Doku über die Insel Nauru Das arme Reich der Dicken

Von

<em>Für die Verhältnisse von Nauru</em> geradezu schlank sind diese Mitglieder einer Tanzgruppe, die 2010 bei der Weltausstellung in Schanghai auf der Bühne standen. Foto: ImagoFür die Verhältnisse von Nauru geradezu schlank sind diese Mitglieder einer Tanzgruppe, die 2010 bei der Weltausstellung in Schanghai auf der Bühne standen. Foto: Imago

Osnabrück. Der weiße Fleck auf der Landkarte – man sollte meinen, es gibt ihn nicht mehr. Autorin Jenny Roller hat ihn trotzdem gefunden – auf der Pazifikinsel Nauru. Im Galileo-Spezial „Insel der Superlative“ erzählt sie am Sonntag auf Pro Sieben die Geschichte vom Aufstieg und tiefen Fall eines kleinen und besonderen Inselvolks.

„Normalerweise, wenn ich für Fernsehen ins Ausland fahre“, erzählt Roller im Gespräch mit unserer Zeitung, „arbeite ich mit jemandem vor Ort zusammen, der mir hilft, einem sogenannten Guide. Das gibt es in Nauru nicht. Ich habe sehr lange g

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN