Kaderschmiede fürs Dschungelcamp Wer von diesen Mädchen wird Germany‘s next Topmodel 2014?


Osnabrück. Am 6. Februar startet auf Prosieben „Germany’s next Topmodel 2014“. Zehn Kandidatinnen der neunten Staffel stellt der Sender bereits auf seiner Homepage vor. Wir haben die Mädchen mal genauer unter die Lupe genommen und zeigen, wer von ihnen die besten Chancen auf den Sieg hat – und wer seine Ferien demnächst im Dschungelcamp verbringen wird.

Was auffällt: Sechs der zehn Modelanwärterinnen sind noch nicht volljährig. Zwei tragen sogar noch eine Zahnspange. So viele Teenager waren bisher in noch keiner Staffel „Germany’s next Topmodel“ am Start. Aber gut, wer es wie Ex-GNTM-Kandidatin Larissa Marolt schon mit 21 Lenzen bis in den australischen Dschungel bringen will, der muss eben auch frühzeitig an der C-Promi-Karriere basteln. Marolt wurde Achte in der vierten Staffel der Prosieben-Show, gewann außerdem die österreichische Version der Model-Castingshow. Und nun nimmt sie ab Freitag auf einer Pritsche im RTL-Straflager von „Ich bin ein Star- holt mich hier raus“ Platz. Das muss man erst einmal schaffen.

Wir haben analysiert, wer Larissa nachfolgen könnte:

Lisa: Die 18-jährige Wiesbadenerin mit russischen Wurzeln hat gute Chancen, die Proletin von „Germany’s next Topmodel 2014“ zu werden. Den dazugehörigen Dialekt beherrscht sie schon perfekt, wie sie in ihrem Vorstellungsvideo unter Beweis stellt. Da heißt es natürlich nicht „ich“, sondern „isch“ und die Sätze werden gerne mit einem „isch schwör“ vollendet. Lisa „ macht grad Abendschule“ und verspricht ihren derzeit noch imaginären Fans: „Isch werd mir immer Zeit für eusch nehmen.“ Schwör!

Siegchancen: kaum. Unterhaltungsfaktor: Könnte bei Lisa einher gehen mit dem Nervfaktor und entsprechend hoch ausfallen. Dschungeltauglichkeit: Vielversprechende Ansätze.

Franziska: Eine waschechte Bayerin. Die 17-Jährige aus Straubing besucht die Fachoberschule und sagt von sich, sie sei „scho a gscheide bayerische Nudel“. Kann Fußballspielen und weiß, worauf es beim Schminken ankommt. „Als erstes den Concealer, damit man die Augenringe nicht sieht.“ Wie das mit ihrem Lebensmotto „Immer natürlich bleiben“ zusammengeht, werden wir sicher noch zu sehen bekommen. Viel wichtiger ist doch die Frage: Wie kommt eine 17-Jährige schon an Augenringe?

Siegchancen: Die quirlige Bayerin könnt ein Sympathieträger der neuen Staffel werden. Schon deshalb wird sie es weit bringen. Dschungeltauglichkeit: kaum.

Anna: 17 Jahre alt, Schülerin aus dem ostfriesischen Wittmund. Außergewöhnliches Gesicht, von dem lediglich die Zahnspange ablenkt. Aber wenn die Jury das möchte, würde Anna sogar die herausnehmen. Die traut sich was! Macht einen leicht tollpatschigen Eindruck, der von einer quietschigen Stimme und solch erstaunlichen Erkenntnissen, wie „Meine Beine fangen ja am Becken an, sprich, meine Beine sind sehr lang“ erhärtet wird. Zudem ist die Gymnasiastin überzeugt, dass man nicht nur mit gutem Aussehen, „sondern auch einem tollen Charakter „Germany’s next Topmodel“ werden kann“. Hat ihr denn niemand die Regeln der Show erklärt?

Siegchancen: Heidi Klum könnte es gelingen, aus der Ostfriesin einen schönen Schwan zu machen. Die Chancen stehen gut. Dschungeltauglichkeit: ausbaufähig.

Jill: Bei RTL würde man die 22-Jährige wohl als „lässige Lehrerin aus Luxemburg“ vorstellen. Die passionierte Hutträgerin versprüht einen eigenwilligen Charme und dürfte mit ihren großen Kulleraugen und dem Dialekt auch den einen oder anderen Juroren verzaubern.

Siegchancen: Gar nicht übel. Dschungeltauglichkeit: Taff genug wäre sie wohl. Wäscht sich nach eigenen Angaben auch mal mehr als eine Woche nicht die Haare. Hat allerdings Angst vor Geistergeschichten. Und Horrorstorys hört man im australischen Busch ja bekanntlich zu Genüge.

Nancy: Mit 21 Jahren ist die Bayerin Hausfrau und Mutter eines Sohnes. Um ihn kümmere sie sich „jeden Tag“, wie sie betont. Aber weil sie damit offenbar noch nicht ausgelastet ist, möchte Nancy auch bei „Germany’s next Topmodel“ eine „Mama für die jüngeren sein“. Doch das Schönste, was der schmächtigen Blondine passieren könnte, wäre, wenn sie ihren „Traum zum Beruf“ machen könnte. Dass die Vereinbarkeit von Karriere und Familie sicher im Handumdrehen gelingen kann, hat Nancy ja schon bei ihrem großen Vorbild Heidi Klum gesehen.

Siegchancen: Sie kann es weit schaffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Show wegen der Familie selbst verlässt, ist allerdings nicht gerade gering. Dschungeltauglichkeit: Noch nicht abzusehen.

Sainabou: Die 16-Jährige aus Bremen erscheint auf den ersten Blick wie eine zweite Ausgabe von Lovelyn Enebechi , der Siegerin von „Germany’s next Topmodel 2013“. Und mit einer „Äußerlichkeit“ meint sie ihre Konkurrentinnen locker ausstechen zu können. Denn Sainabou hat ein Muttermal. Auf der Zunge. Wenn sie diese Karte allerdings bei jedem Shooting ausspielen will, wird Modelmama Heidi sicher schon frühzeitig sagen müssen: „Ich habe heute leider kein Foto für dich.“

Siegchancen: Vielleicht schafft sie es in die Top Ten. Aber allein die Ähnlichkeit zur Vorjahresgewinnerin macht einen Sieg bei Germany’s next Topmodel 2014 unwahrscheinlich. Dschungeltauglichkeit: Dafür müssen noch ein paar Jahre ins Land ziehen.

Jana: Wird sie das neue Biest der Staffel? Die rothaarige 19-Jährige stellt gleich in ihrem Vorstellungsvideo selbstbewusst klar: „Ich habe gar keine Angst vor meinen Konkurrentinnen.“ Die angehende Grundschullehrerin läuft am liebsten auf Zehenspitzen, seit sie als kleines Kind „aus großer Höhe heruntergefallen“ ist. Nein, wir machen keine billigen Witze zu dieser Steilvorlage.

Siegchancen: Sie kann es durchaus weit bringen, schließlich setzt Prosieben gerne auf Kandidatinnen, die den Rest der Modelvilla gegen sich aufbringen. Dschungeltauglichkeit: Dem ersten Eindruck nach eindeutig hoch.

Jolina: Die Hamburgerin könnte eine Favoritin der Zuschauer werden. Die 16-Jährige macht einen bodenständigen Eindruck, ihre Mutter räumt ihr gute Chancen auf den Sieg ein, „weil sie einfach superlieb ist“ und ihrer Freundinnen heulen jetzt schon um die Wette, weil Jolina die erste Castinghürde genommen hat. „Ich werde ,Germany’s next Topmodel‘, weil ich immer gute Laune habe“, sagt Jolina. Wenn das kein Argument ist!

Siegchancen: Sie könnte es unter die ersten fünf schaffen. Dschungeltauglichkeit: Den Trip ins RTL-Lager wird ihr hoffentlich die Mama verbieten.

Nathalie: Genau wie Jana eine heiße Anwärterin auf den Titel „Germany’s next Superzicke“. Die 16-jährige Schülerin aus Soltau stellt gleich im ersten Video klar: „Ich werde ja eher mit manchen Stars verglichen, als mit den Mädchen hier.“ Da müssen sich die anderen Mitstreiterinnen wohl ganz warm anziehen. Und weil Nathalie nach eigenen Angaben schon seit ihrem siebten Lebensjahr Fan der Show ist, hat sie die klumschen Leitlinien bereits verinnerlicht. „Wenn Heidi sagt, wie weit ich gehen soll, dann mache ich das alles.“

Siegchancen: Vielleicht ein Platz auf dem Podium, doch auf das Cover der deutschen Cosmopolitan schafft sie es wohl eher nicht. Dschungeltauglichkeit: Die Voraussetzungen sind optimal. Spätestens 2016 ist sie bestimmt dabei.

Simona: Noch eine Bayerin im Wettbewerb. Simona ist 17 Jahre alt, trägt wie Anna noch eine Zahnspange und bekommt die volle Unterstützung von ihrer Familie. Vor allem ihr Bruder ist sichtlich stolz auf sein Schwesterchen. Sie liebt Kickboxen und hat ihren Hasen auf den Namen „Chuck Norris“ getauft. Wenn das nicht von Ehrgeiz zeugt!

Siegchancen: Alles ist möglich. Dschungeltauglichkeit: Eher mäßig.

Warum Prosieben gerade diese zehn Kandidatinnen aufwendig vorstellt, bleibt fraglich. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine von ihnen gleich in der ersten Runde am 6. Februar rausfliegt, tendiert wohl gegen Null.

Modelmama Heidi Klum wird in der Jury dieses Mal flankiert von Designer Wolfgang Joop und Thomas Hayo. Letzterer nimmt bereits zum vierten Mal am Richterpult von „Germany’s next Topmodel“ Platz, was ihn für diese Rolle qualifiziert, hat er in den vergangenen Jahren aber gut geheim halten können. Nach eigenen Angaben ist er „Creative Director“, womit seine Aufgaben sich irgendwo zwischen Catering-im-Auge-behalten und Neben-Joop-gut-aussehen bewegen dürften.

Ab Donnerstag, 6. Februar, um 20.15 Uhr wissen wir endlich mehr!

Ist Larissa Marolt ein Fake?Costa Cordalis antwortet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN