Promi Big Brother 2019 Ginger, Joey, Tobi, Janine: Wie doof sind sie wirklich?

Promi Big Brother 2019: Joey Heindle.  Foto: Sat.1Promi Big Brother 2019: Joey Heindle. Foto: Sat.1

Berlin. Promi Big Brother 2019: Wer ist wirklich doof? Wer tut nur so? Joey, Ginger, Tobi und Janine kämpfen um die Ehre.

Vor ein paar Tagen scheiterte Joey in einem „Big Brother“-Spiel beim Vervollständigen von Sprichwörtern. „Alles hat ein Ende …“, war die Vorgabe. „Und alles hat einen Anfang“, konterte er. In Wahrheit heißt es natürlich: „Alles hat ein Ende, nur ‚Big Brother‘ nicht.“ Immer wieder wurde das Format beerdigt; und trotzdem läuft es noch. Im nächsten Jahr kommt die Normalo-Ausgabe zurück; und am Montag hat Sat.1 die Promi-Episode sogar nach vorn verlängert. Beim ursprünglich angekündigten Start um 22.15 Uhr lief die Show schon zwei Stunden.

Wer ist bei „Big Brother“ noch er selbst?

Man weiß also nicht mal mehr, wann man einschalten soll, um nichts zu begreifen. Denn diesmal versteht man ja wirklich gar nichts mehr – angefangen bei der Frage, wer da überhaupt im Bild ist. Drei der noch verbliebenen Kandidaten dürften sich schon als Sieger fühlen, falls sie am Ende der Staffel endlich einen Wikipedia-Eintrag haben. Sogar die Bewohner selbst sind verwirrt: Bei der GNTM-Ehemaligen weiß niemand, ob sie nun Theresia oder Theresa heißt. Gemessen an einer Lilo von Kiesenwetter ist das noch harmlos. Die musste erstmal beteuern, dass sie weder ein Transvestit ist noch Hella von Sinnen.

Das ist ja sowieso ein Problem dieser Staffel: Alle sehen entweder wie jemand anders aus oder zumindest nicht mehr wie sie selbst. Janine spricht vermutlich nur deshalb so ein ordinäres Sächsisch, damit Tobi sie nicht mit dem „Peaky Blinders“-Star Cillian Murphy verwechselt. Und Zlatko, ein Silberrücken aus der ersten „Big Brother“-Staffel, war nur an seinem alten Signature Move wiederzuerkennen – als er nicht nur sich, sondern auch Joey enthaart hat.

Zuhälter-Gags im MeToo-Zeitalter

Noch so ein Aha-Moment: Ginger lässt sich einen Schwangerschaftstest ins Camp kommen. Eine Volte, bei der man sofort ihr Alter googelt. Und es stimmt: Wider Erwarten ist sie sogar deutlich unter 60! Selten gab es ein verstörenderes Beispiel für den Unterschied von echter Jugend und der Alterslosigkeit aus dem OP. Ginger wirkt selbst dann nicht mehr jung, wenn neben ihr das Rotlicht-Relikt Bert unter der Last seiner Lederjacke zittert.

Das wirklich Verwirrende an Ginger ist ja sowieso, dass sie nur eine Stellvertreter-Kandidatin für Bert Wollersheim ist. Seit Jahren verwandelt der Midas des Trashs seine Frauen durch bloßes Handauflegen in TV-Kandidatinnen. Auch bei „Promi Big Brother“ sitzt er nur verträumt im Studiopublikum. Gleich in der ersten Ausgabe hatten Jochen Schropp und Marlene Lufen ihm Sylvia Leifheits „Playboy“ zugespielt – damit sie ihn später damit erwischen konnten. Hahaha, so ist er, unser Schlingel – rüstig, lustig, lüstern! Sind solche Witze eigentlich noch möglich? Seit MeToo verjähren doch nicht mal mehr sexistische Tweets. Sat.1-Maskottchen kann man als Ex-Zuhälter aber immer noch werden.

Wahrscheinlich, weil hier alles nicht so gemeint ist. Sehr zum Ärger der Kandidaten übrigens. Über nichts wird in der aktuellen Staffel erbitterter gestritten als über die Authentizität der eigenen Doofheit. Zu den Tiefschlägen im Camp gehört nicht nur der Verdacht, dass Tobi und Janine nur aus Marketing-Gründen knutschen. Inzwischen wird sogar angezweifelt, ob Joey Heindle wirklich dumm ist oder nur so tut.

Der edle Proll beleidigt offen

Vor 19 Jahren begann mit der ersten „Big Brother“-Staffel der merkwürdige Erfolg des Reality-TVs. Schon zwei Jahrzehnte lang feilen nun immer neue Kandidaten an publikumswirksamen Verhaltensstörungen. Und noch immer glauben sie, dass irgendjemand das alles für echt hält. Als wäre Dummheit eine bewundernswerte Leistung, wenn sie von Herzen kommt. Selbst asoziales Rumgrunzen gilt als okay, solange es offen und ehrlich geschieht: Am Montag lobt sich Chris noch Sekunden vor seinem Rauswurf dafür, dass er Joey nicht nur hinter vorgehaltener Hand „dumm wie Scheiße“ nennt, sondern ganz offen, direkt in Joeys Gesicht. Wie edel.

Die Frage nach der Echtheit ist also wichtig: Wer bei „Promi Big Brother“ ist nun wirklich so hohl, dass es unseren Applaus verdient? Vielleicht sollten wir in dieser Angelegenheit nicht nur auf die Kandidaten blicken. Die Show hat ja auch noch zwei Moderatoren, die sich lächelnd die Hände reiben, wenn die Nachtsichtkamera Tobis Liebesspiel abscannt. Das ist so doof, kein Mensch kann sowas spielen.

Mehr TV


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN