Ab heute neu im TV "Unit 42" - ZDFneo liegt mit belgischer Serie im Trend

Billie Vebber (Constance Gay) sucht bei einer Provider-Firma nach Spuren eines Mörders. Foto: ZDF und Kim Sattler / LFV.Billie Vebber (Constance Gay) sucht bei einer Provider-Firma nach Spuren eines Mörders. Foto: ZDF und Kim Sattler / LFV.

Osnabrück. Schon lange überzeugt Belgien als herausragender Standort außergewöhnlicher Serien. Mit „Unit 42“ über eine Brüsseler Cybercrime-Einheit startet ZDFneo am Freitag (ab 22.50 Uhr, zwei Episoden) nun ein weiteres Beispiel für den Serientrend aus unserem Nachbarland.

Wir alle sind längst verloren im Netz. Während wir uns arglos Katzenvideos anschauen, Herzchen verschenken und Beiträge teilen, werden wir ausspioniert, beobachtet, manipuliert – und manchmal sogar ermordet. Letztere Erfahrung muss das erste Opfer der neuen belgischen Cyber-Crime-Serie „Unit 42“ machen.

Die arme Frau ahnt nicht ansatzweise, dass sie längst ins Visier eines mörderischen Online-Voyeurs geraten ist, der sie seit geraumer Zeit über ihre Webcam beobachtet. Nun versteckt er sich in ihrer Wohnung. Als die Frau ihn entdeckt – auf dem Bildschirm ihres Laptops – ist es zu spät. Und sie soll nicht das letzte Opfer bleiben.

Mit der manchmal verstörend bebilderten belgischen Produktion „Unit 42“ startet ZDFneo diesen Freitag eine neue Krimiserie über eine Cybercrime-Einheit in Brüssel. Erfreulicherweise kommt die Serie aber weitgehend ohne das ganze Brimborium vieler ähnlich gelagerter Filme und Serien à la "CSI" aus. Die Autoren Charlotte Joulia, Annie Carels und Julie Bertrand konzentrieren sich trotz allerlei Technik-Gedöns vor allen Dingen auf die Figuren.

Ganz vorne sind das Teamleiter Samuel „Sam“ Leroy (Patric Redremont) und seine Kollegin, die ehemalige Hackerin Billie Vebber (Constance Gay). Beide mussten unlängst einen großen persönlichen Verlust hinnehmen. Sam versucht den Tod seiner Frau mit Arbeit zu kompensieren. Billie hingegen flüchtet sich vor der Tatsache, dass ihr Hacker-Freund getötet wurde, in Verschwörungstheorien.

Die Serie balanciert geschickt zwischen horizontaler und vertikaler Erzählweise. Während sich das persönliche Geflecht zwischen den Ermittlern entwickelt und verdichtet und die Figuren dabei zunehmend an Tiefe gewinnen, erzählt jede Episode einen in sich abgeschlossenen Fall. Ganz nebenbei werden die Zuschauer für das Thema Online-Sicherheit sensibilisiert. Nach der ersten Episode werden garantiert ein paar Zuschauer ihre Webcams abkleben.

„Unit 42“, die „42“ ist eine Anspielung an die Kultromanreihe „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams, belegt einmal mehr das belgische Serienphänomen. Seit Jahren überrascht das kleine Königreich mit außergewöhnlichen Produktionen, die in jeder Hinsicht überzeugen.

Zuletzt konnten sich deutsche TV-Zuschauer bei ZDFneo von der herausragenden Qualität der belgischen Serie „Undercover“ (bis mindestens 06. August in der ZDF-Mediathek) überzeugen. Und bereits davor von dem grandiosen Mystery-Neunteiler „Tabula Rasa“, der noch bis zum 17. November in der ZDF-Mediathek vorliegt. Auch der zehnteilige Thriller „24 Hours – Two Sides of a Crime“ (bis zum 05. Januar 2020 in der ZDF-Mediathek) ist einen zehnfachen Blick wert.

Aber woran liegt es, dass die Belgier seit Jahren äußerst erfolgreich auf dem internationalen Film- und Serienmarkt mitmischen? Seit ein paar Jahren bietet das belgische Tax Shelter System durch Steuervergünstigungen finanzielle Anreize für regional gefärbte Filmprojekte. Und natürlich enstehen die kostspieligen Projekte zumeist in internationaler Koproduktion, wobei auch die großen Streaming-Dienste auf den Produktionsstandort aufmerksam geworden sind. Aber das sind keine Alleinstellungsmerkmale. Der entscheidende Faktor für den Erfolg dürfte hier eine größere Aufgeschlossenheit für außergewöhnliche Themen und kreative Freiheiten sein. Ganz offensichtlich haben die Drehbuchautoren in Belgien viel größere dramaturgische Entscheidungsfreiheiten als beispielsweise in Deutschland, wo es immer noch heißt: keine Experimente.

„Unit 42“ befindet sich mittlerweile, nun auch mit finanzieller Rückendeckung von Netflix, in der Produktion einer zweiten Staffel.

„Unit 42“. ZDFneo, freitags, ab 12. Juli, 22.50 Uhr, jeweils 2 Episoden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN