Auch die Eltern sind gefragt RTL und Co: Wer kontrolliert die Privatsender?


Osnabrück. Gewalt, Sex, Desorientierung – vor diesen und anderen Medieninhalten sollen Kinder und Jugendliche geschützt werden. So sieht es der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag vor. Während im öffentlich-rechtlichen Rundfunk jede Anstalt ihre eigenen Sendungen durch Jugendschutzbeauftragte prüft, ist es im privaten Rundfunk etwas komplizierter.

Einigermaßen geläufig dürfte die FSK sein, deren kreisrundes, leuchtend farbiges Siegel für die Altersfreigabe von Filmen steht. Hinter dem Kürzel verbirgt sich die Freiwillige Selbstkontrolle, die Filme prüft, bevor sie ins Kino kommen ode

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN