Am Dienstagabend um 22.15 Uhr Starke ZDF-Dokumentation über Leben mit Parkinson

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Fredl Fesl und Gisela Steinert haben sich durch Dreharbeiten an einer 37-Grad-Dokumentation kennengelernt. Der Kontakt hält bis heute. Foto: ZDF/Annette BaumeisterFredl Fesl und Gisela Steinert haben sich durch Dreharbeiten an einer 37-Grad-Dokumentation kennengelernt. Der Kontakt hält bis heute. Foto: ZDF/Annette Baumeister

Osnabrück. Die starke Dokumentation „Außer Kontrolle - Leben mit Parkinson“ (ZDF, Dienstag, 22.15 Uhr) stellt die Menschen, nicht ihre Erkrankung in den Mittelpunkt.

Vor acht Jahren zeigte das ZDF in der Reihe „37 Grad“ einen Film über zwei Menschen, die an Parkinson erkrankt sind. Damals konnte die sportbegeisterte Gisela Steinert noch einen Halbmarathon laufen, während der Nonsense-Dichter und Liedermacher Fredl Fesl mit seinem Musikprogramm eine „Abschiedstournee“ absolvierte. Jetzt schaut Filmautorin Annette Baumeister den beiden erneut dabei über die Schulter, wie sie ihr Leben mit der Krankheit meistern. Es ist deutlich schwieriger geworden. Aber unterkriegen lassen sie sich selbst im fortgeschrittenen Stadium ihrer Erkrankung noch lange nicht.

Erneut liegt die Stärke in Baumeisters Dokumentation darin, dass sie wie schon im ersten Film über „Leben mit Parkinson“ nicht die Krankheit, sondern die Menschen mit ihren Angehörigen und Freunden in den Mittelpunkt stellt. Dabei fängt sie eine gewaltige, ursprüngliche Lebenskraft ein. Sei es beim Tango, der für Gisela mehr als nur Therapie ist. Oder beim Verfassen einer Autobiografie und mit der Erfindung einer Schunkelhilfe – eine Idee, auf die natürlich nur der schelmische Fredl kommen kann. Und die er als etwas bezeichnet, „was der Mensch ganz dringend gar nicht braucht“. Wie die Krankheit.


37 Grad: Außer Kontrolle – Leben mit Parkinson - ZDF, 22.15 Uhr

Wertung: 6 von 6 Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN