Noch im Herbst 2019 "Joko & Klaas gegen ProSieben": Zweite Staffel bestätigt

Joko und Klaas gegen ProSieben: Im Herbst kommt die zweite Staffel. Foto: Willi Weber/ProSiebenJoko und Klaas gegen ProSieben: Im Herbst kommt die zweite Staffel. Foto: Willi Weber/ProSieben
Willi Weber/ProSieben

Berlin. "Joko & Klaas gegen ProSieben" wird fortgesetzt. Der Sender hat die zweite Staffel noch für den Herbst 2019 angekündigt.

„Joko & Klaas gegen ProSieben“ bekommt eine zweite Staffel. Noch im Herbst, meldet der Sender, treten die Entertainer wieder um 15 Minuten Freispiel an. Überraschend kommt die Nachricht nicht. Egal, wer die ersten vier Ausgaben gewonnen hatte – im Quotenrennen war es jedes Mal ein Sieg. Ob Joko und Klaas ihre 15 Minuten nun an Aktivisten verschenkten, 40.000 Euro unter Passanten verteilten oder eine Folge „taff“ moderierten. Die Kritik schloss sich dem Publikum an und lobte die Überraschungstüte als erfreuliches Lebenszeichen des linearen Fernsehens. Am heutigen Mittwoch endet die erste Staffel mit der Wettschuld von Joko und Klaas: Seit 5.30 Uhr begleiten sie den gesamten ProSieben-Tag mit (vorab aufgezeichneten) Ansagen des Programms.


So wurden Joko und Klaas Programm-Ansager

Die letzte Ausgabe von „Joko und Klaas gegen ProSieben“ beginnt für die Herausforderer mit einer schwarzen Serie. Die ersten drei der sechs Runden gehen an den Sender. Am Bildschirm bangt man um die letzte Chance auf 15 Minuten ungefilterten Wahnsinn – und freut sich trotzdem, weil die Spiele so lustig sind. Mal zerren Evil Jared und eine halbe Football-Mannschaft die beiden gewaltsam aus dem Wohnzimmer. Mal scheitern Joko und Klaas daran, ein einziges Tor gegen eine Fußball-Manschaft zu schießen, die aus 33 acht- bis zehnjährigen Kindern besteht.

Die ersten Punkte

Ab dann geht’s erstmal bergauf: Joko und Klaas rollen Klopapier und Garn schneller ab als zwei Zuschauerkandidaten und lösen das Josephus-Problem – eine mathematische Abzählübung, die man nicht mal im zugehörigen Wikipedia-Eintrag begreift. Das sechste Spiel ist dann eine sehr gute Variante der Montagsmaler: Joko rennt über einen Platz, Klaas zeichnet am iPad die Laufwege nach und muss in dem Bild einen von Joko gesuchten Begriff erkennen. Ihre Gegner sind Jochen Schropp und Janin Ullmann – die es besser machen. Für das Finale haben Joko und Klaas sich also nur zwei von sechs möglichen Erleichterungen erspielt. Im alles entscheidenden Spiel „Bauchstapler“ bedeutet das: Statt 250 Kilo muss Klaas nur 200 Kilo Gewicht auf einen liegenden Joko aufschichten – in Form von Kartoffelsäcken, Dosenpaletten und historischen Fernsehgeräten. Immer noch zu viel für den Körper eines Entertainers. Klaas schafft es nicht. ProSieben gewinnt das Duell und verdonnert das Duo zum Job als Fernsehansager.

Mehr Entertainment




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN