Samstag Abend neu TV-Krimi ARD "Zielfahnder - Blutiger Tango" (Das Erste) überzeugt

Aufforderung zum Tanz - Gisela (Heike Makatsch, li.) lässt Zielfahnder Lars Röwer (Hanno Koffler) näher an sich heran, als der eigentlich darf. "Zielfahnder - Blutiger Tango". Das Erste, Samstag, 26. Oktober, 20.15 Uhr. Foto: ARD Degeto/WDR/Wiedemann & Berg/Repro.Aufforderung zum Tanz - Gisela (Heike Makatsch, li.) lässt Zielfahnder Lars Röwer (Hanno Koffler) näher an sich heran, als der eigentlich darf. "Zielfahnder - Blutiger Tango". Das Erste, Samstag, 26. Oktober, 20.15 Uhr. Foto: ARD Degeto/WDR/Wiedemann & Berg/Repro.
ARD Degeto/WDR/Wiedemann & Berg

Osnabrück. Vor drei Jahren setzte Regisseur Dominik Graf mit „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ Akzente im deutschen TV-Krimi. Auch ohne ihn überzeugt die Fortsetzung mit Hauptdarstellerin Ulrike C. Tscharre in „Zielfahnder – Blutiger Tango“ (Das Erste, Sa., 20.15 Uhr) als atmosphärisch dichter, düsterer Krimi.

Wer ist der dritte Mann? Vor zehn Jahren entführte das Ehepaar Gisela und Uwe Tetzloff (Heike Makatsch und Jörg Hartmann) einen Industriellen, wurde aber geschnappt. Das Lösegeld wurde nie gefunden. Ein Mittäter muss es während der Haft der Eheleute verwaltet haben. Nachdem die beiden wieder auf freien Fuß kommen, setzen sie sich nach Montevideo ab. Giselas Vorliebe für Tango führt Zielfahnderin Landauer (Ulrike C. Tscharre) und ihren neuen Kollegen Röwer (Hanno Koffler) in die Tango-Bars der Unterwelt von Uruguays Hauptstadt. Werden sie bei ihren Ermittlungen etwa beschattet?

Vor drei Jahren setzte Regisseur Dominik Graf nach dem Drehbuch von Rolf Basedow mit „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ Akzente in Sachen TV-Krimis. Auch wenn Grafs unverkennbare Handschrift diesmal fehlt, ist die Wandlung des Films zur Reihe mit dem zweiten Fall „Blutiger Tango“ geglückt. Das Drehbuch, erneut vom dreifachen Grimme-Preisträger Basedow geschrieben, überzeugt durch schnörkellose Klarheit und knappe, lakonische Dialoge. Und Regisseur Stephan Lacant gelingt gemeinsam mit seinem herausragenden Kameramann Philipp Sichler eine düstere, bedrohliche Atmosphäre. Das schockierende Ende dürfte auch besonders gewiefte Krimifans überraschen.

Wertung: 5 von 6 Sternen.

„Zielfahnder – Blutiger Tango“. Das Erste, Samstag, 26. Oktober 2019, 20.15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN