Heute Abend im 3Sat-Programm Freie Fahrt ohne Auto

Kinder, Wasserkästen und Kameramänner: Florian Fleischmann transportiert so einiges durch Berlin. Ein Auto brauche er dafür nicht, sagt er. Foto: Julian PrahlKinder, Wasserkästen und Kameramänner: Florian Fleischmann transportiert so einiges durch Berlin. Ein Auto brauche er dafür nicht, sagt er. Foto: Julian Prahl

Osnabrück . Autofrei mobil in der Stadt, 12. September, 20.15 Uhr, 3Sat Lastenrad, Bus-Shuttle, Seilbahn: Welche Alternativen zum Auto in der Stadt möglich sind, zeigt die Dokumentation auf 3Sat.

Es ist laut, es ist voll, es ist eng und es stinkt. So fasst ein Befragter in dieser sehr sehenswerten Dokumentation die Verkehrssituation in Berlin zusammen. Wie es funktionieren kann, ohne Auto in Städten mobil zu sein, zeigen Julian Prahl, Volker Wasmuth und Patrick Zeilhofer anhand von Beispielen – auch international – auf. Das verdeutlicht: So wenig es „die“ eine Lösung für alle Menschen geben kann, so wenig eignen sich auch alle Städte für „den“ einen Weg aus dem Verkehrsinfarkt.

Diese Vielfalt der Möglichkeiten ist in der Dokumentation zu sehen. Sie richten sich nicht nur an Privatpersonen, die sich beispielsweise bei ihren Feierabendvergnügungen mit Shuttle-Anbietern von A nach B bringen lassen. Sie eignen sich auch für Unternehmen. So hat ein Berliner Schornsteinfeger seinen Fuhrpark größtenteils auf Lastenräder umgestellt – und damit zwei Lieferwagen eingespart. Die Alternative zum Auto rechne sich, sagt der Unternehmer.

Wie eine Verkehrs- und Stadtplanung aussehen kann, die das Auto eben nicht in den Fokus rückt, wie es bisher geschieht, zeigen Experten wie der Mobilitätsforscher Prof. Dr. Stephan Rammler.

Im Anschluss diskutiert Gert Scobel mit Gästen ab 21 Uhr über das Thema „Mobil in die Zukunft“.

Sechs von sechs Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN