Reise ins Ich - in Kroatien Subtil: Arte führt heute Abend zwei Männer "Flussaufwärts"

In den Bergen Kroatiens begegnen die Brüder Homer und Joé dem zwielichtigen Sean. Foto: Man´s Films/ZDFIn den Bergen Kroatiens begegnen die Brüder Homer und Joé dem zwielichtigen Sean. Foto: Man´s Films/ZDF

Osnabrück. Marion Hänsels Road-Movie "Flussaufwärts" führt in das Leben zweier unterschiedlicher Männer. Auf einem Trip durch Kroatien müssen sich Sergi López und Olivier Gourmet ihrer Vergangenheit stellen.

Wo andere Ferien machen, reisen zwei Männer zum Schauplatz eines Todes. Die zwei Halbbrüder Joé, ein mexikanischer Schriftsteller, und Homer, ein LKW-Unternehmer aus Belgien, fahren in Kroatien mit einem Boot einen Fluss hinauf. Sie wollen zum Sterbeort ihres gemeinsames Vaters, der mit einer Kugel im Kopf aufgefunden wurde. Ein Mord? Ein Suizid? Eine Waffe wurde jedenfalls nie gefunden. In den Bergen treffen sie dabei den geheimnisvollen Iren Sean, der etwas vor den beiden Reisenden, gespielt von Sergi López und Olivier Gourmet, zu verbergen scheint. 

Was zunächst nach einem Krimiplot klingt, entwickelt sich rasch zu einem fesselnden Psychogramm. Äußerlich nimmt sich der Film der belgischen Regisseurin und Co-Autorin Marion Hänsel viel Zeit - frei nach dem Motto „Das Leben ist ein langer ruhiger Fluss“. Dabei arbeitet sie die inneren Konflikte der beiden Brüder subtil heraus - als metaphernreicher Road-Trip in die Seele. Das mag Genre-affinen Zuschauern zwar mitunter etwas zu langsam wirken, entwickelt aber für diejenigen, die sich auf das gemächliche Tempo einlassen, einen eigenwilligen Sog. Als Film trägt „Flussaufwärts“ seinen Anspruch bereits im Titel: Denn er schwimmt nicht im Mainstream, dafür aber gegen den Strom.

Wertung: Fünf von sechs Sternen.

Arte, Mittwoch, 14. 8. 2019; 20.15 Uhr: „Flussaufwärts“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN