Initiative Fair Share Streit um Streaming-Erlöse: Stars als Reform-Speerspitze?

Von dpa

Die „Initiative Fair Share“ will erreichen, dass Streaming-Erlöse anders verteilt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpaDie „Initiative Fair Share“ will erreichen, dass Streaming-Erlöse anders verteilt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpa
Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpa

Berlin. Die deutsche Musikindustrie floriert wieder, weil die Fans sich ihre Lieblingssounds massenhaft aus dem Netz holen. Der Boom beim Audiostreaming hat nun Nebeneffekte: Stars wie Helene Fischer oder Peter Maffay wollen den Reibach anders verteilen. Auch gerechter?

107 Milliarden Audiostreams wurden 2019 auf dem weltweit viertgrößten Musikmarkt Deutschland aus dem Internet abgerufen - doppelt so viele wie zwei Jahre zuvor.Das Wachstum im noch jungen Digitalsektor ist also enorm, die Branche jubiliert:

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN