Freitagabend auf Arte Tolle Musikdoku: Stevie Wonder – Der Weg zur Legende

1985 erhält Stevie Wonder für seinen Song "I Just Call To Say I Love You" einen Oscar bei den 57. Acadamy Awards. Foto: Arte France/Walt Disney Television/Getty Images1985 erhält Stevie Wonder für seinen Song "I Just Call To Say I Love You" einen Oscar bei den 57. Acadamy Awards. Foto: Arte France/Walt Disney Television/Getty Images
© Walt Disney Television/Getty Images

Osnabrück. Die französische Dokumentation zeichnet sehr sehenswert die Karriere des amerikanischen Superstars nach.

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des legendären Musiklabels Motown aus Detroit zeichnet Julie Veille in ihrer Dokumentation sehr sehenswert Punkt für Punkt die Karriere des musikalischen Wunderkinds Stevie Wonder nach. Wonder kam als Frühgeburt zur Welt und erblindete als Baby im Inkubator. Sein musikalisches Talent wurde früh erkannt. Im Alter von 11 Jahren hatte er seinen ersten Plattenvertrag. Mit neunzehn konnte Stevie Wonder schon auf mehrere Alben und einige Top-10 Hits zurück blicken. Der Start zu einer einmaligen Karriere, die ihn zu einem Superstar machten – ob auch zur lebenden Legende sei dahingestellt. Sicher ist, dass Songs wie „Superstition“ ihren Platz in der Musikgeschichte haben. 

Die französische Produktion beginnt mit einer Sequenz, in der eine Rede Martin Luther Kings zu sehen ist. Auch später werden immer wieder politische Meilensteine im Bild gezeigt. Denn auch Oscar-Preisträger Stevie Wonder war auf seine Weise immer ein Kämpfer gegen jede Art von Ungerechtigkeit. Veille lässt in ihrem Film nicht nur den begnadeten Multiinstrumentalisten selbst, sondern auch Motown-Gründer Berry Gordy zu Wort kommen. Zahlreiche Archivaufnahmen aus dem Studio oder von der Bühne bereichern die Dokumentation. Eine gelungene Rekonstruktion einer großartigen Karriere.

Stevie Wonder – Der Weg zur Legende

Freitag, 29. November 2019, 21:50 Uhr, Arte

Fünf von sechs Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN