestleistungen zusammen.

Der einzige, der ewige Sieger ist natürlich Alexander Klaws, und das mit mehr Punkten, als die internationale Llambi-Skala des Profitanzsports überhaupt hergibt. Alexander hat nicht nur am besten getanzt, sondern auch am virtuosesten die Fans eingeseift. Wehe, wenn jetzt nicht jeder seine neue Knallersingle kauft!

Grease! Wer schleimt am meisten? Hier geht‘s zur Charakter-Wertung des „Let’s Dance“-Finales.

Die typischen Zuschauer: Wer guckt eigentlich „Let’s dance“? Solche Fragen beantwortet die Zuschauerforschung - oder die von der Zuschauerforschung gebriefte werbetreibende Wirtschaft. In den aktuellen „Let’s Dance“-Werbeblöcken ging es um tanzbare Damenbinden, Anti-Aging-Produkte, Tiefenwärmpflaster und um das gute Hakle Feucht, das neuerdings den noch frischeren Namen Cottonelle trägt. Man hört es schon raus: Das „Let’s dance“-Publikum sind die am Freitagabend komplett zu RTL migrierten ZDF-Fans!

Die hilfreichste Reklame: Man mag es kaum sagen, aber bei „Let’s Dance“ wird auch für ein Durchfall-Mittel geworben. „Vaprino wirkt schnell und zuverlässig, ohne den Darm zu hemmen.“ Ein toller Tipp und eigentlich für das gesamte RTL-Programm unerlässlich.

Alles falsch! Hier geht‘s zum geharnischten Verriss einer Lets‘s-Dance-Show der Fehlurteile.

Das größte Kuriosum ist der Freestyle-Finaltanz von Alexander Klaws. Der sauberste Mensch im deutschen Entertainment tanzt zu einem „Dirty Dancing“-Medley.

Die meisten Punkte der „Let’s Dance“-Historie: Alexander Klaws holt mit seinem dirty Freestyle 31 Punkte, weil Llambi mogelt und eine zweite Kelle hinhält. (Total witzig, der Typ.)

Der aussichtsreichste Dschungelcamp-Kandidat: Joachim Llambi! Bitte, bitte, bitte! Sein erster Wortbeitrag im Finale war der hier: „Gestern habe ich Vatertag gefeiert - als Moderator der Miss-WM-Wahl im Europapark Rust. Neidisch?“ Das ist eine Bewerbung! Wer kommt in den Dschungel, wenn nicht die Verzweifelten Antipathen aus den Freizeitparks und Möbelhäusern?

Das schlechteste Timing: Auch Joachim Llambi. Dass er die vorgeschriebenen Gags von Daniel Hartwich mit unbeholfenen Impro-Späßen kaputt macht, ist schon brenzlig. Aber dann noch jedes Wort der Ko-Juroren mit Zwischenrufen zur eigenen Pointe zu machen, ist die Bankrotterklärung eines Paartänzers.

Besser als Alexander und Tanja: Hier geht‘s zur Verbeugung vor Carmen Geiss, dem Muppet-Schwein bei „Let‘s Dance“.

Die besten Geschenke: Wegen der Emotionen mussten Tanja Szewczenko und Alexander Klaws ihren Tanzpartnern zum Abschied Geschenke mitbringen. Isabel Edvardsson kriegt - hihihi - ein riesiges Paket. Aber – kicher – es ist nur ein Gutschein drin, und zwar für ein Wellnesswochenende im Hotel. Klasse! Hat sie nicht schon während der ganzen Staffel im Hotel gewohnt? Tanja schenkt Willi Gabalier einen Fresskorb mit dem hässlichsten Bierkrug jenseits der Oktoberfest-Berichterstattung. Zum Trost gibt es dazu noch Willi die Drohne als riesigen Plüschkameraden. Das ist natürlich viel, viel besser.

Die prominentesten Grußadressen: Zum Finale hat RTL Glückwünsche für Alexander Klaws und Tanja Szewczenko aufgezeichnet. Klarer Punktsieg für Alexander: Er kriegt gute Wünsche von seiner Mutter, von seiner Schwester, von Dieter Bohlen, Frauke Ludowig und von den Musical-Kollegen aus Tecklenburg. Tanja grüßt bloß ein einziger Promi und das ist auch nur der Schlager-Bruder von ihrem Tanzpartner Willi Gabalier. Der Rest sind Freunde, Kollegen und eine Oma, die Bernhard Brinks Mutter zum Verwechseln ähnlich sieht. Ist hier dieselbe Laiendarstellerin am Werk? Ein böser Patzer, nach dem Tanja nicht mehr gewinnen konnte.

Der schönste Satz des Finales: „De Eis hat siech geschmolzt - komblett!“ Das sagt natürlich Jorge Gonzales; und keiner weiß es besser als er. Bei ihm ist auch schon ziemlich viel weggeschmolzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN