Am Freitag im Fernsehen Skurril vor Gericht: Eine neue Staffel der Reihe "Schuld" startet

Anwalt Friedrich Kronberg (Moritz Bleibtreu) setzt sich vor Gericht wieder mit ungewöhnlichen Fällen auseinander. Bild: ZDF/Gordon MuehleAnwalt Friedrich Kronberg (Moritz Bleibtreu) setzt sich vor Gericht wieder mit ungewöhnlichen Fällen auseinander. Bild: ZDF/Gordon Muehle

Osnabrück. Die Bücher des Juristen Ferdinand von Schirach sind Bestseller. Jetzt kommt eine neue Staffel seiner Fälle ins Fernsehen.

Gerichtsprozesse können eine spannende Sache sein. Vor allem, wenn die Fälle ungewöhnlich, skurril oder überraschend sind. Darauf setzt auch die Reihe „Schuld“ nach dem gleichnamigen Bestseller von Ferdinand von Schirach. Am Freitag läuft eine neue vierteilige Staffel an.

In der ersten Folge muss sich Strafverteidiger Friedrich Kronberg (Moritz Bleibtreu) mit einem wirklich skurrilen Fall auseinandersetzen: Der unscheinbare Supermarktleiter Bernhard Strelitz (David Bennet) wird zufällig Zeuge eines Drogengeschäfts und ergreift er die Gelegenheit, einem Dealer eine Tasche mit Kokain zu stehlen - nur um kurz darauf der Polizei in die Hände zu fallen. Ihm drohen mindestens fünf Jahre Gefängnis – und schon die Aussicht auf die brutalen Typen im Knast lässt den ziemlich kurz und ziemlich weich geratenen Möchtegern-Dealer zittern.

Die Filme muten wie auch in den Staffeln zuvor fast dokumentarisch an. Die Tat, der Knast, die Verhandlung – alles wird unspektakulär erzählt. Langweilig ist das deshalb noch lange nicht. Eher fragt man sich, wie der Zufallstäter aus der Nummer rauskommt. Und später: ob er überhaupt raus will.

Das Ende des Prozesses ist jedenfalls maximal überraschend. Das deutsche Recht und seine Anwendung kann eben sehr unterhaltsam sein. Und skurril.

Fünf von sechs Sternen

SCHULD nach Ferdinand von Schirach. Teil 1: Der kleine Mann. Am Freitag, 13. September 2019, um 21.15 Uhr im ZDF


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN