„Grüße aus meiner Küche“ Wie zwischen Münster und New York ein Buch entsteht

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Lisa Nieschlag, Lars Wentrup und Julia Cawley pflegen ein interessantes Arbeitsmodell: Rezepte entstehen in Münster, fotografiert wird in New York, kombiniert und gestaltet wird beides wieder in Münster. Gerade hat das Trio ein neues Buch im Münsteraner Hölker Verlag herausgebracht. Ein Blick hinter die Kulissen.

In der kulinarischen Bloggerszene sind Lisa Nieschlag und Julia Cawley besser unter dem Namen „Liz&Jewels“ bekannt. Unter diesem Titel bloggen die beiden Freundinnen bereits seit zwei Jahren auf ihrem Foodblog . Rezepte werden via Internet besprochen und dann individuell von Lisa in Münster und von Julia in Brooklyn umgesetzt. Auf ihrem Blog ist dann zu sehen, wie unterschiedlich ein Rezept interpretiert und das Ergebnis in Szene gesetzt werden kann.

Beide kochen leidenschaftlich gern, beide fotografieren mindestens genauso gerne und beide haben unendlich viele Ideen, was mit diesen beiden Leidenschaften gestaltet werden kann. 2010 fingen die beiden an, ihr erstes Buch zu gestalten. Mit im Boot war damals auch schon Lars Wentrup, mit dem Lisa Nieschlag in Münster eine eigene Kommunikationsagentur (Nieschlag & Wentrup) hat. Die Idee: Die Mädels kümmern sich um Fotos und Rezepte, während Lars die Gestaltung der Buchseiten in die Hand nimmt. Das erste Buch des Trios, das 2010 erschienen ist, ist das erste Buch der Anni-Serie. „Wir wollten mit der Reihe unsere Generation ansprechen“, erzählt Lisa Nieschlag. „Anni kocht in Münster“ heißt das erste Werk dieser lokal angehauchten Kochbuchreihe. Schlag auf Schlag folgten 2011 und 2012 die beiden Folgebände, die ebenfalls im Münsteraner Aschendorff-Verlag erschienen sind. „Anni backt“ und „Anni backt für Kinder“ machten die Reihe rund.

Danach wendete sich das Konzept: Weg von der regionalen Küche, hin zu Trendthemen, wie selbst gemachten Geschenken aus der Küche. Dem Thema des neuesten Buches der drei Kreativen. „Wir sind damit dem DIY-Trend gefolgt“, erzählt Lisa Nieschlag. Wobei sie selbst immer schon gern selbst gemachte Geschenke als Mitbringsel in der Tasche hatte – auch vor dem DIY- und Selbermachereinschlag der vergangenen Jahre. Einfach mal als eine Alternative zum klassischen Blumenstrauß. Da wäre zum Beispiel eine schöne Tarteform aus Porzellan. „Die ist immer ein schönes Gastgeschenk“, findet die Autorin. Das Buch setzt an dieser Stelle so an: Diese Tarteform nicht einfach einpacken und leer verschenken, sondern gleich eine Mandeltarte hinein backen und das Gesamtpaket als süß duftende Leckerei mit zu den Gastgebern bringen. Nur ein Beispiel von vielen.

Insgesamt versammeln sich 40 süße und herzhafte Geschenkideen in dem neusten Buch „Grüße aus meiner Küche“. Herausgegeben wurde das Buch vom Hölker-Verlag, der zum Münsteraner Coppenrath-Verlag gehört und vor allem durch den Hasen Felix bekannt geworden ist. Hölker ist auf Koch- und Backbücher spezialisiert und setzt dabei vor allem auf Bücher mit aufwendiger und besonderer ästhetischer Gestaltung. Genau passend für die „Grüße aus meiner Küche“, die Lisa Nieschlag, Lars Wentrup und Julia Cawley in enger Abstimmung mit dem Lektorat Stück für Stück entwickelt haben. Erst entstanden die Rezeptideen bei Lisa in Münster, einige hat sie selbst sofort in Szene gesetzt und abgelichtet, andere Rezepte wurden nach New York gesendet und dort von Julia abgelichtet. Lars bringt Text und Bilder schlussendlich mit allerhand grafischen Elementen am PC zusammen.

Wobei nicht alles so stolperfrei und Schlag auf Schlag verläuft, wie man es aus diesen Zeilen entnehmen könnte. Wenn die Drei aus dem Nähkästchen plaudern, wird erst einmal deutlich, wie aufwendig allein eine einzige Seite in der Gestaltung ist. Beispiel Titelbild. Eine Frau hält ein mit Kuchenzutaten gefülltes Weckglas in ihren Händen. Wie dürfen die Hände gehalten werden, damit es schick aussieht? Wir können es kurz machen: Ganz sicher nicht so, wie man die Hände wirklich halten würde, bequem darf das schon mal gar nicht sein. Auch die Hände wollen gut gewählt sein, da mussten erst mal vier Hände durchs Casting fallen, bis die fünfte und sechste Hand den Zuschlag bekommen haben.

Es ist nicht die einzige Seite, die mit viel Aufwand gestaltet wurde. Ein weiteres Beispiel ist die Doppelseite zum Bacon-Parmesan-Popcorn. Das Thema, das das Bild prägen soll: Filmabend. Wie gut also, dass Lisas Vater früher in den Sechziger Jahren leidenschaftlicher Kinogänger war und alte Filmprogramme noch heute auf dem Dachboden liegen hat. Die Nachbarin hatte noch eine alte Oscarstatue aus Plastik zu bieten. Nach und nach setzt sich das Bild zusammen. Der Filmabend kann beginnen.

Aktuell geht es bei dem kreativen Trio weniger um Filmequipment als um Weihnachtsthemen. Das ist nämlich das Thema des nächsten Buches, das ebenfalls im Hölker-Verlag erscheinen wird.

„Grüße aus meiner Küche“

Lisa Nieschlag, Lars Wentrup

Hölker-Verlag, 16,95 Euro

www.lizandjewels.com

Unsere Autorin Stefanie Hiekmann ist selbst Foodbloggerin und bloggt auf [schmeckt wohl.]


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN