Will Lena wirklich Kinder mit Janine? Alles Fake? Unser lustigster Artikel zu Bauer sucht Frau 2013

Abschied an der Nordwestbahn: Lena und Janine trennen sich nur auf Zeit. Sie wollen angeblich sogar Kinder haben. Aber ist auch wahr, was „Bauer sucht Frau“ zeigt?. Infos zu ’Bauer sucht Frau‘ im Special bei rtl.de. Foto: RTLAbschied an der Nordwestbahn: Lena und Janine trennen sich nur auf Zeit. Sie wollen angeblich sogar Kinder haben. Aber ist auch wahr, was „Bauer sucht Frau“ zeigt?. Infos zu ’Bauer sucht Frau‘ im Special bei rtl.de. Foto: RTL

Berlin. Lena und Janine wollen ein Kind – dabei ist „Bauer sucht Frau“ noch nicht mal vorbei. Kann so viel Romantik echt sein? Oder ist alles nur Fake? Die Beweisführung:

Die neunte Staffel von „Bauer sucht Frau“ läuft noch. Und doch stehen jetzt schon alle Herzen in Flammen! Guy macht Victoria einen Heiratsantrag. Sabine erobert nach Alberts Herzen auch noch seinen wählerischen Hasen Hansi. Und die lesbische Landwirtin Lena will ihre Janine nicht nur heiraten . Die beiden wollen laut Fachpresse sogar Kinder. Wenn das so weiter geht, erleben wir noch in dieser Staffel die Niederkunft! Kann das denn wirklich alles wahr sein? Ja, es stimmt! Wir können es beweisen.

Bauernfachwissen bei der Romantik

TV-Romanzen brauchen zarte Momente; die Verlockung zur Fälschung ist hier besonders groß. Doch der Aufklärungssender RTL lügt nicht. Eine zufällig ausgewählte Szene der aktuellen Folge beweist es: Hier kommt Albert seiner Sabine mit einem ausgebufften Trick näher. Unter dem Vorwand der Mahd lockt er sie auf eine Wiese. Körperkontakt ist bei dieser Arbeit unvermeidlich, denn eine Handsense bedient der Profi so: Die Bäuerin hält die Sense; der Bauer steht dahinter, um ebenfalls die Sense und zusätzlich die Frau zu halten. Beidhändig straucheln Albert und Sabine so mit der Sense durchs hohe Gras. Alberts ruhige Hand stellt sicher, dass niemand verletzt wird. Ausgedacht? Auf keinen Fall! RTL-Redakteure sind allesamt Kölner Stadtpflanzen. Die wissen gar nicht, dass Landwirte vierhändig mähen!

Textsicherheit in der Morgenstunde

Eine Standardsituation bei „Bauer sucht Frau“ ist das schäbige Frühstück. Regelmäßig servieren die Landwirte Scheibletten und Dosenwurst. Schon die Hässlichkeit der Tischdekoration ist ein sicherer Beweis der Authentizität.

Vor allem aber werden die Bauernfrau-Anwärterinnen vom Erwachen bis zur Kaffeetasse vom Kamerateam begleitet. Damit gewährleistet RTL, dass auch wirklich niemand heimlich in irgendein Textbuch guckt. Wie wichtig dem Sender das ist, beweist die unerbittliche Überwachungsroutine. Wenn der Bauer schüchtern an die Schlafzimmertür pocht, wenn die zukünftige Landwirtin überrascht das Auge aufschlägt, sind Ton- und Kameraleute längst schon dabei. Die ganze Nacht über sitzen sie nämlich mucksmäuschenstill am Fußende und passen auf, dass niemand etwas auswendig lernt. Auch daran sieht der Kenner: Diese Kuppelshow so echt wie Inka Bauses Lächeln!

Pannen, die das Leben schrieb

Nichts beglaubigt eine gute Doku mehr als des Lebens unplanbare Pannen. „Bauer sucht Frau“ strotzt davon – besonders in der Geschichte von Peter und Vanessa. Hier ist schließlich die ganze Beziehung ein einziges Missverständnis.

Folge um Folge sieht man von der 24-jährigen Altenpflegerin nur ein einziges Bild: Beim Kühe-Füttern lehnt Vanessa sich auf die Forke und lässt Peter machen. Beim Rüben-Verziehen lehnt sie auf der Hacke. Beim Holzhacken hat sie keine Lust und zerstört das Beil. Und als Peter mit ihr Futter kaufen will, liest sie „Shades of Grey“ am Plantschbecken. Wutentbrannt stößt er sie hinein.

Zugegeben: Das verlegene Lächeln, mit dem Peter und Vanessa immer wieder denselben Konflikt mit denselben Formulierungen austragen, erinnert an gedungene Laiendarsteller. Aber seien wir ehrlich: Kein halbwegs gesunder Autor würde so penetrant immer wieder denselben blöden Witz in sein Skript schreiben. Kein Redakteur würde zulassen, dass die Arbeitsverweigerin ihre Bocklosigkeit auch noch mit einem Homer-Simpson-Mottoshirt („No opinion“) garniert. Kein menschliches Hirn kann diese peinigende Redundanz erfinden. Nicht mal Inkas stallwarme Stabreim-Dichter aus dem kreativen Köln. Ergo: Alles ist wahr.

Was passiert, wenn Homophobie und Frauenfeindlichkeit zusammenwirken: Elke Amberg erklärt die doppelte Wahrnehmungsfalle von Lesben.

Frauen- oder Männerfeindlich?Warum das Geschlechterbild von Inka Bauses „Bauer sucht Frau“ allen schadet, lesen Sie hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN