Heute Abend neu bei Arte im TV "Miss Mobbing": Beklemmendes Bild aus der Arbeitswelt

Emilies (Céline Sallette) direkter Vorgesetzer, Stéphane Froncart (Lambert Wilson), lässt Emilie eiskalt fallen, obwohl sie nach seinen Vorgaben gehandelt hat. "Miss Mobbing". Arte, Mittwoch, 20.15 Uhr. Foto: Claire Nicol / ARTE France.Emilies (Céline Sallette) direkter Vorgesetzer, Stéphane Froncart (Lambert Wilson), lässt Emilie eiskalt fallen, obwohl sie nach seinen Vorgaben gehandelt hat. "Miss Mobbing". Arte, Mittwoch, 20.15 Uhr. Foto: Claire Nicol / ARTE France.

Osnabrück. Regisseur und Autor Nicolas Silhol zeichnet in seinem eindrucksvollen Wirtschaftskrimi „Miss Mobbing“ (Arte, Mittwoch, 20.15 Uhr) das Bild einer zynischen Arbeitswelt, in der Menschen bis zum Suizid aus dem Job gemobbt werden. Der Film ist leider keine reine Fiktion.

Wie werde ich Mitarbeiter los, ohne dass ich ihnen kündigen muss? Emilie Tesson-Hansen (Céline Sallette) kennt als eiskalte Personalmanagerin alle Tricks, mit denen sie „überflüssige“ Angestellte loswerden kann, ohne dass es den Betrieb finanziell schmerzt. Erst kommen die unfairen Leistungsbewertungen. Dann folgen die drei Phasen der Demoralisierung, bis das Mobbingopfer schließlich „freiwillig“ kündigt. So hat Emilie es gelernt. So zieht sie es gnadenlos durch. Bis sich ein Mitarbeiter aus einem Fenster der Pariser Filiale in den Tod stürzt. Als Emilie durch die Ermittlungen einer Inspektorin plötzlich in Bedrängnis gerät und von ihrem Vorgesetzten (Lambert Wilson) fallen gelassen wird, steht sie vor einer schweren Entscheidung.

Nicolas Silhol (Buch und Regie) ist mit seinem Langfilmdebüt „Miss Mobbing“ ein eindrucksvoller Wirtschaftskrimi gelungen. Dabei entsteht das Bild einer zynischen Arbeitswelt, in der die Angestellten permanent unter Druck gesetzt werden und nur die Firma zählt. Es ist ein unmenschliches, grausames Bild, das Silhol hier zeichnet. Aber es entstand unter dem Eindruck einer realen Suizid-Welle mit mehr als 30 Toten, die den französischen Konzern France Télécom in die Schlagzeilen und vor Gericht gebracht hat.

Wertung: 5 von 6 Sternen.

„Miss Mobbing“ (O-Titel: „Corporate“). Arte, Mittwoch, 18. September, 20.15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN