Lesbe hui, Feuerwehrmann pfui Bauer sucht Frau – die Opferbilanz: Sieger und Verlierer 2013

Das waren sie, die Stars und Antihelden von „Bauer sucht Frau“: (v.l.) Markus „Muck“ (40), der sanfte Ackerbauer aus der Oberpfalz, Michael (31), der sensible Schweinebauer aus dem Landkreis Oldenburg, Steffen (32), der tierliebe Thüringer aus dem Thüringer Wald, Peter (26), der fleißige Milchbauer aus Mittelfranken, Lena (24), die patente Jungbäuerin aus Ostfriesland, Christian (46), der muntere Münsterländer, Brian (35), der bodenständige Kuhbauer aus Brandenburg, Guy (28), der liebevolle Luxemburger, Albert (52), der herzliche Hesse und Helmut (58), der einsame Hobbybauer. Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius Alle Infos im Special unter rtl.deDas waren sie, die Stars und Antihelden von „Bauer sucht Frau“: (v.l.) Markus „Muck“ (40), der sanfte Ackerbauer aus der Oberpfalz, Michael (31), der sensible Schweinebauer aus dem Landkreis Oldenburg, Steffen (32), der tierliebe Thüringer aus dem Thüringer Wald, Peter (26), der fleißige Milchbauer aus Mittelfranken, Lena (24), die patente Jungbäuerin aus Ostfriesland, Christian (46), der muntere Münsterländer, Brian (35), der bodenständige Kuhbauer aus Brandenburg, Guy (28), der liebevolle Luxemburger, Albert (52), der herzliche Hesse und Helmut (58), der einsame Hobbybauer. Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius Alle Infos im Special unter rtl.de

Berlin. Die lesbische Lena ist bei RTL zur Sympathieträgerin geworden, Feuerwehrmann Steffen bekam freundlichen Spott. Wir bilanzieren die Sieger und Verlierer von Inka Bauses neunter Staffel „Bauer sucht Frau“ 2013.

Nicht jeden kann RTL in „Bauer sucht Frau“ gut aussehen lassen . Das Format braucht Opfer. Wer hat in Staffel 9 wie abgeschnitten? Ein Bilanz-Check:

Peter - der fleißige Milchbauer

Sehr geehrte Inka Bause! Seien Sie hämisch, seien gemein und verlogen - aber bitte moderieren Sie nie wieder einen so beleidigend schlecht erfundenen Schrott an wie den angeblichen Zwist von Peter und Vanessa! Der immer aufs Neue wiederholte Witz der missglückten Romanze bestand darin, dass die dicke Altenpflegerin lieber „Shades of Grey“ lesen wollte als mitzuhelfen. Wie kam so ein Quark in Staffel 9? Es muss irgendwas damit zu tun haben, dass Peters Bruder Kurt auch schon mal bei „Bauer sucht Frau“ war. Hat Peter beim damaligen Dreh eine Wette verloren? Oder hat er gewonnen und Inka Bause verloren? Einer verliert auf jeden Fall: der leidende Zuschauer.

Albert - der herzliche Hesse

In der unteren Kauleiste keine Zähne, bis über den Hemdkragen gehemmt und im Schrank eine penibel katalogisierte Schlager-Sammlung: Der 52-jährige Obstbauer Albert erfüllt zu 100 Prozent das Jagdschema von Inka Bauses gehässigen Redakteuren. Zu allem Überfluss bricht er bei jedem zweiten Satz in Tränen aus. Aber: Seine Kandidatin hat sich in ihn verliebt. Der RTL-Regie sind also die Hände gebunden: Alberts Erzählstrang wird romantisch erzählt. Wo die Liebe hinfällt, ist der Spott verboten. Da kann Alberts Kaninchen im Stall so lustig rammeln, wie es mag. Albert ist gerettet und darf zum Abschied als rustikale Liebesbotschaft ein Herz aus Holzscheiten in den Vorgarten legen. Schluchz!

Helmut - der einsame Hobbybauer

Pech gehabt: Um die Romantik der glücklich Verliebten herauszustellen, braucht „Bauer sucht Frau“ negative Kontrastfiguren. Der 58-Jährige Helmut bekam daher alle Attribute zugewiesen, die RTL-Zuschauerinnen ihren eigenen Männern zum Vorwurf machen: Äußerlich interessierte er sich zu wenig für sich selbst (Fusselbart, Wumpe), innerlich zu wenig für die Partnerin. Er selbst wollte Angie zwar schon nach dem ersten Date nehmen. Sie dagegen beschwert sich, dass er sie noch gar nichts gefragt hatte. Beim zweiten Treffen fragte er wieder nichts. So sind sie, die Männer der Kuppelshows: Zwischenmenschlich inkompetent und dann auch noch beratungsresistent.

Steffen - der tierliebe Thüringer

Eine Uniform macht jeden Mann zum Mannsbild. Nur dann nicht, wenn es sich um geduckte, 1,65 Meter große Schnauzbart-Täger im Trabi-Cabrio handelt. Schon beim Scheunenfest zum Staffelauftakt hat Inka Bause lustig auf den freiwilligen Feuerwehrmann Steffen herabgeschaut. Als Kandidatin hat er sich dann die kugelrunde Nicole ausgesucht. Dass die lebenslustige Frau etwa doppelt so viel wiegt wie ihr neuer Freund, inspiriert Birgit Schrowange im RTL-Magazin „extra“ zu Nonsens-Beiträgen über ungleiche Paare. Sein Liebesglück sichert auch Steffen die Sympathie der Moderatorin - vor dem Status des lustvoll ausgebeuteten Staffelkuriosums rettet sie ihn nicht.

Lena - die patente Jungbäuerin

Zum ersten Mal Lesben bei „Bauer sucht Frau“! Na, endlich . RTL hat den Coup als Dauerschlagzeile der Staffel 9 vermarktet. Und angesichts der herbeigetrommelten Aufmerksamkeit nichts riskiert: Lena und Janine werden zu den Stars der Show, die vom Fallschirmsprung bis zur Motorrad-Tour ein Lifestyle-Bild nach dem andern liefern. Das Konzept geht fast zu gut auf: Als die Liebe der beiden auserzählt ist, fällt die Quote erstmals unter sechs Millionen Zuschauer.

Markus („Muck“) - der sanfte Ackerbauer

Sein knödelndes Oberpfälzisch prädestiniert Muck zur Ulkfigur. Offenbar hat er von sich aus aber nicht genug Dummheiten angeboten. RTL fährt aus der Not heraus das Standard-Programm, lässt den Kartoffel-Bauern mit seiner Imbiss-Betreiberin Moni Arm in Arm Gras mähen, inszeniert ein Traktorrennen, rückt halbwegs herzförmige Kartoffeln ins Bild und treibt Moni dazu, sich in landwirtschaftlichen Fragen möglichst dusselig anzustellen. Trotz unübersehbarer Inszenierung einer der besonders öden Stränge dieser ohnehin mauen „Bauer sucht Frau“-Staffel.

Michael - der sensible Schweinebauer

Die Schwulen haben es geschafft: In der dritten Staffel mit „Bauer sucht Mann“-Sparte werden sie beinah genauso veräppelt wie die Hetero-Männer . Nach dem höchstrichterlichen Urteil zum Ehegatten-Splitting der beeindruckendste Erfolg in Sachen Gleichberechtigung. Das schrille Quieken, mit dem Micha sich von Michael die Fettspritze reichen lässt, war trotzdem ziemlich anstrengend. Kein Wunder, dass die beiden nach der Hofwoche selbst keine Lust mehr aufeinander hatten und nun „Freunde bleiben“.

Brian - der bodenständige Kuhbauer

Ein Bauer voller Widersprüche: Brian tanzt wilde Techno-Moves - das aber zu miesesten Schlagerklängen. Er trägt hautenge Szeneklamotten - und archiviert im Keller Kindermode aus DDR-Jahren . Der 35-Jährige hetzt als nicht zu bremsender Springinsfeld durchs Bild - ist aber am glücklichsten, wenn die trüb aus der Wäsche blickende Sylvia ihn für seine schlecht geputzte Badewanne zusammenfaltet. Sieger oder Verlierer? Dass Brian sich gegenüber seiner alleinerziehenden Bewerberin als echter Kinderfreund präsentieren kann, lässt das Pendel zu seinen Gunsten ausschlagen.

Guy - der liebevolle Luxemburger

Ein Luxemburger! Wahnsinn! Mit seiner exotischen Herkunft war Guy der aufregende Weltmann in der aktuellen Staffel von „Bauer sucht Frau“. Egal wie deutlich er sprach - RTL untertitelte ihn gnadenlos. Ansonsten kam der 28-Jährige ausnahmslos gut weg. Wahrscheinlich auch mit Recht: Guy machte in jeder Szene den angenehmen Eindruck freundlicher Bescheidenheit. Verdienter Lohn: Er darf seine von RTL bereitgestellte Kandidatin nach der Show behalten.

Christian - der muntere Münsterländer

Der 46-Jährige aus dem Oldenburger Münsterland ist vermutlich das, was Inka Bause sich unter einem norddeutschen Original vorstellt. Als er Elke mit seiner Familie zusammenbringt, unterzieht er sie einem bizarren „Humor-Test“: Mit verbundenen Augen muss die Frau aus den käsigen Waden aller Anwesenden die haarlosen Beine ihres Christians heraustasten. Eine Szene von schwer erträglicher Peinlichkeit - die Christian aber wie die ganze Staffel als Sieger überlebt. Auf den Geschmack gekommen, schenkt Elke ihm hinterher gleich noch eine offizielle Wadenmassage. Selbst dass er die wildfremde Frau schon bei der Kennenlern-Party zu ihrem „geilen Arsch“ beglückwünscht, gilt bei RTL als launige Authentizität. Einspruch, Frau Bause: Auch Norddeutsche können sich benehmen!


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN