zuletzt aktualisiert vor

Per Knopfdruck in eine neue Zeit Regionaler Web-TV-Sender os1.tv hat den Sprung ins Kabelnetz geschafft

Von Elke Schröder

Auf ins richtige Fernsehen (v.l.): Reinhard Werbeck (os1.tv-Geschäftsführer), Laurence Mehl (Geschäftsführer Medienhaus Neue OZ), Manfred Hülsmann (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück), Lars Neptun (Geschäftsführer new content Media Group) und Claudia Puzik (os1.tv-Chefredakteurin und Programmchefin) gaben gestern bei der Premierenfeier die erste os1.tv-Sendung im Kabel frei. Foto: Jörn MartensAuf ins richtige Fernsehen (v.l.): Reinhard Werbeck (os1.tv-Geschäftsführer), Laurence Mehl (Geschäftsführer Medienhaus Neue OZ), Manfred Hülsmann (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück), Lars Neptun (Geschäftsführer new content Media Group) und Claudia Puzik (os1.tv-Chefredakteurin und Programmchefin) gaben gestern bei der Premierenfeier die erste os1.tv-Sendung im Kabel frei. Foto: Jörn Martens

es Osnabrück. Die Zukunft des Web-TV-Senders os1.tv im Kabelnetz hat begonnen: Mit einem symbolischen Knopfdruck starteten am Donnerstag um 18 Uhr die Gesellschafter und die Geschäftsführung des privaten regionalen Senders im Medienhaus Neue Osnabrücker Zeitung die Premierensendung.

Direkt zu os1.tv

„Ja – nun ist er da, der Schritt, auf den wir alle seit Langem hingearbeitet haben: os1.tv geht ins richtige, ins Kabelfernsehen“, sagte os1.tv-Geschäftsführer Reinhard Werbeck bei der Premierenfeier zum Kabelstart des privaten Web-TV-Senders. Seit zwei Jahren produziert das os1.tv-Team bereits im Internet thematisch vielfältige Berichte, Talks und aktuelle Nachrichtensendungen aus und für die Region Osnabrück Stadt und Land. „Über Kabel erreichen wir nicht mehr nur die eher junge Zielgruppe im Internet, sondern wir sprechen jetzt die ganze Familie an“, sagte os1.tv-Chefredakteurin und Programmchefin Claudia Puzik. Derzeit empfangen rund 105.000 Haushalte in Stadt und Land Osnabrück ihr Fernsehangebot über das Kabelnetz. Claudia Puzik versprach: „Es ist und bleibt das Ziel von os1.tv, ein Programm zu produzieren, mit dem sich die Menschen, ob alt, ob jung, ob VfL- oder Theaterfan, identifizieren können.“

Die vergangenen zwei Jahre hätten sie gut genutzt, „um uns als kompetenter, professioneller und seriöser TV-Anbieter zu etablieren“, sagte Werbeck. os1.tv habe inzwischen einen sehr guten Bekanntheitsgrad in der Region erreicht. Das Programm mit seinem Fokus auf lokale Inhalte in einer „einzigartigen Art und Detaillierung“ sei auch für die werbetreibende Wirtschaft die ideale Plattform, so der os1.tv-Geschäftsführer.

Im Februar hat os1.tv von der Landesmedienanstalt die Lizenz für das Kabelnetz in Niedersachsen für zunächst sieben Jahre erhalten. Hinter os1.tv stehen als Gesellschafter die Neue Osnabrücker Zeitung, die Nordwest-Zeitung, die Stadtwerke Osnabrück und die new content Media Group, eine EWE-Tochter, die in Osnabrück mit dem Kommunikationsdienstleister Osnatel vertreten ist.

Laurence Mehl, Geschäftsführer des Medienhauses Neue OZ, betonte, dass os1.tv für das Medienhaus ein wichtiger Bestandteil sei, den Medienwandel vom analogen zum digitalen Publizieren erfolgreich zu bewältigen. Er wünschte dem Sender eine schnelle Platzierung unter den ersten neun Programmtasten auf der Fernbedienung der Zuschauer.

Das volle Programm von os1.tv wird mit dem Kabelstart auch weiterhin im Internet abrufbar sein: „Wir sind davon überzeugt, dass im Zuge der TV-Geräteentwicklung in Richtung Hybrid-TV die Nutzung von linearen Fernsehangeboten und Web-TV-Angeboten sich vermischen wird“, sagte Werbeck und kündigte an: „Wir wollen im Zuge dieser Entwicklung über beide Empfangskanäle präsent sein.“

In der Sendung am Freitag „Osnabrücker Land und Leute“ (ab 18 Uhr) dreht sich alles um das Theaterfestival „Spieltriebe 4“: Hilko Eilts und Katja Lillih Leinenweber von der Festivalleitung im Studio zu Gast bei Moderator Marcel Trocoli Castro. Die jeweilige Tagessendung wird in einstündigen Schleifen ausgestrahlt. os1.tv ist im Kabel auf dem ehemaligen Programmplatz des französischen Senders TV 5 Monde zu finden. Oder auf dem Sonderkanal 17 mit einer Frequenz zwischen 272–279 MHz. Zu empfangen ist os1.tv im Landkreis Osnabrück von Quakenbrück bis Bad Laer.


0 Kommentare